von Cordula Spangenberg

Bischof Overbeck dankt der Altfrid-Bruderschaft für Einsatz am Dom

Die aktiven Mitglieder leisteten im Jahr 2022 fast 1600 Stunden am Essener Dom.

An ihrem traditionellen Kapitelstag haben die Mitglieder der Altfrid-Bruderschaft am Mittwoch, 18. Januar, mit Bischof Franz-Josef Overbeck am Grab des heiligen Altfrid in der Krypta des Essener Doms einen Gottesdienst gefeiert. Die Gruppe, die sich seit 1975 für den Dom engagiert, hat derzeit 25 Mitglieder. 13 davon sind im aktiven Dienst und haben im Jahr 2022 fast 1600 ehrenamtliche Einsatzstunden im Dom absolviert, um den Besucherinnen und Besuchern ein ruhiges Gebet zu ermöglichen und ihre Fragen zum Gotteshaus zu beantworten. Im Durchschnitt hat jedes Mitglied 121 Stunden im Jahr geleistet, also mehr als zehn Stunden pro Monat. Unter ihrem Leitwort „Wachet und betet“ ist die Altfrid-Bruderschaft seit 1975 am Dom im Einsatz. Seit 2013 ist auch eine Frau Mitglied – dafür hatten die Brüder eigens die Satzung geändert.

Da im vergangenen Jahr drei Mitglieder verstorben sind, will die Bruderschaft nun verstärkt Nachwuchs anwerben. Die meisten der Aktiven habe die 70 Jahre bereits überschritten. „Wir pflegen ein gutes Miteinander, treffen uns sechsmal jährlich und haben eine angenehme Zusammenarbeit mit dem Domkapitel und Dompropst Thomas Zander“, sagt Rudolf Verheyen, Vorsitzender der Bruderschaft.  

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse