Themen im Bistum

Flüchtlingshilfe

Aktuell suchen vielen Menschen in Not Hilfe und Unterstützung in unserem Bistum. In enger Kooperation mit dem Caritasverband im Ruhrbistum stellt die Kirche im Bistum Essen unter anderem einen eigens aufgeleten Fonds zur Verfügung, mit dem vor Ort ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge unterstützt wird. 

Mehr

Zukunftsbild

Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche. Es ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen.

Mehr

Pfarreientwicklungsprozess

Orientiert am Zukunftsbild, werden neue Perspektiven für die Zukunft der Kirche in den Pfarreien unseres Bistums gesucht. In diesem Prozess zur Entwicklung der Pfarreien geht es um mehr als eine infrastrukturelle Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen und um mehr als die Organisation einer Neuausrichtung bei geringer werdenden Ressourcen.

Mehr

Veranstaltungen


Spurensuche einer ökumenischen Spiritualität

Die beste ökumenische Idee für das Jahr 2017: Die Kirchen

feiern ein gemeinsames Christusfest! Unsere 24 stündige

Spurensuche ist ein Beitrag zur geistlichen Ökumene in

gemeinsamer Lesung und Gebet. Dazu legen wir Texte von

Martin Luther und von Teresa von Avila nebeneinander und

werden uns die Augen reiben, welche Berührungspunkte

und Gemeinsamkeiten sich als Impuls für eine Christus-

Spiritualität heute zeigen.

 

Zielgruppe: Alle geistlich interessierten Menschen jeglicher

Konfessionen und Religionen, ökumenisch Bewegte

und Zweifler an der Einheit.

 

Elemente dieser Tage sind:

Einführung in geistliche Schwerpunkte Martin

Luthers und Teresas von Avila und in ihre Weise

der Gottesfreundschaft

Arbeit mit Texten

Zeiten der Besinnung

Gebetszeiten in Gemeinschaft

Gespräch in Gruppen,

 

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Sr. Adelheid Wenzelmann

(Communität Kloster Wülfinghausen)

Freitag, 18 Uhr bis Samstag, 18 Uhr

77,00 Euro


Weitere Information und Anmeldung

Vom 01. bis 03. Februar 2017 bieten wir diese

Spurensuche auch im evangelischen Kloster

Wülfinghausen (bei Springe/Hannover) an:

www.kloster-wuelfinghausen.de


Musik zur Marktzeit:

Konzert für Chor und Orgel

Vokalensemble Buer
Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel
Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Eröffnung der Konzertreihe

Weltkirchenmusik in St. Michael

Musiker der ungarischen Gemeinde spielen Werke von Bach, Vivaldi, Scarlatti,Dvorak, Farkas und Tiensuu.

Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit zur Begegnung mit Adventskaffee und Tee im Vorraum der Kirche. Der Eintrit ist frei, um eine Spende zugunsten des Kirchbauvereins wird gebeten.


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

30.12.2017 bis 01.01.2018

Zeitenwende

Kontemplation und Zeichen der Zeit


Das kontemplative Beten in der Stille kann die Aufmerksamkeit
schärfen auch für die Welt, in der wir leben.
So können wir an diesen besonderen Tagen des Jahresübergangs
einmal die Verbindung wagen von der Übung der
Kontemplation und der Weltwahrnehmung.
In einer Atmosphäre des Hörens kommen wir in Berührung mit dem,

was uns im Schnittpunkt von Spiritualität
und Zeitgeschehen bewegt, um unsere Position darin zu klären.


Elemente dieser Tage sind:


Mehrmals halbstündige Gebetszeiten über die Tage und Nächte

Leibübungen


Schweigen und Gespräche


Zeit zur persönlichen Besinnung


Eucharistiefeier


Möglichkeit zum Einzelgespräch


Ein Vorgespräch zur endgültigen Anmeldung ist Voraussetzung.


Team des Exerzitienreferates
 
Samstag, 16.30 Uhr bis Montag, 10.30 Uhr
126,00 Euro

> Weitere Information und Anmeldung


Sonntag, 31.12, 22.00 Uhr, St. Katharina, Wilmstr. 67, 46049 Oberhausen

Festliches Orgelkonzert zum Jahresschluss

Fritz Storfinger, Orgel


zum Zuhören und Mitsingen

mit Chören, Solisten und Instrumentalisten der Propsteipfarrei St. Urbanus
zu Gast: TRINITY BRASS (Gelsenkirchen)

Gesamtleitung: Carsten Böckmann

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

11.01.2018

Kaum ein Kontinent ist ärmer und leidet parallel stärker und direkter an den Folgen des Klimawandels. Das Verschwinden der Wälder und das Wachsen der Wüsten durch Dürren und Überflutungen entzieht Menschen und Tieren des Kontinents die Lebensgrundlage. Das Wegbrechen der für Afrika so wichtigen Ressourcen führt zur Ausweitung der nicht nachhaltigen Landwirtschaft. Diese wiederum fördert die Steigerung der Armut, und das führt zu Fluchtbewegungen. Wie können wir diesen Kreislauf durchbrechen? Wir sprechen über diese Probleme, aber sind wir uns der Tragweite wirklich bewusst? Was bedeutet dies für die Menschen in Afrika? Und: Sollte die nachhaltige Bekämpfung der Folgen des Klimawandels in Afrika – besonders mit Blick auf die Migrationsbewegungen nach Europa – nicht eine der primären Aufgaben der europäischen Außenpolitik sein?

mit Heidemarie Wieczorek-Zeul, ehem. Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; Prof. Dr. Cyrus Samimi, Klimatologe; Dorothee Klüppel, Abteilungsleiterin der Afrikaabteilung MISEREOR Aachen

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

13.-14.01.2018

Seit der Erfindung der ersten Automaten ergreift den Menschen Faszination und Grusel im Umgang mit immer intelligenteren Robotern und Maschinen. Fordert uns künstliche Intelligenz heraus? Schafft sich die Menschheit selbst ab? Kultur, Kino, Wirtschaft, Forschung, Politik und Kirchen geben ganz unterschiedliche Antworten. Wo stehen wir heute? Brauchen wir eine eigene Ethik für das Verhältnis von Mensch und Maschine?

mit Dr. Nina Köberer, Medienethikerin; Jan Kuhn, Theologe; Jessica Büttner, Sozialwissenschaftlerin; Juliane Heßmann, Radiojournalistin; Esther Merkelt, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit; Lukas Brand, Theologe; Leon Heidelbach, Wirtschaftswissenschaftler; Tabea Zorn, Theater-Darstellerin; Dr. Matthias Keidel, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

25.01.2018

Das französische Dorf Oradour-sur-Glane gilt bis heute als Symbolort des Nazi-Terrors auf französischem Boden. Am 10. Juni 1944 war der Ort von einer SS-Einheit umstellt und vollständig niedergebrannt, 642 seiner Einwohner bestialisch ermordet worden. Eine Aufarbeitung des Verbrechens hat nach dem Zweiten Weltkrieg nur unzureichend stattgefunden. Vor wenigen Jahren allerdings wurden wieder Ermittlungen gegen acht hochbetagte Angehörige der am Massaker beteiligten Einheit aufgenommen. Warum werden auch heute noch Nazi-Täter zur Verantwortung gezogen? Wie gehen die Ermittler vor? Wie gehen die Beschuldigte mit den Vorwürfen um? Und wie blicken sowohl die Überlebenden als auch die Hinterbliebenen der Opfer heute auf das Verbrechen und auf Deutschland?  

mit Andreas Brendel, Oberstaatsanwalt und Leiter der Zentralstelle im Land NRW für die Bearbeitung von NS-Massenverbrechen; Stefan Willms, Leiter der Ermittlungsgruppe NS- Gewaltverbrechen beim LKA Düsseldorf; Andrea Erkenbrecher, Historikerin und Sachverständige im Oradour-Verfahren

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

28.01.2018

Am ersten Abend der neuen Woche ist Zeit für eine Unterbrechung des üblichen Rhythmus, für ein Innehalten und die Feier der Eucharistie in der AkademieKirche der Wolfsburg. Zum letzten Sonntag des Monats lädt ein musikalisch besonders gestalteter Gottesdienst Menschen ein, die auf der Suche nach geistigen Räumen, nach spiritueller Heimat sind.

Nach der Eucharistiefeier ist Zeit für Begegnung mit Brezeln und Getränken.

Zelebrant: Prof. Dr. Wolfgang Reuter, Klinikseelsorger und Pastoralpsychologe
Musikalische Gestaltung: Werner Einig, Orgel

Weitere Veranstaltungen