Filmabende in Sommernächten: Open-Air-Kino am Essener Dom

Bistum Essen

Drei Wochen lang zeigt die Lichtburg ab Ende Juli auf dem Essener Burgplatz Filme im Open-Air-Kino.

In Kooperation mit den Essener Stadtwerken bietet die Essener Lichtburg wieder ein Open-Air-Kino an, in diesem Jahr auf dem Burgplatz an der Kettwiger Straße. Den Auftakt macht am Donnerstag, 30. Juli, die Komödie „Master Cheng in Pohjanjoki“.

Bis zum 19. August stehen außerdem Klassiker wie „Zurück in die Zukunft“, „Der weiße Hai“, „Frühstück bei Tiffany“, „Pulp Fiction“ oder „Ghostbusters“ auf dem Programm, aber auch aktuelle Filme werden gezeigt, etwa „Der Vorname“ von Sönke Wortmann, „Little Women“ mit Emma Watson und Meryl Streep oder „Das perfekte Geheimnis“ mit Elyas M’Barek und Jella Haase. Der Dokumentarfilm „Nur die Füße tun mir leid – 900 Kilometer Jakobsweg“ wird am 18. August gezeigt, Filmemacherin und Pilgerin Gabi Röhrl wird dann auf dem Burgplatz auch selbst von ihrer Reise bis zum Kap Finisterre, dem „Ende der Welt“, berichten.

Liegestühle oder Sitzplätze unter freiem Himmel

Rund 450 Sitzplätze bietet das Sommerkino: Mit Mindestabstand auf Stühlen, Liegestühlen oder mit Sitzkissen auf den Treppenstufen zum Burgplatz. Coronabedingt muss die Lichtburg außerdem die Kontaktdaten aller Kinogäste aufnehmen, damit Behörden im Fall einer Infektion die Besucher der jeweiligen Vorstellung erreichen können. Das Betreten des Open-Air-Kinos, das auch vom Domkapitel unterstützt wird, ist nur mit Mund- und Nasenschutz gestattet. Sobald Besucher ihren festen Sitzplatz eingenommen haben, darf die Maske abgenommen werden.

Die Filme werden mit einem 4K-Kino-Projektor auf eine 72 Quadratmeter große Leinwand projiziert. Auch Getränke und klassische Kino-Snacks werden verkauft. Filmbeginn ist mit Einbruch der Dunkelheit, Einlass ist um 20 Uhr. Die Kino-Karten können an der Kasse der Lichtburg oder online gekauft werden. Dort sind auch alle Filme aufgelistet. Eine Karte kostet 9,50 Euro, ermäßigt 7,50 Euro.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse