Immobilienangebote im Bistum Essen

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen unbebaute oder bebaute Grundstücke in einem strukturierten und transparenten Rahmen an.
Diese Angebote wenden sich bspw. aufgrund der Grundstücksgröße, des aktuellen Baurechtes oder der Komplexität des Umfeldes insbesondere an Architekten, Bauträger und Projektentwickler und Wohnungsbaugesellschaften.

Im Folgenden finden Sie daher Erstinformationen zu Immobilien mit Entwicklungsbedarf aus dem Ruhrbistum Essen. Die Liegenschaften können dabei im Eigentum einer Pfarrei im Bistum Essen, des Domkapitels, des Bischöflichen Stuhls oder des Bistums Essen stehen.

Für weitere Fragen zu einer konkreten Immobilie wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Ansprechpartner. Bitte beachten Sie, dass die Angebote provisionspflichtig sein können.

Informationen zu Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern,  Anmietungen von Wohnungen oder Erbbaurechten finden Sie auf dieser Seite nicht.
In diesem Fall verweisen wir Sie auf die  einschlägigen Immobilienportale oder den Verwaltungsleiter/-in der örtlichen Pfarrei. Die Kontaktdaten finden Sie mit Hilfe unseres Pfarreifinders.

Zum Pfarreifinder >>>

Verkauf von Grundstücken

Die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph in Bottrop beabsichtigt, die Liegenschaft St. Franziskus in Bottrop Welheim (An St. Franziskus 6, 8, 10, 46238 Bottrop) für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der Kirche St. Franziskus mit angrenzender Sakristei, dem Pfarrhaus und der Kindertagesstätte mit Pfarrheim im Untergeschoss.

Das Kirchengebäude ist denkmalgeschützt und Teile der Ausstattung ebenfalls. Sie hat ein zeltförmiges Dach, welches sich auf 4 doppelte Eckpfeilern stützt, und ist eine der wenigen Kirchen ohne Turm und Glocken.

Die Kindertagesstätte soll weiterhin betrieben werden. Derzeit agiert der KiTa Zweckverband als Träger. Die Möglichkeit einer Ausweitung der Kindertagesstätte müsste im Hinblick auf den Bedarfsplan der Stadt Bottrop geprüft werden.

Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Bottrop – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude und die übrigen Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten, wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: manuel.troost@bistum-essen.de

Adresse An St. Franziskus 6, 8, 10, 46238 Bottrop
Grundstücksgröße rd. 6.200 qm
Grundbuch Gemarkung Bottrop, Flur 30, Flurstücke 272, 273, 275
Dienstbarkeiten Bergschädenverzicht
Beginn des Angebotsverfahrens 30.11.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Herr Manuel Troost, manuel.troost@bistum-essen.de, 02041/77597614

Die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph in Bottrop beabsichtigt, die Liegenschaft St. Matthias in Bottrop Ebel (Hafenstraße 76, 76a, 78, 80, 84, 46242 Bottrop) für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der Kirche St. Matthias (Hausnr. 80), dem Gemeindeheim mit Anbau (Hausnr. 76, 76a), dem ehemalige Pfarrhaus (Hausnr. 78) und dem Kindertagesstätte (Hausnr. 84). Es besteht kein Denkmalschutz für die einzelnen Gebäude.

Die Kirche ist ein einschiffiger Saalbau mit flacher Decke. Als Wegkirche, die auf den Altar hin konzentriert ist, versteht sie sich als nach innen gekehrter Raum, der keinen Bezug zum Außenraum benötigt. Die Kirche ist ein Massivbau mit Ziegelverblendung und Flachdach.

Die Kindertagesstätte wird aufgegeben und zukünftig nicht mehr vom KiTa Zweckverband betrieben. Die Stadt Bottrop sieht im Stadtteil einen Bedarf für eine 4 gruppige Kindertagesstätte.

Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Bottrop – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude und die übrigen Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten, wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: manuel.troost@bistum-essen.de

   
Adresse Hafenstraße 76, 76a, 78, 80, 84, 46242 Bottrop
Grundstücksgröße rd. 6.700 qm
Grundbuch Gemarkung Bottrop, Flur 172, Flurstücke 53, 54, 55, 168, 172, 268
Dienstbarkeiten Bergschädenverzicht, Hochvoltdoppelleitung und Gasfernleitung (Flurstück 172)
Beginn des Angebotsverfahrens 30.11.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Herr Manuel Troost, manuel.troost@bistum-essen.de, 02041/77597614

Die Propsteipfarrei St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer beabsichtigt, die gesamte Liegenschaft St. Suitbert in Gelsenkirchen-Erle (Berger Feld - Surkampstraße 26 - 30, Spiekermannstraße 16 - 18, Pottenort) für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der 1964 errichteten Kirche St. Suitbert, einem Bau auf kreuzförmigen Grundriss, an die sich südlich das ehem. Pfarrhaus anschließt, mit zwei Wohneinheiten, von denen eine vermietet ist. Das Kirchengebäude ist kein Denkmal. Des Weiteren befindet sich auf dem Grundstück das Gemeindeheim, ein Kindergarten, ein ehemaliges Angestelltenhaus mit drei Wohneinheiten, die alle vermietet sind, und Garagen.

Es ist beabsichtigt, die Fortführung des Kindergartenbetriebs an der Stelle unterbrechungslos zu ermöglichen.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propsteipfarrei St. Urbanus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude und die übrigen Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten, wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Verwaltung@urbanus-buer.de

Adresse Surkampstraße 26-30, Spiekermannstraße 16-18, 45891 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße rd. 6.700 qm
Grundbuch Gemarkung Buer, Flur 77, Flurstück 87
Baurecht Gem. § 34 BauGB
Dienstbarkeiten -
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Friedrich Klute, verwaltung@urbanus-buer.de

Die Propsteipfarrei St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer beabsichtigt, die gesamte Liegenschaft des ehemaligen, leerstehenden Kindergartens St. Pius, Kerkhofsweg 36 in Gelsenkirchen Hassel, für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit dem ca. 1960 errichteten zweigruppigen Kindergarten, der nicht dem Denkmalschutz unterliegt.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propsteipfarrei St. Urbanus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Liegenschaft einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als kath. Kindergarten. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: verwaltung@urbanus-buer.de

Adresse Kerkhofsweg 36a, 45896 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße 4.953 m²
Grundbuch Gemarkung Buer, Flur 37, Flurstück 245, 246, 335
Baurecht kein B-Plan vorhanden oder in Aufstellung
Beginn des Angebotsverfahrens 11.09.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Friedrich Klute, verwaltung@urbanus-buer.de, Tel: 0209-3860020

Die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph in Gelsenkirchen beabsichtigt, die Immobilien Theodorstraße 13 & 15 zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit zwei Mehrfamilienhäusern, einem Anbau mit Veranstaltungssaal (ehemaliger Pfarrsaal), einem Carport und einem großen Gartenhaus. Die Immobilien sind keine Denkmäler. Die Objekte sind derzeit vermietet und werden zu Wohnzwecken oder von der Gemeinde genutzt. Die Objekte sind erweiterbar und können potentiell im einzelnen zu weiteren Wohnnutzungen o.ä. umgewidmet werden.

Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Gelsenkirchen – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Immobilien einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Frau Sabine Krause, sabine.krause@bistum-essen.de

Adresse Theodorstraße 13 & 15, 45889 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße 2.316 m²
Einstelldatum 15.04.2020
Beginn des Angebotsverfahrens 15.04.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Sabine Krause, sabine.krause@bistum-essen.de, 0209-12034170

Die Propsteipfarrei St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer beabsichtigt, das einseitig angebaute Mietshaus in Massivbauweise, Frankampstraße 182 in Gelsenkirchen Erle, zu veräußern. Die zum Verkauf stehende Immobilie besteht aus einem Grundstück mit einer Größe von 577 qm, das Gebäude weist eine Gesamtwohnfläche von 230 qm, verteilt auf drei Wohnungen im Erdgeschoß, ersten Obergeschoß und Dachgeschoß auf. Das Gebäude ist unterkellert. Es wurde um 1900 erstellt und unterliegt nicht dem Denkmalschutz. Das Gebäude befindet sich entsprechend des Alters und der Nutzung in einem normalen Zustand.

