von Simon Wiggen

Flüchtlings-WG der Jesuiten zieht erste Bilanz

Über ihre „Wohnerfahrungen mit Fremden“ berichten die Essener Jesuiten an einem Begegnungstag am Samstag, 11. November. Seit gut einem halbem Jahr wohnen zwei Jesuiten Pater in Essen-Frohnhausen in einer Wohngemeinschaft mit acht Flüchtlingen. Während des Begegnungstages in der Gastronomie St. Elisabeth (Dollendorfstr. 51, Essen) sprechen die beiden Patres über ihre Erlebnisse. Außerdem kann die Wohngemeinschaft im Abuna-Frans-Haus besichtigt werden und zum Abschluss bewertet ein Theologe das interreligiöse Projekt.

Beginn der Veranstaltung ist am Samstag, 11. November, um 9 Uhr. Die Tagung endet mit einer gemeinsamen Messe in der Kirche St. Elisabeth. Um Anmeldungen bei der Deutschen Provinz der Jesuiten, Kaulbachstr. 29a, 80539 München (Stichwort: Projektförderung) unter Angabe von Name, Adresse, Telefon und Mailadresse wird gebeten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse