Bischof Overbeck würdigt verstorbenen Theologen Schockenhoff

Eberhard Schockenhoff, einer der renommiertesten deutschen Theologen, ist mit 67 Jahren an den Folgen eines Unfalls gestorben.

„Mit dem plötzlichen Tod des weit über die Grenzen von theologischer Wissenschaft und Kirche hinaus geschätzten Moraltheologen verlieren wir einen Wissenschaftler, der kritisch und situationsgerecht, immer loyal mit der Kirche denkend, das Wort zu erheben wusste“, würdigt Bischof Franz-Josef Overbeck den verstorbenen Eberhard Schockenhoff. Erkenntnis- und handlungsleitend sei für ihn stets das Paradigma einer Moral gewesen, die allen Menschen zu dienen habe.

Schockenhoff sei mehrfach Gast in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ im Bistum Essen gewesen, habe dort zu unterschiedlichen ethischen Fragen Stellung bezogen und diese mit den Anwesenden kontextbewusst und lebensnah diskutiert. „Seine Theologie gründete auf dem Fundament eines umfassenden und kenntnisreichen Wissens um die Tradition unserer Kirche, die er vernunftgeleitet in unterschiedlichen Gegenwartsdiskursen wach hielt, wie aktuell noch angesichts großer medizinethischer Herausforderungen“, sagt Overbeck. „Unter anderem sein Entwurf einer Friedensethik für eine globalisierte Welt, sein Ringen um eine katholische Sexualmoral, die humanwissenschaftlichen Erkenntnissen gerecht wird, machen deutlich, dass Eberhard Schockenhoffs kenntnisreiche Perspektiven und sein engagiertes Christsein uns allen sehr fehlen werden.“

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse