Ein Projekt des Zukunftsbildes im Bistum Essen

• Aktivitäten – Kreativitäten – Stille
• Über MICH nachdenken und MICH spüren
• Bewegung – Sport u. a. am und auf dem Wasser
• Etwas gemeinsam tun
• Austausch – Bestärkung – Gesprächsmöglichkeiten
• Schlaf, endlich mal wieder

Geistliche Begleitung: Lisa Keilmann, Pastoralreferentin, DJK
Andreas Strüder, Pastoralreferent, Mentorat und Schulseelsorger
Sportliche Kursleitung: Eve Pütz, DJK

• Landau Village l`Eau d`Heure in den belgischen Ardennen (ca. 300 km von Essen entfernt)
• Eigene Anreise
• ca. 199,00 Euro

Anmeldung und weitere Informationen:
• DJK Sportverband Diözesanverband Essen e.V.
• Planckstraße 42, 45127 Essen
• Telefon: (0201) 235960
• E-Mail: info@djkessen.de
http://www.djkessen.de/


Praxiswochenende Mystik im interreligiösen Dialog

Während sich die Gelehrten weiter streiten, hat es in allen Weltreligionen immer auch Mystiker und Mystikerinnen gegeben, das heißt Menschen, die tiefe persönliche Erfahrungen der Begegnung mit dem Göttlichen gemacht haben.

In solchem inneren Berührt- und Ergriffensein zeigt sich der gemeinsame Grund aller Religionen.

An diesem Wochenende wollen wir in diesen spirituellen Erfahrungsraum eintreten mit Hilfe von mystischen Texten aus verschiedenen Weltreligionen, die wir kennenlernen werden und uns zum eigenen Meditieren anregen lassen:

„Warum Gottes Speisekarte nur studieren?
Verdammt, wir sind alle am Verhungern:
Lasst uns essen!“
Hafis, muslimischer Mystiker, 14. Jhdt

Elemente dieser Tage sind:
• Kurze Einführungen zu mystischen Texten verschiedener Weltreligionen
• Rezitieren und Meditieren der Texte
• Gebet in der Stille
• Austausch
• Abend mit Filmbetrachtung
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Johannes Lieder, Exerzitienreferat / Dr. Detlef Schneider-Stengel, Referent für interreligiösen
Dialog im Bistum Essen
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


Spirituelle Wanderung im Ruhrbistum für Frauen

Der Weg und das Gehen sind nicht nur starke Sinnbilder für das Leben – sich auf den Weg zu machen, den eigenen Leib zu spüren und den Kopf zu lüften, hilft auch innerlich „aufzuräumen“ und Kraft aufzufüllen. Wir gehen durch die üppige Sommernatur an geschichtlichen, industriellen und spirituellen Orten vorbei, halten an und inne und verbinden uns mit der Natur und untereinander.

Wir übernachten im Kloster Stiepel in Bochum. Das gemeinsame Programm endet nach dem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt. Mehr Informationen zur Wanderroute ab Frühjahr 2018 unter www.exerzitienreferat.de.

Silvia Betinska, Exerzitienreferat
• Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, 12 Uhr
• 30,00 Euro (Übernachtung mit Frühstück und Kurskosten)
• Übernachtung in Einzel- bzw. Doppelzimmern, Selbstversorgung am Samstag


Sonntag, 24. Juni, 16.00 Uhr

St. Michael, Falkensteinstr. 234, 46047 Oberhausen

Konzert für Kinder mit Orgel und Trompete

Marc und Sebastian Brüninghaus, Trompete

Christian Gerharz, Orgel


24.06.2018 17.00 Uhr

Basilika St. Ludgerus

Brückstr. 52, 45239 Essen

Das Testament von César Franck

Orgelkonzert mit Einführungsvortrag und Video-Übertragung

Orgel: Loïc Mallié, Paris

Eintritt frei, Kollekte am Ende

Die drei Choräle von C. Franck, Improvisation „Hommage à C. Franck“


Katechetinnen und Katecheten sind eingeladen, sich an einzelnen Abenden zu unterschiedlichen Themen zu informieren und sich auszutauschen. Werner Damm, Sigrid Geiger und Nicolaus Klimek leiten den Abend.
Das Thema am 28.6.2018 soll sein: "Katechese in gesellschaftlichen und kirchlichen Umbruchzeiten". Wir spüren, dass sich ganz viel verändert. Wir wollen genauer hinschauen, was es ist und wie wir gut damit umgehen können.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, damit wir den Abend gut vorbereiten können.


Besinnungswochenende

In diesen Tagen möchten wir für uns das Labyrinth als ein uraltes Symbol des Lebens entdecken: Wie im Labyrinth erfahren wir in unserem Leben Irrwege oder stehen an Stellen, an denen es scheinbar nicht weitergeht. Oder wir gehen immer vorwärts, kommen gut voran und glauben die Mitte unseres Lebens erreicht zu haben und stehen dann plötzlich an einem Wendepunkt.

Das Labyrinth fasziniert und lockt, wir werden im Garten des Hauses leibhaftig spüren, was es heißt, ein Labyrinth zu betreten, das eigene Tempo zu finden, zu entscheiden, wie weit wir uns vorwagen wollen und am Ende das Labyrinth wieder zu verlassen.

Elemente dieser Tage sind:
• Geistliche Impulse
• Stille Zeit und gemeinsames Gebet
• Körperarbeit
• Möglichkeit zu einem Einzelgespräch
• Gottesdienst am Sonntag

Dagmar Auberg, Dipl. Sozialpädagogin
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)


Spirituelle Wanderung für Männer

In Gemeinschaft und allein einen Weg gehen, mit Start und Ziel, im Schweigen und mit Austausch, mit Laufen und Rasten, Impuls und Gebeten, einem Gottesdienst auf dem Weg am Sonntagmorgen. Einfache Unterbringung, Genießen und Teilen von Gottes Gaben, die Achtsamkeit fördern und den Boden bereiten, das aufzunehmen, was Gott mitteilen will und schon geschenkt hat – Wandern als Erfahrung des Leibes und der Seele.

Das Wochenende richtet sich an Männer, die eine ganzheitliche Ausdrucks- und Erfahrungsweise im eigenen spirituellen Leben suchen. Die Fähigkeit zu einer guten Beweglichkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Infos zum Treffpunkt, zur genauen Wanderroute und zur Unterkunft finden Sie ab Anfang 2018 unter www.exerzitienreferat.de.

Norbert Hendriks / Helmut Konjetzky
• Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, ca. 12 Uhr
• 60,00 Euro


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

30.06.-01.07.2018

Die ExtraSchicht - das KulturFestival für die Metropole Ruhr. 50 Spielorte, 22 Städte: eine Nacht für Entdecker und Abenteurer. Tanz auf dem Hochofen, Lichtkunst im Stahlwerk, Straßentheater auf der Kokerei: Auf dem Weg durch die Region rückt das pralle Kulturleben in den Mittelpunkt. Am Sonntag führt Gabriele Wilpers durch die Ausstellung „Auf Kohle“ in der Wolfsburg. Auf Lüpertz-Spuren geht es anschließend im Nordsternpark zum Herkules von Markus Lüpertz, dessen Meisterschülerin Regina Schumachers ist. Sie und die internationale Künstlergruppe „Breitengrad“ verwandeln die Zeche Fürst Leopold anlässlich der Extraschicht in einen Andersort, den wir abschließend besuchen.

mit Regina Schumachers, Künstlerin; „Breitengrad“,intern. Künstlergruppe; Gabriele Wilpers, Künstlerin; Dr. Matthias Keidel, Projektleiter „Glückauf Zukunft - Aus Herkunft Zukunft leben“; Martin Schröder, Projektreferent „Glückauf Zukunft - Aus Herkunft Zukunft leben“

Weitere Informationen und Anmeldung


„Willkommen im Leben, kleiner Segen!“, so kann man seine Freude über die Geburt eines Kindes ausdrücken. Mit einer Segensfeier für Babys möchten wir Ihrem kleinen Segen und Ihnen als Eltern und Familie Gottes Segen zusprechen, weil auch wir uns mit Ihnen über die Geburt Ihres Kindes freuen!

Eingeladen sind alle Neugeborenen bis etwa vier Monate mit ihren Geschwistern und ihrer gesamten Familie.

Eine Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein. Die Taufe ist für den Täufling der Beginn einer lebenslangen Beziehung zu Jesus und der Beginn seiner Mitgliedschaft in Kirche und Gemeinde. Unabhängig davon, ob Sie sich für die Taufe entscheiden oder damit noch warten, ist Ihr Kind von Anfang seines Lebens an Gottes geliebtes Kind. Das wollen wir Ihrem Kind und Ihnen in der Segensfeier zusagen und mit Ihnen in der Gemeinschaft anderer junger Familien das Leben und die Geburt feiern!

Weitere Termine und Informationen


VocalZauber

Sonntag 01. Juli 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Geistliches Chorkonzert - Abschied und Neubeginn

Werke von Bach, Brahms, Mendelssohn sowie aus Russland, Skandinavien und den USA

Ausführende:

Jörg Nitschke, Orgel

LandesJugendChor NRW

Leitung: Christiane Zywietz-Godland & Hermann Godland

Eintritt frei, Spende erbeten


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

04.07.2018

Fördert der liberale Umgang mit dem Islam den Islamismus in Deutschland? Ist eine konsequentere Auseinandersetzung mit dem traditionellen Islam notwendig, um einen liberalen Islam zu etablieren?

mit Elham Manea, Politologin und Menscherechtsaktivistin; Dr. Judith Wolf, stellv. Akademiedirektorin

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

05.07.2018

In Deutschland haben in Politik, Gesellschaft und Kirche Ressentiments, Beleidigungen und Hass zugenommen. Gehasst werden z.B. Spieler und Anhänger des „falschen“ Fußballclubs, der parteipolitische Gegner sowie religiöse, ethnische und sexuelle Minderheiten. In Kommentaren u.a. im Internet wird oft unverhohlen zu Gewalt aufgerufen. Warum brauchen Menschen Feindbilder? Im Christentum stellt demgegenüber die Feindesliebe eine zentrale ethische Forderung dar. Doch was bedeutet Feindesliebe? Wie kann sie heute als eine deeskalierende, zugleich aber auch wehrhafte Haltung angeeignet und angewandt werden?