Einkaufmöglichkeiten des täglichen Bedarfs sowie Versorgungsmöglichkeiten des mittelfristigen Bedarfs sind in der Nähe vorhanden. Die Entfernung zur Innenstadt (Altstadt) beträgt rund 6 km. Eine gute Anbindung an den Individualverkehr ist gegeben (A2 ca. 3,3 km entfernt, A 42 ca. 3,8 km) entfernt. Eine Haltestelle des ÖPNV ist fußläufig zu erreichen.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propsteipfarrei St. Urbanus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Liegenschaft einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als kirchengemeindliche Immobilie. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: verwaltung@urbanus-buer.de

Adresse Frankampstr. 182, 45891 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße ca. 576 m²
Grundbuch Gemarkung Buer (055126), Flur 79, Flurstück 315
Baurecht Kein B-Plan vorhanden oder in Aufstellung. Zukünftige Bebauung voraussichtlich gem. § 34 BauGB
Beginn des Angebotsverfahrens 11.09.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Friedrich Klute, verwaltung@urbanus-buer.de, Tel: 0209-3860020
   

Die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph in Gelsenkirchen beabsichtigt, die Liegenschaft Franziskusstr. 7, 45889 Gelsenkirchen zu veräußern. Die zum Verkauf stehende Liegenschaft ist mit einem Kirchengebäude bebaut und verfügt über ein unbebautes Grundstück angrenzend an die Kirche. Die Kirche unterliegt dem Denkmalschutz. Die Kirche wird derzeit nicht mehr genutzt.

Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Gelsenkirchen – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Immobilien einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Herrn Carsten Ossig, carsten.ossig@bistum-essen.de

Adresse Franziskusstr. 7, 45889 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße 4860 m²
Grundbuch Gemarkung Bismarck, Flur 7, Flurstücke 452, 453, 464, 465
Baurecht gem. § 34 BauGB
Einstelldatum 23.09.2019
Beginn des Angebotsverfahrens 01.12.20
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Carsten Ossig, Dezernat Kirchengemeinden, carsten.ossig@bistum-essen.de

Die Propsteipfarrei St. Lamberti in Gladbeck beabsichtigt, die gesamte Liegenschaft Herz Jesu in Gladbeck-Zweckel für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der ca. 1912 errichteten Kirche Herz Jesu, die nach dem Krieg von 1948-64 wieder neu aufgebaut wurde, dem Pfarrhaus, der Kindertagesstätte, dem Jugendheim und den zwei angrenzenden Wohnhäusern. Die Wohnhäuser und das Pfarrhaus sind aktuell noch vermietet, die KiTa ist in Betrieb und auch das Jugendheim sowie die Kirche werden noch durch die Gemeinde genutzt. Das Kirchengebäude und das Pfarrhaus stehen unter Denkmalschutz.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propsteipfarrei St. Lamberti – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude und die übrigen Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: peter.geisler@bistum-essen.de

Adresse Kardinal-Hengsbach-Platz 1, 45966 Gladbeck
Grundstücksgröße 9.110 m²
Grundbuch Gemarkung Gladbeck, Flur 22, Flurstücke 458 & 865
Baurecht Kein B-Plan vorhanden. Zukünftige Bebauung voraussichtlich gem. § 34 BauGB
Dienstbarkeiten Eintragungen in Abteilung II des Grundbuchs
Einstelldatum 21.02.2020
Beginn des Angebotsverfahrens 21.02.2020
Dauer des Angebotverfahrens 30.09.2020
Maklercourtage ja/nein
Ansprechpartner/in Peter Geisler, Arbeitsstelle ImmobilienRaum, peter.geisler@bistum-essen.de
   

Die Katholische Kirchengemeinde Propstei St. Pankratius in Oberhausen-Osterfeld beabsichtigt, die Liegenschaft St. Judas Thaddäus in Oberhausen-Borbeck zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der Kirche St. Judas Thaddäus, einem Gemeindeheim, einem ehem. Pfarrhaus, das fremdvermietet ist, und einer 2-gruppigen KiTa mit U3, die in Trägerschaft des KiTa Zweckverbandes ist. Das Gemeindeheim, das ehem. Pfarrhaus und die KiTa St. Judas Thaddäus  bilden baulich eine Einheit und sind auch gebäudetechnisch miteinander verbunden. Die Kirche und das Gemeindeheim bieten Barrierefreiheit. Die Gebäude sind keine Denkmäler. Für die Kirche St. Judas Thaddäus besteht Denkmalpotential.

Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde Propstei St. Pankratius Oberhausen – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Gebäude, falls Sie erhalten bleiben sollten, einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter anderem soll Ziel der Vermarktung sein, dass der gesamte Standort einer neuen Nachnutzung zugeführt wird und die KiTa erhalten bleiben muss. Eine Wohnnutzung ist hierbei nicht ausgeschlossen. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Katholische Kirchengemeinden Propstei St. Pankratius Oberhausen-Osterfeld.

Adresse Einbleckstr. 25 u. 27, 46117 Oberhausen-Borbeck
Grundstücksgröße 8.641 m²
Grundbuch Gemarkung Oberhausen-Borbeck, Flur 12, Flurstück 39
Baurecht RFNP; Wohnbaufläche, kein vorh. Bebauungsplan, Beurteilung nach § 34 BauGB
Dienstbarkeiten RFNP; Wohnbaufläche, kein vorh. Bebauungsplan, Beurteilung nach § 34 BauGB
Einstelldatum 01.08.2020
Beginn des Angebotsverfahrens tt.mm.jjjj
Dauer des Angebotverfahrens 6 Monate
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Karola.Kowalski@bistum-essen.de

Ansprechpartnerin

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Duisburg, Mülheim, Oberhausen

Magdalena Twarowska-Janus

Zwölfling 16
45127 Essen

Die Pfarrei St. Medardus in Lüdenscheid beabsichtigt, die Liegenschaft St. Petrus und Paulus zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist mit drei separat errichteten aber aneinander gebauten Gebäuden bebaut. Zentriert auf dem Grundstück präsentiert sich die denkmalgeschützte ehem. Kirche St. Petrus und Paulus. Nach Norden schließt sich die Sakristei und das Pfarrhaus an. Im Süden schließt sich das Gemeindehaus mit Einliegerwohnung an das Gebäudeensemble an. Der nördliche Grundstücksbereich ist unbebaut und wird teilweise als Stellplatz genutzt. Das Kirchengebäude ist noch nicht profaniert. Für die Verkäuferin – die katholische Pfarrei St. Medardus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Pfarrei St. Medardus.

Adresse Honseler Straße 66 u. 68, 56511 Lüdenscheid
Grundstücksgröße 5.924 m^2
Grundbuch Gemarkung Lüdenscheid-Stadt, Flur 24 , Flurstücke 339, 602, 599, 600, 601 u. 1275
Baurecht B-Plan Nr. 516 "Honsel-Süd "
Dienstbarkeiten Baulast mit der Blatt-Nr. 301541 im Baulastenverzeichnis der Stadt Lüdenscheid sowie grundbuchrechtlich gesicherte Grunddienstbarkeiten betreffend das Flurstück 1275
Einstelldatum 11.04.2019
Beginn des Angebotsverfahrens 01.05.2019
Dauer des Angebotverfahrens 6 Monate
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Herr Dipl.-Ing. Hans-Joachim Waibel, kontakt@medardus-pep.de

Aufnahme in die Interessentenkartei

Sofern wir aktuell keine Immobilie in der von Ihnen gesuchten Region anbieten, können Sie sich gern in unserer Interessentenkartei eintragen. Wir informieren Sie dann über neue Angebote. Eine Übersicht über die Regionen finden Sie hier >>>

Ansprechpartner

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Duisburg, Mülheim, Oberhausen

Magdalena Twarowska-Janus

Zwölfling 16
45127 Essen

Leiter der Arbeitsstelle für Immobilienentwicklung

Peter Geisler

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck

Sonja Gosberg

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-339

0201/2204-398

sonja.gosberg@bistum-essen.de

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Essen

Christina Hüls

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-336

0201/2204-398

christina.huels@bistum-essen.de

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Altena-Lüdenscheid, Bochum und Wattenscheid, Hattingen-Schwelm

Susanne Scholz

Zwölfling 16
45217 Essen

0201/2204-538

0201/2204-398

susanne.scholz@bistum-essen.de