„Love, Love, Love“: der neue Weihnachtssong vom Stoppenberg

Bistum Essen

Pop-Band „Orange Blossom Project“ mit Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen der Bischöflichen Sekundarschule und des Gymnasiums am Essener Stoppenberg hat unter Leitung von Schulsozialarbeiter Holger Sieg wieder ein modernes Weihnachtslied produziert.

„Love, Love, Love“ – jede Menge Liebe steckt in diesem Jahr in der Weihnachts-CD des Bischöflichen Schulzentrums am Stoppenberg. Zum 6. Mal hat das „Orange Blossom Project“ von Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen unter der Leitung von Schulsozialarbeiter Holger Sieg einen von ihm geschriebenen Weihnachts-Pop-Song aufgenommen und professionell produziert. So ist das Lied nicht nur auf der Geschenke-CD der Schulen und im Youtube-Video zu hören, sondern womöglich auch wieder im Radio.

Dabei trifft der Song vielleicht gerade in diesem Advent nicht nur mit seinem Gute-Laune-Refrain, sondern auch mit dem Text in den eher nachdenklich klingenden Strophen den Nerv der Zeit. „Der Song ist gar nicht speziell mit Blick auf die Corona-Situation geschrieben worden, aber er greift viel von dem auf, um was es gerade an Weihnachten im Corona-Jahr geht“, erläutert Sieg. „Das ,wohow, we’re having a wonderful christmas time‘ im Refrain kommt einem in diesem Jahr halt doch nicht immer so leicht über die Lippen.“ Also rückt das Lied in den Strophen in den Blick, was an Weihnachten wichtig ist: Egal ob bei der Feier mit den Liebsten oder bei der tätigen Nächstenliebe für Bedürftige, immer ist reichlich Liebe im Spiel und das ein oder andere „sign from above“ (deutsch: Zeichen von oben).

Aufnahmen im mobilen Studio auf dem Schulhof

CD wird in den beiden Stoppenberger Schulen verkauft

Die CD gibt es für 3 Euro im Bischöflichen Schulzentrum am Stoppenberg. Wer keine Schüler, Lehrer oder Eltern der Sekundarschule oder des Gymnasiums kennt, erfährt im Sekretariat der Sekundarschule, Tel.: 0201 / 83 20 00, wann und wo die CD erworben werden kann.

Eine besondere Herausforderung waren angesichts der Corona-Bedingungen auch die Aufnahmen für „Love, Love, Love“. Anstelle des üblichen Termins mit allen Musikerinnen und Musikern des „Orange Blossom Projects“ in einem festen Studio hatte Produzent Patrick Penot im Sommer ein mobiles Studio auf den Stoppenberger Schulhof stellen lassen. Dort konnten die Jugendlichen und Erwachsenen dann einzeln oder in kleinen Gruppen mit reichlich Abstand ihre Stimmen einsingen oder einspielen. Was auch angesichts Geräuschen aus der Nachbarschaft eine Extra-Portion Geduld erforderte: „Mal läuteten die Klosterglocken, mal wollte ein Kleingärtner ausgerechnet in diesem Moment rasenmähen“, erinnert sich Sieg. Und am Ende musste Penot aus 175 Tonspuren noch die Vogelgeräusche entfernen.

Die Mühe hat sich gelohnt: Das Ergebnis klingt nicht nach Sommer auf dem Stoppenberg, sondern nach bestem Weihnachts-Pop. Und wer sich das – aus vielen Einzelclips zusammengebaute – Video zum Lied anschaut, bekommt neben dem akustischen Erlebnis auch heitere optische Eindrücke angesichts der Tanz-Performance einiger „Orange Blossom Project“-Musiker.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

youtube.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Eigene Version des Songs für Radio Essen

Und was das Radio angeht: Die Moderatoren von Radio Essen, die das „Orange Blossom Project“ von Beginn an unterstützt haben, haben von Sieg in diesem Jahr eine eigene Version von „Love, Love, Love“ bekommen. Und sie haben das Lied bereits selbst eingesungen. Wenn alles klappt, geht der Song dann demnächst also auch mit den Stimmen des Radio-Teams „on air“. 

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse