von Cordula Spangenberg

Adventssammlung der Caritas startet am 19. November

Die Erträge der Sammlung gehen an die Caritas in Pfarrei, Stadt und auf Diözesan-Ebene.

Unter dem Leitwort "An der Seite der Armen" steht die diesjährige Adventssammlung der Caritas und Diakonie in NRW vom 19. November bis 10. Dezember. In vielen Pfarreien des Ruhrbistums gehen Ehrenamtliche der Pfarrcaritas wieder von Haus zu Haus, um Spenden zu sammeln. Außerdem liegen Überweisungsträger in den Kirchen aus, und Handzettel verweisen auf die Möglichkeit zur Online-Spende.

Viele Menschen sind derzeit aufgrund der Inflation und explodierender Preise für Energie und Lebensmittel in finanzielle Nöte geraten. Die steigenden Kosten und noch nicht absehbare wirtschaftliche Folgen von Pandemie, Ukrainekrieg und Klimawandel treffen besonders jene Menschen hart, die ohnehin mit wenig Geld auskommen müssen. Die Caritas vor Ort versucht, auf kurzen Wegen Not zu lindern, und ist dafür auf Spenden angewiesen.

Die Hälfte der Erträge der Adventssammlung steht der Caritas in den Pfarreien und Gemeinden zur Verfügung. Die andere Hälfte der Spenden erhalten die Caritasverbände der Städte und Kreise sowie der Diözesan-Caritasverband für ihre Hilfs- und Unterstützungsprojekte. Spenden an der Haustür werden direkt per Quittung bestätigt. Für das Finanzamt stellen die Pfarreien, die als Veranstalter der Adventssammlung auftreten, auf Wunsch der Spender eine anerkannte Zuwendungsbestätigung aus.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse