von Thomas Rünker

Digitaler Kreuzweg auf der Halde Haniel

Da die traditionelle Kreuzwegprozession am Karfreitag aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss, hat der Verein Karfreitagskreuzweg auf der Halde e. V. nun mit Unterstützung der RAG-Stiftung, des Bistums Essen und der KAB einen Film produziert.

Weil die traditionelle Kreuzwegandacht an Karfreitag auf der Halde Haniel coronabedingt ausfallen muss, hat der Verein Karfreitagskreuzweg auf der Halde e. V. nun mit Unterstützung der RAG-Stiftung, des Bistums Essen und der KAB einen Film produziert, mit dem sich der Kreuzweg digital erleben lässt: Begleitet von Blechbläsern und Vertretern verschiedener katholischer Verbände betet Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck einen Teil des Kreuzwegs.

RAG-Stiftung unterstützt den Karfreitagskreuzweg

Hauptförderer des Vereins Karfreitagskreuzweg auf der Halde e. V. ist seit 2019 die RAG-Stiftung. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied im Vorstand der RAG-Stiftung, betont im Film in ihren Begrüßungsworten: „Corona schreibt uns in diesem Jahr die Spielregeln vor. Priorität hat, dass wir aufeinander achtgeben. Und auch wenn wir sehr bedauern, dass die Begehung des Kreuzwegs nicht in gewohnter Weise stattfinden kann, hat der Gesundheitsschutz klaren Vorrang. Jetzt und in Zukunft wird sich die RAG-Stiftung für den Erhalt des Kreuzwegs auf der Halde Haniel einsetzen, denn er gibt den Gläubigen Halt und Orientierung – gerade auch in schwierigen Zeiten.“

„Mit dieser neuen digitalen Form der Kreuzwegbegehung an Karfreitag reagieren wir auf die Corona Krise und bleiben in dieser außergewöhnlichen Zeit zumindest auf diese Weise miteinander im Glauben und mit Gott verbunden“, sagt der Bottroper Propst Jürgen Cleve, Vorsitzender des Vereins Karfreitagskreuzweg auf der Halde e. V.

Der Film ist am Karfreitag, 2. April, ab 9.30 Uhr auf www.bistum-essen.de zu sehen – dann startet normalerweise die große Kreuzwegprozession auf die Halde Haniel.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

youtube.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse