Festlicher Gottesdienst zu „Mariä Lichtmess“

Bistum Essen

Traditionelle Kerzenweihe am Dienstag, 2. Februar, um 17.30 Uhr im Essener Dom mit Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Gleichzeitig gedenkt das Ruhrbistum seines vor zwei Jahren verstorbenen Bischofs Hubert Luthe.

Kerzenweihe im Dom - und Gedenken an Bischof Luthe

Mit einem festlichen Gottesdienst im Essener Dom feiert Weihbischof Wilhelm Zimmermann am Dienstag, 2. Februar, um 17.30 Uhr, das Fest der Darstellung des Herrn („Mariä Lichtmess“). Zugleich gedenken die Gläubigen in dieser Messe des vor zwei Jahren verstorbenen Essener Bischofs Dr. Hubert Luthe. Bischof Luthe starb am 4. Februar 2014 im Alter von 86 Jahren. Er hatte am 2. Februar 1992 den Essener Bischofssitz übernommen und war bis 2002 der zweite Bischof des 1958 gegründeten Ruhrbistums.

Das Fest, an dem die Christen 40 Tage nach Weihnachten die Begegnung des Jesus-Kindes mit der Prophetin Hanna und dem greisen Simeon feiern, ist traditionell der Tag der Kerzenweihe in den Kirchen – so auch im Essener Dom. Weihbischof Zimmermann versammelt sich zunächst mit den Gläubigen im Kreuzgang, um die Kerzen zu segnen. Anschließend ziehen Priester, Messdiener und die Gemeinde mit brennenden Kerzen in den Dom, wo die Messfeier beginnt. Zudem wird am Ende des Gottesdienstes der Blasiussegen gespendet.

Die musikalische Gestaltung der Feier übernimmt Domorganist Sebastian Küchler-Blessing gemeinsam mit weiteren Instrumentalisten. Auf dem Programm steht unter anderem die Bach-Kantate „Ich habe genug“ BWV 82, die Bach für das Fest Mariä Lichtmess geschrieben und am 2. Februar 1727 erstmals aufgeführt hat. Als Solist singt der kommissarische Leiter der Domsingknaben, Harald Martini, die Kantate. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse