von Thomas Rünker

Herbert Fendrich spricht Geistliches Wort zu „Maria Heimsuchung“

Radiobeitrag am Sonntag, 4. Juli, um 8.40 Uhr auf WDR5.

Um das Fest „Maria Heimsuchung“ dreht sich das Geistliche Wort, das der Essener Theologe und Kunsthistoriker Herbert Fendrich am Sonntag, 4. Juli, um 8.40 Uhr im Radiosender WDR 5 spricht. Fendrich war bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand vor zwei Jahren Leiter der Abteilung Verkündigung und Liturgie im Ruhrbistum. Dem heute eher befremdlich klingenden Fest „Maria Heimsuchung“ nähert er sich in seinem Beitrag über ein Bild des Malers Rembrandt, um mehr über die Bedeutung der bereits seit dem Mittelalter bekannten Marienfeier zu erfahren.

WDR5 ist im Bistum Essen über die UKW-Frequenzen 88,8 (Rhein Ruhr) und 90,3 MHz (Märkischer Kreis) zu empfangen sowie im Livestream auf www.wdr5.de. Nach Ausstrahlung steht das Geistliche Wort online auf www.kirche-im-wdr.de zum Nachhören und -lesen bereit.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse