Ökumene

Bistümer und Landeskirchen ermutigen Gemeinden zu stärkerer ökumenischer Zusammenarbeit

Neuer Praxisleitfaden „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ gibt konkrete Tipps für die gemeinsame Nutzung von Kirchen und Gemeindehäusern. Zudem regt das Papier dazu an, den Rückbau der kirchlichen…

Bistümer und Landeskirchen ermutigen Gemeinden zu stärkerer ökumenischer Zusammenarbeit

Bischof Overbeck und Präses Latzel beten am Aschermittwoch um Frieden für die Ukraine

Zum ersten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine haben der katholische Bischof Franz-Josef Overbeck und der evangelische Präses Thorsten Latzel in der Duisburger Salvatorkirche mit rund…

Bischof Overbeck und Präses Latzel beten am Aschermittwoch um Frieden für die Ukraine

Bischof Overbeck und Präses Latzel laden zum Friedensgebet ein

Zu einem ökumenischen Friedensgebet laden Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und der Präses der…

Bischof Overbeck und Präses Latzel laden zum Friedensgebet ein

Kirchen rufen zum ökumenischen Friedensgebet im Essener Dom auf

Ein Jahr nach dem Beginn des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine rufen die katholische und die evangelische Kirche in Essen zu einem gemeinsamen Friedensgebet unter dem Titel „Frieden – Shalom –…

Kirchen rufen zum ökumenischen Friedensgebet im Essener Dom auf

„Klima, Flucht, gefährdete Demokratie – die christlichen Kirchen müssen sich gemeinsam äußern“

Bischof Franz-Josef Overbeck erwartet gemeinsame Positionen der christlichen Kirchen und „ein neues…

„Klima, Flucht, gefährdete Demokratie – die christlichen Kirchen müssen sich gemeinsam äußern“

Große Freiluft-Messe auf dem Oberhausener Platz der Guten Hoffnung

Gottesdienst vor dem Centro macht Mut in Krisenzeiten – und weckt Hoffnung für ein konkretes Projekt…

Große Freiluft-Messe auf dem Oberhausener Platz der Guten Hoffnung

Weitere Artikel >

Der Begriff Ökumene steht für die Zusammenarbeit der verschiedenen christlichen Kirchen. Ziel dieser Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Protestanten, Orthodoxen und Freikirchen sowie weiteren kirchlichen Gemeinschaften ist es, gemeinsam in Wort und Tat den christlichen Glauben zu verkündigen und zu leben. Darüber hinaus geht es in der Ökumene um Schritte hin zu einer sichtbaren Einheit aller Christen. Dabei sollen die Vielfalt und der Reichtum erhalten bleiben, die sich im Laufe der Geschichte in den unterschiedlichen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften entwickelt haben.

Im Bistum Essen gibt es auf allen Ebenen und in allen Pfarreien ökumenische Kontakte, Aktivitäten und Initiativen. Diese gewinnen stetig weiter an Bedeutung, denn nur gemeinsam können Christen glaubwürdig die Liebe Gottes bezeugen. Dies gilt insbesondere angesichts der tiefgreifenden Veränderungen kirchlichen Lebens, auf die das Bistum Essen mit dem Pfarreientwicklungsprozess antwortet. Die inhaltliche und strukturelle Neuausrichtung in den Pfarreien im Ruhrbistum bietet eine große Chance für eine verstärkte Zusammenarbeit bei kirchlichen Angeboten und bei der Nutzung von Gebäuden. Dazu haben alle Bistümer und Landeskirchen in NRW im März 2023 einen Praxisleitfaden veröffentlicht.

Zusammenarbeit auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene

Für den gegenseitigen Austausch und die Zusammenarbeit der Kirchen bietet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) den verbindlichen Rahmen. ACKs gibt es auf lokaler Ebene in fast allen Städten des Bistums Essen. In der ACK NRW engagiert sich das Bistum Essen als Mitgliedskirche. Auf nationaler Ebene entwickelt die ACK in Deutschland vielfältige Impulse für das ökumenische Miteinander.

Reformationsgedenken 2017 als Impuls für die Ökumene

Im Jahr 2017 war die Erinnerung an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren insbesondere für Protestanten und Katholiken auf allen Ebenen ein Anlass, dankbar auf die erreichte Verständigung zurückzublicken und die ökumenische Zusammenarbeit zu vertiefen. So haben Papst Franziskus und die Vertreter des Lutherischen Weltbundes zu Beginn des Reformationsjahres, am 31. Oktober 2016, im schwedischen Lund in einem Gottesdienst eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.  Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deustschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, haben in einem Briefwechsel vereinbart, das Jahr 2017 ökumenische als Christusjahr zu feiern. Die Evangelische Kirche in  Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz haben in diesem Zusammenhang eine Prozess der "Heiling der Erinnerung" initiiert. Er zielt darauf, miteinander die Kirchenspaltung ehrlich anzuschauen, ihre leidvollen Folgen zu bedenken und Gott und einander um Vergebung für das Versagen auf beiden Seiten zu bitten. In ihrem Gemeinsamen Wort zum Jahr 2017 stellen die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der EKD dieses Vorhaben in den Kontext der gewachsenen ökumenischen Gemeinschaft. Exemplarisch werden Erinnerungsorte beschrieben, die das kollektive Gedächtnis bis heute prägen und belasten können, um von dort aus dankbar auf die Früchte der ökumenischen Bewegung zu schauen, die offenen Fragen in den Blick zu nehmen, die uns heute herausfordern, und Wege in die Zukunft aufzuzeigen.

Für das Bistum Essen und die evangelischen Landeskirchen im Rheinland und von Westfalen haben Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Präses Manfred Rekowski und Vizepräsident Albert Henz am 22. Januar 2017 nach eine ökumenischen Versöhnungsgottesdienst den Aufruf "Ökumenisch Kirche sein" unterzeichnet.

Weitere Informationen zu Ökumene in Deutschland finden Sie auf der Themenseiteder Deutschen Bischofskonferenz und auf katholisch.de.

Kontaktformular

Kontaktformular Ökumene

Ansprechpartner

Referent für Ökumene

Lic. theol. Volker Meißner

Zwölfling 16
45127 Essen