von Lisa Myland

Krippenweg durch die Essener Innenstadt

An 23 Standorten in der Essener Innenstadt können Besucherinnen und Besucher Krippen in Kirchen und Schaufenstern entdecken.

Sie stehen in evangelischen und katholischen Kirchen oder Schaufenstern von Geschäften und Gebäuden in der Essener Innenstadt: Klassische und moderne Krippen sind noch bis 9. Januar auf dem Krippenweg ausgestellt.

An insgesamt 23 Standorten können Besucherinnen und Besucher die Krippen entdecken. Neben der Domkirche oder der Rathaus Galerie sind zum Beispiel auch die Deichmann-Filiale an der Limbecker Straße oder die Kirche St. Gertrud am Viehofer Platz mit dabei. Ein neuer Krippenstandort ist in diesem Jahr der Glaspavillon von “grüßgott”, der Cityseelsorge am Essener Dom. Alle Stationen sind durch einen Rundweg miteinander verbunden. Der Weg startet an der Marktkirche. Wegweiser ist ein Engel auf rotem Grund, gestaltet nach dem Vorbild des goldenen Mataré-Engels auf dem Dach des Bischofshauses.

Bis Mitte Januar gibt es außerdem eine Krippenausstellungen in der Kirche des Franz-Sales-Hauses, Steeler Str. 261, in Huttrop. Zwei weitere Krippenausstellungen gibt es in Frohnhausen: Bis zum 9. Januar in der St. Antonius-Kirche, Kölner Straße 33, und bis Mitte Januar  in St. Elisabeth, Frohnhauser Str. 388.

Alle Stationen des Krippenwegs sind unter www.essen-krippenland.de zu finden. Dort gibt es auch Hinweise zu weiteren Krippen in Kirchen, öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern oder Altenheimen in Essen sowie Hintergrundinfos zur 500-jährigen Krippentradition.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse