Fortbildungen für Religionslehrkräfte


Viele Unterrichtsvorhaben, neue Inhaltsfelder, wenig Zeit für die Vorbereitung? Egal ob Sie "gerade frisch aus dem Ref" sind oder schon "alt eingesessen", Unterrichtsplanungen stellen immer wieder neue Herausforderungen. Sich diesen gemeinsam zu stellen, ist Motivation hinter dieser Veranstaltungsreihe.
Abwechselnd möchten wir neue Inhaltsfelder und Unterrichtsvorhaben unter die Lupe nehmen. Nach einem kurzen inhaltlichen Impuls, der Sie in das jeweilige Thema einführt, werden Ihnen Praxisbeispiele vorgestellt, mit deren Hilfe Sie dann in Kleingruppen selbst tätig werden können.
Die Materialien, die im Rahmen dieser Veranstaltung entstehen, können Sie dann miteinander teilen und auf diese Art und Weise voneinander profitieren.

Themenschwerpunkte:
- Theologische und didaktische Zugänge zu curricularen Schwerpunkten des RU
- Planung von Unterricht

Leitung Anna-Lisa Lukannek, Bistum Essen; Dr. Kristin Konrad, IfL Essen
Adressaten Katholische Religionslehrer*innen aller Schulformen
Zeit 04.03.2023 16-18 Uhr
Anmeldung      online (bis zum 21.02.) 
Gebühr keine

Hier direkt anmelden...


Eine Webinarreihe zu Kirche, Religionsunterricht und Vielfalt

Mit der Bewegung 'Out in Church' machten im Jahr 2022 mehr als 300 in der katholischen Kirche beschäftigte LSBTIQ+ Menschen ihre Lebensformen öffentlich sichtbar. Die Initiative bewegt(e) nicht nur die katholische Kirchenlandschaft. Innerkirchliche Prozesse wie der Synodale Weg und der Neuentwurf der kirchlichen Grundordnung sind nicht mehr ohne Out in Church im Hintergrund zu denken. Religionslehrer*innen stellt sich die Frage: Lassen sich das Geschehen und die Diskussion in den Religionsunterricht einbringen - und wenn ja, wie?
Die vierteilige Webinarreihe will einen Einblick geben in biblische Grundlagen und die Pluralität kirchlicher Positionen zu sexueller Vielfalt. Die Perspektive der in kirchlichen Berufszweigen Betroffenen soll dabei ebenso zur Sprache kommen wie die sich verändernde Sicht von kirchlichen Entscheidungsträgern. Wir möchten Raum geben für Austausch und Diskussion und darüber hinaus Impulse für den RU in verschiedenen Themenfeldern und Jahrgangsstufen anbieten.

Teil 3. "In der Bibel steht doch...": Zum Umgang mit biblischen Aussagen im Kontext "Sexualität/sexuelle Vielfalt" (Montag, 30. Oktober 2023, 16:00-17:30h)
 

Leitung

Dr. Kristin Konrads, IfL Essen
Dr. Rita Müller-Fieberg, IfL Essen
Dr. Paul Rulands, IfL Essen
Anna-Lisa Lukannek, Bistum Essen

Adressaten Lehrer*innen aller Schulformen
Zeit

06.03.2024 | 16:00-17:30

Ort Webinar
Anmeldung      online

Außerschulische Lernorte sind auch und gerade für den Religionsunterricht spannend und lassen sich mit der App BIPARCOURS auf spielerische Weise erschließen. Im Webinar werden Grundlagen der App und ihre Nutzung im Kurs- oder Klassenunterricht vorgestellt. Wie lassen sich einfache Parcours im und für den Religionsunterricht erstellen? Welche vorbereitenden Schritte sind nötig, um effektiv und zielführend mit einer Gruppe zu arbeiten? Als Beispiele dienen zwei Projekte aus dem Unterricht der Sek I und Sek II. Eine Zeit zum Ausprobieren und für erste Schritte zum eigenen Parcours schließen sich an.

Leitung Dr. Kristin Konrad, IfL Essen; Anna-Lisa Lukannek, Bistum Essen; Dr. Heiko Overmeyer, Bistum Münster
Adressaten Katholische Religionslehrer*innen der Sek I /II
Zeit 12.03.2023 15:30-18 Uhr
Anmeldung      online (bis zum 04.03.) 
Gebühr keine

Lebenswelten bei uns und weltweit. Ein Blick über den Tellerrand anhand von Lernplakaten.

Ein Angebot des Bistums Münster in Zusammenarbeit mit dem IfL

Wir leben in einer Zeit großer globaler Herausforderungen. Schüler:innen erleben, dass ihre eigene Lebenswelt infolge der Globalisierung und des Klimawandels in einem Netz komplexer Beziehungen verortet ist. Um sie über diese Zusammenhänge aufzuklären (Sehen), ihnen anhand verschiedener Perspektiven die Problemlage zu verdeutlichen (Urteilen) und schließlich Verhaltensoptionen aufzuzeigen (Handeln), hat das Globale Lernen (GL) inzwischen Einzug in den Schulen gehalten. Denn: Bildung ist ein maßgeblicher Faktor, um die Welt zum Guten zu verändern und Kinder und Jugendliche zukunftsfähig zu machen.

Die „Lernsnacks zum Globalen Lernen“ wollen für interessierte Kolleg:innen Anregungen zu der Frage bieten, wie Globales Lernen im Religionsunterricht initiiert werden kann, welche Inhalte bearbeitet werden können und welche Methoden sich anbieten. Bewusst begrenzen wir uns auf 60 Minuten; hier wird jeweils ein Input (bis zu 45 Minuten) und Gelegenheit zu Austausch über konkrete Einsatzmöglichkeiten im eigenen Unterricht (mindestens 15 Minuten) gegeben. Die einzelnen Webinare stehen in einem thematischen Zusammenhang, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend. Es können auch einzelne Angebote wahrgenommen werden.

Termine:

18.3., 16.30-17.30 Lebenswelten bei uns und weltweit. Ein Blick über den Tellerrand anhand von Lernplakaten.

22.4., 16.30-17.30 Wir haben den Hunger satt! Hunger und Ernährung als herausforderndes Thema.

27.5., 16.30-17.30 Perspektiven Globales Lernen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN.

Die Webinare bilden eine Reihe, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend, da jedes Webinar eine thematische Einheit bildet.

Themenschwerpunkte:
- Globales Lernen
- Menschenrechte
- Nachhaltigkeitsziele der UN
- Unterrichtsideen und Materialien

Anmeldung über das Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Adressaten:       alle Religionslehrkräfte

ReferentInnen:   Dr. Michaela Rissing

Anmeldung:       über Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Termin:             Montag, 18.03.2024
                        Montag, 22.04.2024
                        Montag, 27.05.2024
                        jeweils 16:30 - 17:30 Uhr

Tagungsort:      Webinar

Kursentgelte:    kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:  07.03.2024


In Zusammenarbeit mit dem IfL und dem Schulreferat Herne

Minecraft ist eines der beliebtesten Computerspiele von Kindern und Jugendlichen, ähnlich einem digitalen Lego. Ganze Welten können aus kleinen Würfeln zusammengesetzt werden. Die Spieler*innen bewegen sich als Personen durch die Welt und können sie gestalten. Die Möglichkeiten sind geradezu unbegrenzt.
Um diese Lebenswelt für biblische Bildung zu erschließen, hat die von Cansteinsche Bibelanstalt einen eigenen Minecraftserver aufgebaut. Hier können Räume digitaler Bildung für Schulen und Kirche passgenau geschaffen werden. Mareike Witt stellt uns diesen Server vor uns zeigt Möglichkeiten auf, mit Minecraft im RU zu arbeiten.

Themenschwerpunkte:
- das Computerspiel Minecraft im bibeldidaktischen Kontext kennen lernen und ausprobieren
- seine Verwendung im Religionsunterricht reflektieren

Referent*in:       Mareike Witt,
Leitung:            Dr. Kristin Konrad, IfL Essen | Anna-Lisa Lukannek, Bistum Essen |
Adressaten:       Religionslehrer*innen aller Schulformen
Zeit:                  09.04.2024 | 15:30-17:00 Uhr
Ort:                   Videokonferenz
Anmeldung:       online (bis zum 01.04.)
Gebühr:             keine


„Sieben verlorene Perlen – Rayyans Reise zu den verlorenen Schätzen des Islams

Wie kann ein restriktives Gottesbild, geprägt von Intoleranz, Gewalt und fehlenden Menschen-rechten, überwunden werden? Ist eine islamische „Aufklärung“ möglich?

Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, warum der Islam einst eine Hochkultur war, es heute aber nicht mehr ist, führt ein Traum den aufgeweckten, jungen Rayyan nach Mekka. Dort begegnet ihm ein geheimnisvoller alter Mann, Scheich Hasan, der ihm eine muslimische Gebetskette schenkt. Jedoch ist dieses Geschenk mit einem Auftrag verbunden. Denn der Gebetskette, die entsprechend den 99 Namen Gottes 99 Perlen haben sollte, fehlen sieben Perlen. „Finde die sieben verlorenen Perlen und du wirst verstehen, was dem Islam heute fehlt.“ Rayyan begibt sich auf die Reise nach Europa. Tatsächlich findet er die sieben Perlen. Doch seine Freude währt nicht lange, denn er stellt fest, dass inzwischen eine andere Perle, ja die wichtigste, verloren gegangen ist. Jeder fehlende Name Gottes in der Kette steht symbolisch für eine noch zu bewirkende Änderung im heutigen Islam.

Rayyans Reise entdeckt die verborgenen Schätze des Islams und vermittelt in Form einer Erzählung ein Bild dieser Weltreligion, das sich von der klassischen und gängigen Wahrnehmung und Vermittlung des Islams deutlich unterscheidet.

15.30 Uhr – 17:30 Uhr:  Workshop für christliche und muslimische Lehrer*innen mit Prof. Mouhanad Khorchide, Münster

19.30 Uhr: Lesung und Gespräch mit dem Autor Mouhanad Khorchide

In Kooperation mit:

  • Detlef Schneider-Stengel, Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum
  • Gabriele Eichwald-Wiesten, Bereich Schule und Hochschule / Abt. Religionsunterricht und Schulkultur im Bischöflichen Generalvikariat
  • Medienforum, Bistum Essen

Kosten

Teilnehmergebühr Workshop für Lehrer*innen:   10,00 €

Eintritt Abendveranstaltung: 12,00 € 

Vorzugspreis für Workshop und Abendveranstaltung:   20,00 €

 Hier können Sie den Flyer herunterladen.


Projektentwicklung und Qualifikation für Lehrkräfte als Multiplikator*innen (nicht nur) an der eigenen Schule.

In pluralen Gesellschaften und global wird es zunehmend zu einer dringenden Bildungsaufgabe, das friedliche Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Weltsichten zu sichern. Hier muss an der Schule als wichtigstem Bildungsort angesetzt werden. Schüler*innen und Lehrer*innen können hier in realen Begegnungen lernen, einen fairen Dialog in gegenseitigem Respekt auch mit sehr unterschiedlichen Weltsichten zu führen.

Interreligiöses Begegnungslernen in der Fächergruppe Religion/Praktische Philosophie bzw. Ethik wird seit 2002/2003 in Schulprojekten erprobt und wissenschaftlich begleitet sowie seit 2013 an der PH Heidelberg in Kooperation mit anderen Lehrerausbildungsstätten als Zusatzqualifikation für Lehramtsstudierende und Lehrkräfte angeboten.

Es geht um ein Lernen in Begegnung von Religionen und Weltsichten an der eigenen Schule, um Toleranz und ein kritisches Nachdenken über ‚das Andere‘ und ‚das Eigene‘.

Interreligiöses Begegnungslernen ist ein an der stetigen didaktischen Praxis korrigiertes und aktualisiertes Konzept, das auf einer einfachen Abfolge von vier didaktischen Phasen beruht, das für alle Teilnehmenden, Lehrkräfte wie SuS, leicht nachzuvollziehen ist. Mit nur einem Projekttag pro Schuljahr wird bereits eine nachhaltige Anbahnung interreligiöser, interkultureller und prozessbezogener Kompetenzen für eine weltanschaulich plurale Gesellschaft ermöglicht.

  1. Grundlagen-Seminar:  15./16. April 2024, 14:00h (Mo) – 16:30h (Di) (Präsenzveranstaltung in Essen, Caritashaus)
  2. Individuelle Begleitung der Projekte durch die Kursleitungen         
  3. Reflexions- und Abschlussveranstaltung (Herbst 2024, Termin und Ort in Absprache mit den Teilnehmer*innen; ggf. als Webinar
  4. Wenn gewünscht: Ergänzende Veranstaltung für zukünftige Multiplikator*innen

Die einjährige Qualifikation bietet Ihnen - auf Ihre jeweilige Schulpraxis bezogen:

- Kenntnisse über Religionen zu erwerben und zu vertiefen;

- konkrete Methoden für ein Begegnungslernen zwischen verschiedenen religiösen, kulturellen und säkularen Weltsichten verwenden zu können, darunter auch Konfliktlösungsstrategien;

- begleitet zu werden, anhand eines praxiserprobten Konzepts gemeinsam mit anderen Fachkolleg*innen ein eigenes Projekt des Dialogs von unterschiedlichen Religionen und Weltsichten an der eigenen Schule durchzuführen und zu reflektieren;

- Faktoren der eigenen Religiosität, des eigenen Selbstverständnisses und der Lehrerrolle in der Pluralität zu klären.

Dabei werden Sie auf systemischer, schulorganisatorischer Ebene unterstützt. 

Im Rahmen der Fortbildung werden Kompetenzen erworben, als Multiplikator*in weiteren Schulen bei der Implementierung des Dialogkonzepts beratend zur Seite stehen zu können. Die Fortbildung kann für die Zusatzqualifikation 'Fächerkooperierendes Interreligiöses Begegnungslernen' des Instituts für Philosophie und Theologie der PH Heidelberg anerkannt werden. 

Teilnehmen können Lehrer*innen der Fächergruppe PP/ Religion.  Man kann sich allein oder gemeinsam mit Kolleg*innen der Schule anmelden. Voraussetzung ist die Bereitschaft und Offenheit für einen interreligiösen Dialog, der auch säkulare Perspektiven einschließt.

Themenschwerpunkte:

  • Pädagogische und didaktische Grundlagen des Lernens in Begegnung von Religionen und Weltsichten
  • Schulsystemische Perspektiven das Begegnungslernens
  • Planung und Durchführung von Projekten des in der Fächergruppe Religion/PP

Leitung: Gabriele Eichwald-Wiesten (Bistum Essen), Detlef Schneider-Stengel (Bistum Essen), Kristin Konrad (IfL)

Referent*innen (zugesagt): Katja Boehme (PH Heidelberg), Matthias Korten (IfL), Manuel Lorenz (Universität zu Köln), Darjusch Bartsch (Universität Münster).

Anmeldung über die Homepage des Instituts für Lehrerbildung (IfL).


Wir haben den Hunger satt! Hunger und Ernährung als herausforderndes Thema.

Ein Angebot des Bistums Münster in Zusammenarbeit mit dem IfL

Wir leben in einer Zeit großer globaler Herausforderungen. Schüler:innen erleben, dass ihre eigene Lebenswelt infolge der Globalisierung und des Klimawandels in einem Netz komplexer Beziehungen verortet ist. Um sie über diese Zusammenhänge aufzuklären (Sehen), ihnen anhand verschiedener Perspektiven die Problemlage zu verdeutlichen (Urteilen) und schließlich Verhaltensoptionen aufzuzeigen (Handeln), hat das Globale Lernen (GL) inzwischen Einzug in den Schulen gehalten. Denn: Bildung ist ein maßgeblicher Faktor, um die Welt zum Guten zu verändern und Kinder und Jugendliche zukunftsfähig zu machen.

Die „Lernsnacks zum Globalen Lernen“ wollen für interessierte Kolleg:innen Anregungen zu der Frage bieten, wie Globales Lernen im Religionsunterricht initiiert werden kann, welche Inhalte bearbeitet werden können und welche Methoden sich anbieten. Bewusst begrenzen wir uns auf 60 Minuten; hier wird jeweils ein Input (bis zu 45 Minuten) und Gelegenheit zu Austausch über konkrete Einsatzmöglichkeiten im eigenen Unterricht (mindestens 15 Minuten) gegeben. Die einzelnen Webinare stehen in einem thematischen Zusammenhang, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend. Es können auch einzelne Angebote wahrgenommen werden.

Termine:

22.4., 16.30-17.30 Wir haben den Hunger satt! Hunger und Ernährung als herausforderndes Thema.

27.5., 16.30-17.30 Perspektiven Globales Lernen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN.

Die Webinare bilden eine Reihe, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend, da jedes Webinar eine thematische Einheit bildet.

Themenschwerpunkte:
- Globales Lernen
- Menschenrechte
- Nachhaltigkeitsziele der UN
- Unterrichtsideen und Materialien

Anmeldung über das Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Adressaten:       alle Religionslehrkräfte

ReferentInnen:   Dr. Michaela Rissing

Anmeldung:       über Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Termin:             Montag, 22.04.2024
                        Montag, 27.05.2024
                        jeweils 16:30 - 17:30 Uhr

Tagungsort:      Webinar

Kursentgelte:    kein Kursentgelt

Anmeldeschluss: 12.04.2024


  „Erstmal ist das nur ein Garten“

 – Den LERNORT Garten der Religionen in Recklinghausen kennenlernen

                            26.04.2024 von 9:30 – 14:00 Uhr (Präsenzveranstaltung)

An sich sei auch der „Garten der Religionen“ nur ein Garten, so die Referentin. Er könne aber mehr werden: Ein Ort der Selbsterfahrung; ein Ort, an dem man seine (religiöse) Identität ins Gespräch bringt und hinterfragt; ein Ort, an dem sich Menschen begegnen; vielleicht auch ein Ort der Gottesbegegnung. Was er tatsächlich werden kann, hänge von den Menschen ab, die dort aufeinandertreffen, miteinander in Dialog treten oder arbeiten.

Diese interaktive Fortbildung bietet die Möglichkeit, den „Garten der Religionen“ in

Recklinghausen als einen außerschulischen Lernort kennenzulernen: Was macht den Garten als Ort aus? Wie kann dort Begegnung geschehen? Inwiefern ist er ein religiöser Ort?

Die Referentin, Irmin Brocker, Religionslehrerin, bietet einen Einblick in den Lernort „Garten der Religionen“ in Recklinghausen sowie in die Methoden, mit denen hier gearbeitet werden kann – und lässt Raum für das Kennenlernen des Gartens sowie Austausch und Diskussion über religionspädagogisches Arbeiten an diesem Ort.

Veranstalter*innen:

Detlef Schneider-Stengel (Bistum Essen, Referent für den Interreligiösen Dialog),

Gabriele Eichwald-Wiesten (Bistum Essen, Bereich Schule aund Hochschule),

Josefine Wahle (Bistum Münster, Referentin für den Interreligiösen Dialog)

Referentin: Irmin Brocker, Garten der Religionen, Recklinghausen

  • Adresse: Friedrich-Ebert-Straße 231, 45659 Recklinghausen 
  • Anreise: Bushaltestelle „Franziskanerstraße“ // Parkmöglichkeit: neben dem Klostergebäude
  • Hinweis auf wetterangepasste Kleidung sowie Interaktivität der Veranstaltung

Anmeldung bis zum 19.04.2024 für das Bistum Essen per Mail unter: schule@bistum-essen.de

* Für hauptamtliche Mitarbeiter*innen des Bistum Essen gilt die Veranstaltung als Fortbildung. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Ihr*e Vorgesetzte*r über Ihre Teilnahme informiert und damit einverstanden ist. Pastorale Mitarbeiter*innen erhalten für ihre Teilnahme an der Fortbildung Creditpoints. Diese werden im Nachgang der Veranstaltung berechnet.


In Kooperation mit den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen, dem Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz - Kirche und Gesellschaft und der Evangelischen Kirche im Rheinland und in Westfalen

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz - Bereich Kirche und Gesellschaft, die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche in Westfalen sowie der Bereich Schule und Hochschule des Bistums Essen und das IfL Essen laden Sie zu einer Präsentation herausragender Beiträge des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs der diesjährigen Internationalen Kurzfilmtage ein. In dieser Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, die Kurzfilme gemeinsam mit der Moderatorin Franziska Ferdinand, die im Bereich des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs tätig ist, hinsichtlich ihrer Gestaltung und ihrer didaktischen Möglichkeiten zu diskutieren. Auch in diesem Jahr ist es beabsichtigt, favorisierte Filme für die Nutzung im Unterricht und in der außerschulischen Bildungsarbeit zu veröffentlichen. Aus ihren Voten wird der meistgewählte Film ermittelt, der dann in der Edition Oberhausen veröffentlicht wird.

Themenschwerpunkte:
- Sichtung ausgewählter Kurzfilme
- Anregungen für den RU

Referent*in       Franziska Ferdinand, Kurzfilmtage Oberhausen
Leitung N.N., Bistum Essen
Dr. Paul Rulands, IfL Essen
Adressaten Religionslehrkärfte der Sekundarstufen
Zeit 04.05.2024 | 11:00 - 17:00 Uhr
Ort Kino im Walzenlager, Hansastraße 20, 46049 Oberhausen
Anmeldung      Per E-Mail bis zum 20. April im Bereich Schule und Hochschule. Bitte geben Sie den Veranstaltungstitel an.
Gebühr Keine

 

Gleich hier per E-Mail anmelden >>>

Weitere Infos zur Veranstaltung >>>

 


Perspektiven Globales Lernen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN.
 

Ein Angebot des Bistums Münster in Zusammenarbeit mit dem IfL

Wir leben in einer Zeit großer globaler Herausforderungen. Schüler:innen erleben, dass ihre eigene Lebenswelt infolge der Globalisierung und des Klimawandels in einem Netz komplexer Beziehungen verortet ist. Um sie über diese Zusammenhänge aufzuklären (Sehen), ihnen anhand verschiedener Perspektiven die Problemlage zu verdeutlichen (Urteilen) und schließlich Verhaltensoptionen aufzuzeigen (Handeln), hat das Globale Lernen (GL) inzwischen Einzug in den Schulen gehalten. Denn: Bildung ist ein maßgeblicher Faktor, um die Welt zum Guten zu verändern und Kinder und Jugendliche zukunftsfähig zu machen.

Die „Lernsnacks zum Globalen Lernen“ wollen für interessierte Kolleg:innen Anregungen zu der Frage bieten, wie Globales Lernen im Religionsunterricht initiiert werden kann, welche Inhalte bearbeitet werden können und welche Methoden sich anbieten. Bewusst begrenzen wir uns auf 60 Minuten; hier wird jeweils ein Input (bis zu 45 Minuten) und Gelegenheit zu Austausch über konkrete Einsatzmöglichkeiten im eigenen Unterricht (mindestens 15 Minuten) gegeben. Die einzelnen Webinare stehen in einem thematischen Zusammenhang, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend. Es können auch einzelne Angebote wahrgenommen werden.

Die Webinare bilden eine Reihe, eine Teilnahme an allen Terminen ist jedoch nicht zwingend, da jedes Webinar eine thematische Einheit bildet.

Themenschwerpunkte:
- Globales Lernen
- Menschenrechte
- Nachhaltigkeitsziele der UN
- Unterrichtsideen und Materialien

Anmeldung über das Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Adressaten:       alle Religionslehrkräfte

ReferentInnen:   Dr. Michaela Rissing

Anmeldung:       über Bistum Münster, Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Termin:             Montag, 27.05.2024 | 16:30 - 17:30 Uhr

Tagungsort:      Webinar

Kursentgelte:    kein Kursentgelt

Anmeldeschluss: 17.05.2024

Informationen zur Datenverarbeitung

Der sorgsame Umgang mit Ihren Daten hat bei uns höchste Priorität. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere Grundsätze zur Datenverarbeitung.

Ihre Ansprechpersonen für die Fortbildungen

Bereich Schule und Hochschule

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-342

schule@bistum-essen.de