Projekte erwirtschaften mehr als 10.000 Euro für den Kampf gegen Armut

Bistum Essen

Mit 50 Euro Startkapital sind im Herbst 16 Gruppen in Duisburg, Bottrop, Oberhausen, Essen und Bochum bei der Challenge zum Welttag der Armen gestartet. Mit dem Verkauf von Seifen, Keksen oder kreativen Ideen rund um vier „Gemeindehühner“ hatten die erfolgreichsten Teams am Ende mehr als das 30-fache ihres Startbudgets in der Kasse.

16 spannende Projekte in Duisburg, Bottrop, Oberhausen, Essen und Bochum, je 50 Euro Startkapital – und am Ende über 10.000 Euro Erlös für die gute Sache: Das ist die Erfolgsbilanz der im vergangenen November gestarteten Challenge zum Welttag der Armen. „Es ist gut zu sehen, dass wir in Zeiten der Corona-Pandemie solche Zeichen der Solidarität mit den arm Gemachten, Ausgegrenzten und Benachteiligten setzen können“, freut sich Weihbischof Ludger Schepers über das eindrucksvolle Ergebnis. „Wenn wir gemeinsam auf die Möglichkeiten und Chancen schauen, schaffen wir Dinge, die wir vorher nicht für möglich gehalten hätten.“

Im Herbst hatte ein Bündnis aus Hilfsorganisationen, Bildungsträgern, Verbänden und vielen anderen Partnern im Bistum Essen, das jährlich zum katholischen „Welttag der Armen“ im November auf Notleidende aufmerksam macht, zu der Challenge aufgerufen: Binnen weniger Wochen sollte das Startkapital von 50 Euro möglichst kreativ vermehrt werden, um damit zum einen lokale Hilfsprojekte gegen Armut und zum anderen die Arbeit des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat zu unterstützen. Am Ende hatten die bestplatzierten Gruppen mehr als das 30-fache ihres Startbudgets in der Kasse.

Naturseifen der Siegermannschaft waren der Renner

Den Spitzenplatz der Challenge belegten Teilnehmer der Duisburger Jugendberufshilfe „Werkkiste“ mit ihrem Verkaufsschlager „Seifenkisten“. Die bunten, mit Honig und Mandelöl gefertigten Naturseifen waren gerade in der Vorweihnachtszeit ein Renner und brachten dem Team Einnahmen von 1800 Euro ein. Ähnlich gut lief es beim Projekt „Eieiei – Mit Gemeindehühnern gegen Armut“ aus Essen-Bergerhausen. Dank diverser Aktionen des ehrenamtlichen Teams aus der Gemeinde St. Hubertus und Raphael rund um ihr im vergangenen Sommer angeschafftes Federvieh gelang es dem Team 1650 Euro zu erwirtschaften: Platz zwei bei der Challenge. „Eierlikör, Eierplätzchen, selbstgenähte Gesichtsmasken, Tierpatenschaften und ein Namenswettbewerb haben zu dieser tollen Summe beigetragen“, freut sich Projektleiterin Charlotte Cadenbach.

Platz 3 für über 500 Kekstütchen mit Süßem und Herzhaftem

Mit exakt 1437 Euro und dem dritten Platz schloss eine weitere Duisburger Projektgruppe ihr Sozialprojekt zum Welttag der Armen ab. Mit einer gut durchdachten Vermarktungsstrategie hat es die multireligiöse Initiative „Frauen aller Länder laden ein“ aus dem Duisburger Norden geschafft, ausschließlich über Vorab-Bestellungen mehr als 500 Kekstüten mit selbstgemachten süßen und herzhaften Knabbereien aus der deutschen, der türkischen und der syrischen Küche zu verkaufen und so Geld für die Hilfsprojekte zu erwirtschaften.

Dank und Hochachtung der Organisatoren

„Nicht nur den Spitzenreitern unserer Challenge sondern ebenso allen Teilnehmern gilt unser ganz besonderer Dank und unsere Hochachtung“, betont Sebastian Neugebauer, Leiter der Abteilung Weltkirche und Mission im Bistum Essen und einer der Sprecher des Bündnisses zum „Welttag der Armen“. Sprecher-Kollegin Schwester Mariotte Hillebrand ergänzt: „Dieser von allen gemeinsam erwirtschaftete Gesamtbetrag von über 10.000 Euro zur Linderung der Not von Menschen in prekären Lebensverhältnissen vor Ort und weltweit war eine riesengroße Leistung gerade unter den schwierigen Bedingungen des vergangenen Jahres“, sagt die Missionsärztliche Schwester, die als Pastoralreferentin in der Pfarrei St. Johann tätig ist. „Das war einfach großartig. Alle haben sich mit ihren je eigenen Fähigkeiten eingebracht und gemeinsam Großes geleistet“, zeigt sich auch KAB-Referentin Michaela Perz als dritte Bündnis-Sprecherin beeindruckt. 

Leiter Abteilung Weltkirche und Mission

Dr. Sebastian Neugebauer

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-259

0201/2204-460

sebastian.neugebauer@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse