Immobilienangebote im Bistum Essen

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen unbebaute oder bebaute Grundstücke in einem strukturierten und transparenten Rahmen an.
Diese Angebote wenden sich bspw. aufgrund der Grundstücksgröße, des aktuellen Baurechtes oder der Komplexität des Umfeldes insbesondere an Architekten, Bauträger und Projektentwickler und Wohnungsbaugesellschaften.

Im Folgenden finden Sie daher Erstinformationen zu Immobilien mit Entwicklungsbedarf aus dem Ruhrbistum Essen. Die Liegenschaften können dabei im Eigentum einer Pfarrei im Bistum Essen, des Domkapitels, des Bischöflichen Stuhls oder des Bistums Essen stehen.

Für weitere Fragen zu einer konkreten Immobilie wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Ansprechpartner.

Informationen zu Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern,  Anmietungen von Wohnungen oder Erbbaurechten finden Sie auf dieser Seite nicht.
In diesem Fall verweisen wir Sie auf die  einschlägigen Immobilienportale oder den Verwaltungsleiter/-in der örtlichen Pfarrei. Die Kontaktdaten finden Sie mit Hilfe unseres Pfarreifinders.

Zum Pfarreifinder >>>

Verkauf von Grundstücken

Die Kath. Propsteipfarrei St. Marien in Schwelm beabsichtigt, die Liegenschaft Herz Jesu in Ennepetal zu veräußern. Die zum Verkauf stehenden Grundstücke sind mit der Kirche Herz Jesu und einem Pfarrhaus bebaut. Die Gebäude stehen nicht unter Denkmalschutz.

Für die Verkäuferin ist eine Voraussetzung zum Verkauf, dass alle Gebäude, die gegebenenfalls erhalten bleiben, einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten (z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc.) sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: patrick.trepper@bistum-essen.de .

Adresse Kirchstraße 78-80, 82, 58256 Ennepetal
Grundstücksgröße ca. 2877 m²
Grundbuch Blatt 35, Flur 26, Flurstück 1205
Baurecht Beurteilung nach § 34 Bau GB (Kein Bebauungsplan vorhanden)
Einstelldatum 05.04.2024
Beginn des Angebotsverfahrens 08.04.2024
Dauer des Angebotverfahrens 2 Monate
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in patrick.trepper@bistum-essen.de, 02012204-345

Die Propsteipfarrei St. Ludgerus in Essen hat im Rahmen des Pfarreientwicklungsprozesses entschieden, den Standort Christi Himmelfahrt im Essener Süden aufzugeben. Eine der Optionen ist es, die Liegenschaft mit Kirche, Wohnhaus, Pfarrhaus, Gemeindeheim und Kindertagesstätte auf einem Grundstück von ca. 7.834 m² in Erbpacht abzugegeben.

Es ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt des Eigentümers und des Bistums Essen.

Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: christina.huels@bistum-essen.de . Gern wird ein ausführliches Exposé übersandt.

Adresse Lürsweg 43a, 45; Wintgenstr. 29; Wintgenhof 30, 45239 Essen
Grundstücksgröße ca. 7.800 qm
Grundbuch Fischlaken
Gemarkung Fischlaken
Flur 008
Flurstücke 95, 308, 397 und 696
Denkmalschutz Nein
Baurecht Es liegt kein Bebauungsplan vor.
Einstelldatum 06.06.2024
Beginn des Angebotsverfahrens 06.06.2024
Ende des Angebotsverfahrens 31.07.2024, verlängert bis 30.08.2024
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Bischöfliches Generalvikariat, Frau Christina Hüls
  Tel.: 0201-2204-336, Christina.huels@bistum-essen.de

Die Katholische Propstei und Kirchengemeinde St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer beabsichtigt, die gesamte Liegenschaft St. Suitbert in Gelsenkirchen-Erle (Berger Feld - Surkampstraße 26 - 30, Spiekermannstraße 16 - 18, Pottenort) für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit der 1964 errichteten Kirche St. Suitbert, einem Bau auf kreuzförmigen Grundriss, an die sich südlich das ehem. Pfarrhaus anschließt, mit zwei Wohneinheiten, von denen eine vermietet ist. Das Kirchengebäude ist kein Denkmal. Des Weiteren befindet sich auf dem Grundstück das Gemeindeheim, ein Kindergarten, ein ehemaliges Angestelltenhaus mit drei Wohneinheiten, die alle vermietet sind, und Garagen.

Zurzeit wird am Standort eine Kita mit 3 Gruppen betrieben. Es ist beabsichtigt, die Fortführung des Kitabetriebs an der Stelle unterbrechungslos zu ermöglichen. Zukünftig sollen in St. Suitbert 5 Kita Gruppen betrieben werden. Dies kann durch eine Erweiterung des Bestandsgebäudes vorgenommen werden oder durch einen Neubau realisiert werden.

Die Bestands-KiTa ist zurzeit mit einem Nutzungsüberlassungsvertrag von der Kirchengemeinde an den KiTa Zweckverband überlassen. Dieser Vertrag beinhaltet keine Mietzahlung. Der KiTa ZV trägt zurzeit die Betriebskosten des Gebäudes sowie die Kosten für Dach und Fach. Eine Mietpreiszahlung wird auch nach Eigentumsübergang für das Bestandsgebäude nicht erfolgen können. Für die zukünftige KiTa richten sich die Mieteinnahmen nach den Mietpauschalen für refinanzierbare Flächen des KiBiz (zurzeit 11,42 €/qm). Es besteht noch eine Zweckmittelbindung über 9 Jahre, die derzeit ca. 63.000 € beträgt.

Eine durch den KiTa ZV erstellte Auflistung der notwendigen Flächenbedarfe für eine 5-gruppige Einrichtung kann durch die Verwaltung der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt werden.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propstei und Kirchengemeinde St. Urbanus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude und die übrigen Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten, wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Verwaltung@urbanus-buer.de

Adresse Surkampstraße 26 - 30, Spiekermannstraße 16 - 18
Grundstücksgröße rd. 6.700 qm
Grundbuch Gemarkung Buer, Flur 77, Flurstück 87
Baurecht Gem. § 34 BauGB
Dienstbarkeiten -
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Friedrich Klute, Verwaltungsleiter, verwaltung@urbanus-buer.de

Die Propsteipfarrei St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer beabsichtigt, die gesamte Liegenschaft des ehemaligen, leerstehenden Kindergartens St. Pius, Kerkhofsweg 36 in Gelsenkirchen Hassel, für eine neue Nutzung zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist bebaut mit dem ca. 1960 errichteten zweigruppigen Kindergarten, der nicht dem Denkmalschutz unterliegt.

Für die Verkäuferin – die Katholische Propsteipfarrei St. Urbanus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Liegenschaft einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als kath. Kindergarten. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: verwaltung@urbanus-buer.de

Adresse Kerkhofsweg 36a, 45896 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße 4.953 m²
Grundbuch Gemarkung Buer, Flur 37, Flurstück 245, 246, 335
Baurecht kein B-Plan vorhanden oder in Aufstellung
Beginn des Angebotsverfahrens 11.09.2020
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Friedrich Klute, verwaltung@urbanus-buer.de, Tel: 0209-3860020

Die Katholische Propsteipfarrei St. Augustinus in Gelsenkirchen beabsichtigt, die Liegenschaft St. Josef in Gelsenkirchen-Ückendorf zu veräußern. Die zum Verkauf stehende Liegenschaft (Flurstücke 167, 168) ist mit dem denkmalgeschützten Kirchengebäude St. Josef (Ückendorfer Straße 124) und einem denkmalgeschützten Pfarrhaus (Virchowstraße 2) bebaut.

Für die Verkäuferin ist eine Voraussetzung zum Verkauf, dass die beiden Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden, die sich mit dem baukulturellen Wert und der ursprünglichen Bestimmung auseinandersetzt. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten (z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc.) sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Die Veräußerung der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: patrick.trepper@bistum-essen.de

Adresse Ückendorfer Straße 124, Virchowstraße 2, 45886 Gelsenkirchen
Grundstücksgröße ca. 4700 m²
Grundbuch Gemarkung Gelsenkirchen, Flur 15, Flurstücke 167, 168
Baurecht Bebauungsplan Nr. 163 "Flöz Dicke Bank"
Einstelldatum 14.08.2023
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Patrick Trepper, patrick.trepper@bistum-essen.de

Die Propsteipfarrei St. Lamberti in Gladbeck plant, als Ergebnis des Pfarreientwicklungsprozesses, am Standort St. Marien in Gladbeck-Brauck, Horster Str. 339 - 349, Veränderungen beim Raumangebot für die pastorale und soziale Nutzung vorzunehmen. Das Eigentum am ca. 12.800 m2 großen Grundstück mit dem sich darauf befindlichen Kirchengebäude, dem Pfarrhaus, dem Gemeindeheim, den zwei Mietshäusern, dem Schwesternhaus, dem Mädchenheim und der Kindertageseinrichtung (Familienzentrum) steht zur Veräußerung.

Die Propsteipfarrei St. Lamberti möchte über ein transparentes Interessenbekundungsverfahren mit interessierten Investoren über eine konzeptionelle Standortentwicklung und eine mögliche Veräußerung sprechen.

Das Exposé steht nachfolgend zum Download zur Verfügung. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an den Projektmanager der Propsteipfarrei: Herr Norbert Dahlmann, norbert.dahlmann@bistum-essen.de


Die Kath. Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Mülheim an der Ruhr beabsichtigt, die Liegenschaft Herz Jesu in Mülheim an der Ruhr-Broich zu veräußern. Die zum Verkauf stehenden Grundstücke sind mit der Kirche Herz Jesu, einem Gemeindeheim, einem Jugendheim, einem Pfarrhaus und einer Kindertagesstätte bebaut. Die Kirche und das Pfarrhaus stehen unter Denkmalschutz.

Für die Verkäuferin ist eine Voraussetzung zum Verkauf, dass alle Gebäude, die erhalten bleiben sollen, einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten (z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc.) sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: patrick.trepper@bistum-essen.de .

Adresse Ulmenallee 39, 39a, 51, 53 / Hermannstraße 84 in 45479 Mülheim an der Ruhr
Grundstücksgröße ca. 6912 m² und ca. 1810 m²
Grundbuch Blatt 1159, Gemarkung Broich, Flur 014, Flurstücke 708, 731, 843, 1133, 1195, 1356
Einstelldatum 27.09.2022
Beginn des Angebotsverfahrens 28.09.2022
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Patrick Trepper, patrick.trepper@bistum-essen.de

Die Kath. Kirchengemeinde St. Mariä Geburt in Mülheim an der Ruhr beabsichtigt, die Liegenschaft Heilig Geist in Mülheim an der Ruhr zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist mit der Kirche Heilig Geist, einem Gemeindeheim mit Küsterwohnung, einem Einfamilienhaus und einer Kindertagesstätte bebaut.

Das Kirchengebäude steht unter Denkmalschutz. Für die Verkäuferin ist eine Voraussetzung zum Verkauf, dass die Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: patrick.trepper@bistum-essen.de .

Adresse Marienburger Weg 5, Zeppelinstraße 67, Dinnendahls Höhe 2a und 4 45470 Mülheim an der Ruhr
Grundstücksgröße ca. 2.700 m²
Grundbuch Blatt 442, Flur 9, Flurstück 943
Baurecht Wohnbaufläche, kein vorh. Bebauungsplan, Beurteilung nach § 34 BauGB
Dienstbarkeiten In Abteilung II des Grundbuchblattes 442 ist eine Eintragung vorhanden.
Einstelldatum 02.01.2023
Beginn des Angebotsverfahrens 02.01.2023
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Patrick Trepper, patrick.trepper@bistum-essen.de

Die Kath. Kirchengemeinde St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade beabsichtigt, die Liegenschaft St. Josef in Oberhausen-Buschhausen zu veräußern. Das zum Verkauf stehende Grundstück ist mit der Kirche St. Josef, einem Gemeindeheim, einem Pfarrhaus, einem Wohnhaus und einer offenen Ganztagsschule bebaut. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Die Kirchengemeinde möchte mit ihrem Gemeindeleben vor Ort bleiben. Somit sind Räumlichkeiten für die Gemeinde und ein möglicher Sakralraum bei der Neuentwicklung vorzusehen. Für die Verkäuferin ist eine Voraussetzung zum Verkauf, dass alle Gebäude, die erhalten bleiben sollen, einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten (z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc.) sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: patrick.trepper@bistum-essen.de .

Adresse Lindnerstraße 195, 197, 197a, 197b und 199, 46149 Oberhausen
Grundstücksgröße ca. 8.759 m²
Grundbuch Blatt 1055, Gemarkung Buschhausen, Flur 19, Flurstücke 67, 390
Baurecht Es liegt ein Bebauungsplan vor. Fläche für den Gemeinbedarf.
Dienstbarkeiten In Abteilung II des vorliegenden Grundbuches Blatt 1055 befindet sich eine Eintragung.
Einstelldatum 22.08.2022
Beginn des Angebotsverfahrens 22.08.2022
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Patrick Trepper, patrick.trepper@bistum-essen.de

Die Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu in Oberhausen beabsichtigt, Grundstücksflächen am Gemeindestandort St. Antonius in Oberhausen Alstaden für den Neubau der KiTa St. Antonius in Erbpacht abzugeben.

Der Gemeindestandort ist u. a. bebaut mit der 3-gruppigen KiTa St. Antonius, in Trägerschaft des Kath. KiTa Zweckverbands im Bistum Essen. Die Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu strebt an, dass am Gemeindestandort zukünftig ein KiTa-Neubau mit mindestens 5 Gruppen entsteht.

Die Veräußerung der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse am Erhalt des Exposés und zur Vereinbarung von Besichtigungsterminen wenden Sie sich bitte an: Georg Laskowsky, Tel. 0208 20 08 01, georg.laskowsky@bistum-essen.de

Adresse Antoniusplatz 2, 46049 Oberhausen
Grundstücksgröße ca. 4.667 m²
Grundbuch Gemarkung Oberhausen-Alstaden, Flur 16, betreffende Flurstücke; 7 (Teilfläche), 15, 16, 17 und 179 (Teilfläche)
Baurecht RFNP; Wohnbaufläche, kein vorh. Bebauungsplan, Beurteilung nach § 34 BauGB (WA), STEK 2020; Fläche für den Gemeinbedarf
Dienstbarkeiten In Abteilung II und III des Grundbuchs bestehen die Flurstücke betreffend keine Eintragungen
Einstelldatum 23.06.2023
Beginn des Angebotsverfahrens
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Georg Laskowsky, georg.laskowsky@bistum-essen.de

Die Katholische Kirchengemeinde St. Marien in Oberhausen beabsichtigt, als Ergebnis des Pfarreientwicklungsprozesses, den Standort St. Michael im Oberhausener Knappenviertel, zu veräußern. Für eine Standortentwicklung steht das gesamte Grundstück mit einer Fläche von ca. 7.495m² zur Verfügung. Auf dem Grundstück befinden sich die Kirche St. Michael mit vorgelagerter Platanenallee, das Pfarrhaus, sowie ein Wohngebäude für Senioren und eine Kita. Als direkter Anbau an die Kirche, sind der Glockenturm und das Pfarrhaus im gleichen Baustil errichtet worden und stehen gemeinsam mit dem Kirchengebäude und der dazugehörigen Allee unter Denkmalschutz. Das Pfarrhaus wird derzeit von einem Priester als Wohnhaus genutzt. Die dreizügige Kita wird aktuell vom Kita-Zweckverband betrieben. Ein Konzept unter Erhalt des Sakralgebäudes und einer sozial-karitativen Nachnutzung ist wünschenswert, jedoch keine Maßgabe.

Durch das von Baukultur NRW initiierte Projekt „Zukunft Kirchen Räume“ wurde die Pfarrei St Marien von einer professionellen Prozessbegleitung unterstützt. In diesem Rahmen wurde ein städtebauliches Umnutzungskonzept für die gesamte Immobilie entwickelt. Auch Details zum Denkmalschutz konnten vorab abgesprochen werden.

Für die Verkäuferin – die katholische Pfarrei St. Marien – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen als Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Pfarrei St. Marien: christian.lenth@bistum-essen.de.

Adresse Pothmannsweg 23 und 25, Falkensteinstr. 234, 46047 Oberhausen
Grundstücksgröße ca. 7.495 m²
Grundbuch Gemarkung Oberhausen, Flur 25, Flurstücke: 368, 86, 341, 338
Baurecht Kein vorhandener Bebauungsplan, Beurteilung voraussichtlich nach §34 BauGB, Anlehnung an WR und WA
Einstelldatum 16.07.2021
Beginn des Angebotsverfahrens 16.07.2021
Dauer des Angebotverfahrens 2 Monate
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Herr Christian Lenth, christian.lenth@bistum-essen.de

Die Katholische Kirchengemeinde St. Marien in Oberhausen beabsichtigt, als Ergebnis des Pfarreientwicklungsprozesses, den Gemeindestandort Zu Unserer Lieben Frau in Oberhausen-Styrum, Mülheimer Straße 365, zu veräußern. Die Katholische Kirchengemeinde St. Marien in Oberhausen verfolgt das Ziel, über ein transparentes Ausschreibungsverfahren, verschiedene Investoren anzusprechen, die eine Standortentwicklung mit einer würdigen Nachnutzung der Liegenschaft anstreben, unter Berücksichtigung der künstlerisch und kulturell wertvollen Bausubstanz. Die Standortentwicklung soll zudem nach Möglichkeit berücksichtigen, dass die Gemeinde an einer Nutzung von Räumlichkeiten in Teilbereichen weiterhin Interesse hat.

Auf dem betreffenden Grundstück befinden sich die Kirche Zu Unserer Lieben Frau mit Kreuzgang/Atrium und Kapelle, das ehem. Kloster mit Kirchturm und das Gemeindezentrum. Des Weiteren zählt zur Liegenschaft eine westlich vom Kirchengrundstück gelegenen unbebaute Freifläche.

Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: christian.lenth@bistum-essen.de

Adresse Mülheimer Str. 365, 46045 Oberhausen
Grundstücksgröße 5.269 m²
Grundbuch Gemarkung Oberhausen-Styrum, Flur 4, Flurstücke 73 (2.433 m² Almastraße), 200 (1.766 m² Mülheimer Str. 365) und 201 (1.070 m² Mülheimer Str. 365)
Baurecht RFNP; Gemischte Baufläche, Wohnbaufläche, STEK 2020 Flächennutzung; Fläche für den Gemeinbedarf, Wohnbaufläche, Beurteilung nach § 34 BauGB (MI), Denkmalschutz; Kirche und Kirchturm als Denkmal bewertet / Eintragung vorgesehen.
Dienstbarkeiten In Abteilung II und III des Grundbuches von Oberhausen-Styrum bestehen die Flurstücke betreffend keine Eintragungen.
Einstelldatum 17.04.2024
Beginn Angebotsverfahren 17.04.2024
Ende Angebotsverfahren 30.09.2024
Maklercourtage nein
Ansprechpartner/in Herr Christian Lenth, christian.lenth@bistum-essen.de

Interessensbekundung St. Theresia in Altena-Evingsen

Die Katholische Kirchengemeinde St. Matthäus, Lindenstr. 41, 58762 Altena plant, als Ergebnis des Pfarreientwicklungsprozesses, den Standort St. Theresia, Am Sundern 15, 58762 Altena-Evingsen  aufzugeben. Das Eigentum am Grundstück mit dem Kirchengebäude sowie Pfarrhaus/ Gemeindeheim, mit  ca. 6.600 m² Größe soll veräußert werden.

Ein Konzept unter Erhalt des Sakralgebäudes und einer sozial-caritativen Nachnutzung ist wünschenswert. Das Kirchengebäude steht nicht unter Denkmalschutz.  

Für die Verkäuferin ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass die Gebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt werden. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen.

Der Standort wird in der farblich gekennzeichneten Fläche vermarktet. Die exakte Grundstücks-größe der zu entwickelnden Fläche richtet sich nach der neuen Nutzung und deren Erfordernissen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: susanne.scholz@bistum-essen.de.

Adresse Am Sundern 15, 58762 Altena-Evingsen
Grundstücksgröße ca. 6.600 qm
Grundbuch Gemarkung Evingsen Flur 6, Flurstücke 33,34, 35, 319, 340, 322 (tlw), 200 (tlw.)
Baurecht Es gibt keinen Bebauungsplan für diesen Standort.
  Im FNP sind Kirche und kirchlichen Zwecken dienende Einrichtungen eingetragen.
  Die Zulässigkeit von Vorhaben richtet sich nach §34 BauGB).
Dienstbarkeiten Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Recht zur Verlegung, Betreibung und Unterhaltung eines Abwässerkanals) bzw.
  Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Recht auf Verlegung, Unterhaltung und zur Betreibung einer unterirdischen Abwasseranlage für Schmutzwasser mit Kontrollschächten
Denkmalschutz Kein Denkmalschutz
   
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Susanne Scholz, Bischöfliches Generalvikariat
  susanne.scholz@bistum-essen.de
  Telefon 0201/2204-538

Interessensbekundung St. Petrus und Paulus in Lüdenscheid

Die katholische Kirchengemeinde St. Medardus in Lüdenscheid (Postanschrift: Jockuschstraße 12, 58511 Lüdenscheid) beabsichtigt den Standort und die Kirche St. Petrus und Paulus, Honseler Straße 66 und 68, 58511 Lüdenscheid, zu veräußern.

Die Liegenschaft der Kirche St. Petrus und Paulus befindet längs zur Honseler Straße, und wird vom „Reinerzer Ring“ und der tiefer liegenden Straße „Honsel“ begrenzt.

Die Gesamtfläche des Pfarrei-eigenen Grundstücks beträgt ca. 5.924 m² und fällt von der Honseler Straße nach Osten und Süden deutlich ab.

Das zum Verkauf stehende Grundstück ist mit drei separat errichteten Gebäuden bebaut, die direkt aneinander gebaut wurden. Zentriert auf dem Grundstück präsentiert sich die denkmalgeschützte Kirche St. Petrus und Paulus mit einer Krypta. Nach Norden schließt sich das Pfarrhaus mit Garagen an, nach Süden das Gemeindeheim mit Einliegerwohnung.

Das Kirchengebäude ist noch nicht profaniert. Für die Verkäuferin – die katholische Pfarrei St. Medardus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen. Innovative und kreative Nutzungsideen für die Kirche und die weitere Bebauung sind ausdrücklich erwünscht. Aufgrund der besonderen Bedeutung eines Kirchengebäudes kann sich die Pfarrei Nachnutzunge aus dem sozial- caritativen Bereich gut vorstellen, ist aber auch für andere Ideen offen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen.

Bei Interesse und für weitere Informationen (z.B. Zusendung eines Exposés)  wenden Sie sich bitte an: susanne.scholz@bistum-essen.de.

.

Adresse Honseler Straße 66 u. 68, 58511 Lüdenscheid
Grundstücksgröße 5.924 m^2
Grundbuch Gemarkung Lüdenscheid-Stadt, Flur 24, Flurstück 339 (1.512 m²), Flurstück 599 (154 m²),
  Flurstück 600 (154 m²), Flurstück 601 (143 m²), Flurstück 602 (1.633 m²), Flurstück 1275 (2.328 m²)
   
Baurecht Der Flächennutzungsplan der Stadt Lüdenscheid stellt das Grundstück als „Fläche für Gemeinbedarf“ dar.
  Gemäß Bebauungsplan Nr. 516 „Honsel-Süd“ wird für dieses Grundstück ebenfalls „Fläche für Gemeinbedarf“ festgestellt,
  mit der Zweckbestimmung „Einrichtungen und Anlagen; Kirchen und kirchlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen“.
  Für den südlichen Bereich des Gesamtgrundstücks ist eine I- geschossige, für den übrigen Bereich eine III- geschossige Bebauung zulässig.
  Grundflächenzahl von 0,3, Geschossflächenzahl von 0,9.
Denkmalschutz Das Kirchengebäude steht unter Denkmalschutz
   
Dienstbarkeiten Baulast mit der Blatt-Nr. 301541 im Baulastenverzeichnis der Stadt Lüdenscheid sowie grundbuchrechtlich gesicherte Grunddienstbarkeiten betreffend das Flurstück 1275
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Bischöfliches Generalvikariat, Frau Dipl.-Ing. Susanne Scholz
  susanne.scholz@bistum-essen.de
  0201/2204-538

Die katholische Kirchengemeinde St. Medardus in Lüdenscheid (Postanschrift: Jockuschstraße 12, 58511 Lüdenscheid) beabsichtigt den Standort St. Paulus,  Parkstraße 245, 58515 Lüdenscheid-Brügge, zu veräußern. Die Gesamtfläche des Grundstücks (Flurstücke Nr. 810 und 811) des Pfarrei-eigenen Grundstücks beträgt ca. 3.774 m²und steht zum Verkauf.

Die Kirche St. Paulus befindet sich in ruhiger Höhenlage im Stadtteil  Lüdenscheid-Brügge, an der Parkstraße, die den Ortsteil Brügge mit der Stadt Lüdenscheid verbindet. Die Kirche ist eine Filialkirche der Pfarrei St. Medardus, Lüdenscheid.

Das Grundstück umfasst die Kirche St. Paulus sowie das miteinander verbundene Gemeindeheim und Pfarrhaus (alles Parkstraße 245), eine derzeit 1-gruppige Kita (Obere Schlänke 2) sowie einer Außen- und Parkplatzfläche.

Das Gemeindezentrum befindet sich zwischen Kirche und Pfarrhaus. Alle drei Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

Die Kirche ist noch nicht profaniert. Für die Verkäuferin – die katholische Pfarrei St. Medardus – ist eine grundsätzliche Voraussetzung zum Verkauf, dass das Kirchengebäude einer angemessenen Nutzung zugeführt wird. Unter einer angemessenen Nutzung versteht die Verkäuferin eine inhaltliche Vereinbarkeit der neuen Nutzung mit der ehemaligen Nutzung als Sakralbau. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nicht christliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen. Innovative und kreative Nutzungsideen für die Kirche und die weitere Bebauung sind ausdrücklich erwünscht. Aufgrund der besonderen Bedeutung eines Kirchengebäudes kann sich die Pfarrei Nachnutzunge aus dem sozial- caritativen Bereich gut vorstellen, ist aber auch für andere Ideen offen.

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin und des Bistums Essen.

Bei Interesse und für weitere Informationen (z.B. Zusendung eines Exposés) wenden Sie sich bitte an: susanne.scholz@bistum-essen.de.

Adresse Parkstraße 245, 58515 Lüdenscheid-Brügge
Grundstücksgröße ca. 3.774 qm
Grundbuch Gemarkung Lüdenscheid-Land, Blatt 3065 Flur 050,
  Flurstücke 810 (3.121 qm) und Flurstück 811 (651 qm)
   
Baurecht Der Bebauungsplan 747 "Am Wittberge" der Stadt Lüdenscheid
  stellt das Grundstück als Fläche für Gemein-bedarf/Kirche bzw. für einen Kindergarten/soziale Zwecke dar.
  Zahl der Vollgeschosse: II
  GRZ 0,4; GFZ 0,7
   
Dienstbarkeiten In den Abteilungen II und III des Grundbuchs befinden sich keine Eintragungen.
Denkmalschutz Die Kirche sowie Gemeindehaus und Pfarrhaus stehen unter Denkmalschutz.
Maklercourtage Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Ansprechpartner/in Bischöfliches Generalvikariat, Frau Dipl.-Ing. Susanne Scholz
  susanne.scholz@bistum-essen.de
  0201/2204-538

Die katholische Kirchengemeinde St. Laurentius (Postanschrift: Lehmkuhler Straße 5, 58840 Plettenberg-Herscheid) beabsichtigt, den Standort St. Johann Baptist in Eiringhausen zu veräußern. Für eine Standortentwicklung steht grundsätzlich ein Teil (ca. 4.493 m²) des derzeitigen Grundstücks zur Verfügung. Auf dem Grundstück befindet sich ein Gebäude-Ensemble, welches folgende Gebäude beinhaltet: Die Kirche St. Johann Baptist, Pfarrheim und Pfarrhaus als einen zusammenhängenden Gebäudekomplex sowie 2 Einfamilienhäuser. Ebenfalls befinden sich auf dem Grundstück 8 Garagen sowie 25 Stellplätze sowie eine Privatstraße. Auf dem derzeitigen Flurstück befindet sich auch eine Kindertagesstätte, welche allerdings nicht zur Veräußerung steht.

Die Kirche St. Johann Baptist wurde 1973-74 durch den Architekten Rolf Grundmann erbaut und ist eine polygonale Sakralkirche aus Kalksandstein-Massivbau mit asymmetrischem Satteldach und großer Dachgaube sowie gestrichenem Sichtmauerwerk. Seitlich am Chorbereich befindet sich ein angebauter, in den Baukörper integrierter Glockenturm. Das Pfarrheim und Pfarrhaus sowie die Einfamilienhäuser wurden ebenfalls in den 70-er Jahren errichtet und laufend instandgehalten und in Teilbereichen modernisiert.

Ein neues Nutzungskonzept unter Erhalt des Sakralgebäudes ist ausdrücklich gewünscht aber nicht als Bedingung gesetzt, allerdings ist ein Abriss hier die sog. „Ultima-Ratio-Lösung“. Für die Verkäuferin – die Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius, Plettenberg – ist eine grundsätzliche Voraussetzung bei Verkauf, dass das Kirchengebäude, falls es erhalten bleibt, einer angemessenen Nutzung bzw. einer sozial-caritativen Nutzung zugeführt wird. Grundsätzlich werden Nutzungen wie Vergnügungsstätten wie z. B. Nachtlokale, Bordelle, Spielhallen etc. sowie Nutzungen durch nichtchristliche Religionsgemeinschaften ausgeschlossen. 

Der Verkauf der Liegenschaft steht unter Gremienvorbehalt der Eigentümerin – hier die Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius Plettenberg und des Bistums Essen. Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner:innen: natascha.einig@bistum-essen.de, sonja.gosberg@bistum-essen.de oder thomas.bartz@bistum-essen.de

Adresse Karlstr. 10, 12, 14 und 16, 58840 Plettenberg
Grundstücksgröße zu veräußernde Fläche gesamt ca. 4.493 qm
Grundbuch Blatt 506, Gemarkung Eiringhausen, Flur 4, Flurstücke 567 und 495 (ohne aufstehendem Kindergarten)
Baurecht Kein B-Plan vorhanden. Zukünftige Bebauung voraussichtlich gem. § 34 BauGB
Dienstbarkeiten 4 Grunddienstbarkeiten: Rohrleitungsrecht etc.; Duldung von Immissionen; Unterhaltung Gas-Ablass-Ausblasungsanlage; Duldung v. Immissionen.
Abgabedatum 30.09.2024
Maklercourtage nein
Denkmalschutz nein
Ansprechpartner/in natascha.einig@bistum-essen.de; sonja.gosberg@bistum-essen.de; thomas.bartz@bistum-essen.de

Aufnahme in die Interessentenkartei

Sofern wir aktuell keine Immobilie in der von Ihnen gesuchten Region anbieten, können Sie sich gern in unserer Interessentenkartei eintragen. Wir informieren Sie dann über neue Angebote. Eine Übersicht über die Regionen finden Sie hier >>>

Ansprechpartner

Abteilungsleiter "Kirchengemeindliche Immobilien"

Klaudius Krusch

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Duisburg, Mülheim, Oberhausen

Magdalena Twarowska-Janus

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck

Sonja Gosberg

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Essen

Christina Hüls

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Altena-Lüdenscheid, Bochum und Wattenscheid, Hattingen-Schwelm

Susanne Scholz

Zwölfling 16
45217 Essen

Referent für die Umnutzung kirchlicher Immobilien — Mülheim, Oberhausen | Multiprojekt-Management

Patrick Trepper


Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Essen

Ellen Mietz

Zwölfling 16
45127 Essen

Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien - Duisburg, Mülheim, Oberhausen

Natascha Einig

Zwölfling 16
45127 Essen