u.a. mit Klaus Pfeffer, Generalvikar im Bistum Essen; Markus Mau, Leiter des Schalker Fanprojekts; Thilo Danielsmeyer, Leiter des BVB-Fanprojekts; Dr. Pradeep Chakkarath, Sozialpsychologe

Veranstaltungsort: Bosch, Vereinslokal Schalke 04, Gelsenkirchen

Weitere Informationen und Anmeldung


Einführungstag in den ignatianischen Exerzitienweg

Sie spüren ein Bedürfnis nach mehr Lebensqualität in sich? Sie suchen einen Weg tiefer Persönlichkeitsentwicklung? Sie haben von Exerzitien als Möglichkeit der Selbst- und Gotteserfahrung gehört?
Sie interessieren sich dafür, wollen aber erst einmal schnuppern statt gleich einen mehrtägigen Kurs zu belegen? Dann kommen Sie doch zu diesem Tagesangebot!

Sie werden den Sinn und die Grundelemente der bewährten ignatianischen Exerzitien theoretisch und praktisch kennenlernen:

• Meditation
• Stille und Schweigen
• Persönliche Schriftbetrachtung
• Leibwahrnehmungsübung
• Geistliches Begleitgespräch (freiwillig)
• Zeit zum Einfachdasein

Silvia Betinska / Johannes Lieder, beide aus dem Exerzitienreferat
• Samstag, 9.30 Uhr bis 17 Uhr
• 22,00 Euro


„Willkommen im Leben, kleiner Segen!“, so kann man seine Freude über die Geburt eines Kindes ausdrücken. Mit einer Segensfeier für Babys möchten wir Ihrem kleinen Segen und Ihnen als Eltern und Familie Gottes Segen zusprechen, weil auch wir uns mit Ihnen über die Geburt Ihres Kindes freuen!

Eingeladen sind alle Neugeborenen bis etwa vier Monate mit ihren Geschwistern und ihrer gesamten Familie.

Eine Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein. Die Taufe ist für den Täufling der Beginn einer lebenslangen Beziehung zu Jesus und der Beginn seiner Mitgliedschaft in Kirche und Gemeinde. Unabhängig davon, ob Sie sich für die Taufe entscheiden oder damit noch warten, ist Ihr Kind von Anfang seines Lebens an Gottes geliebtes Kind. Das wollen wir Ihrem Kind und Ihnen in der Segensfeier zusagen und mit Ihnen in der Gemeinschaft anderer junger Familien das Leben und die Geburt feiern!

Weitere Termine und Informationen


17.00 Uhr     

Mitgestaltung der Vorabendmesse

anschl. Chor- und Orgelkonzert

Carsten Böckmann, Orgel

Harald Martini, Leitung

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


8. Juli 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Chor a capella

Chorkonzert

BachChor Gelsenkirchen,

Leitung: Lothar Trawny

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


Sonntag, 8. Juli, 17.00 Uhr

St. Marien, Elsa-Brändström-Str. 82, 46045 Oberhausen

Junge Stimmen und Orgel

Konzert mit der Jugendkantorei und dem Jugendkammerchor der ChorSingschule Himmelfahrt, Mülheim-Saarn

Claudia Janssen-Schepp, Klavier

Werner Schepp, Leitung

Christian Gerharz, Orgel


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

12.07.2018

Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Krise in der Ukraine, Flüchtlingskrise und Brexit: Europa war in den vergangenen zehn Jahren ein krisengeschüttelter Kontinent. Der Zusammenbruch der EU wurde in dieser Zeit häufig vorhergesagt. Was hält die Staatengemeinschaft dennoch zusammen? Welche Rolle spielt das „Junge Europa“? Ist Deutschland gerade in dieser Zeit in seiner Führungsrolle für Europa angekommen? Wie belastbar ist der begonnene Aufschwung tatsächlich? Welche Lehren ziehen wir aus den unterschiedlichen Krisen? Wie schaffen wir nachhaltig eine solide und gemeinsame Wertebasis für den „alten Kontinent“?

in Koop. mit: Fasel-Stiftung

mit Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes NRW, Prof. Dr. Heinz-Jürgen Axt, Politikwissenschaftler; Reinhold Kube, Vorstandsvorsitzender der Fasel-Stiftung, Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor, Tobias Henrix, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Impulsexerzitien in Gemeinschaft
mit Elementen aus der Spiritualität
von Charles de Foucauld

Vor langer Zeit soll jemand ausgezogen sein, um das Fürchten zu lernen. Dieses Problem haben wir nicht mehr. Im Gegenteil! Was wir (neu) lernen und leben müssen, ist die Hoffnung. Was trägt, wenn ringsum so vieles einbricht? Wie können wir die Hoffenden bleiben in dieser „schwankenden Zeit“? Was Kirche und Gesellschaft heute lebensnotwendig brauchen, ist die Hoffnung. Sie ermöglicht in Wort und Tat das Zeugnis unseres Lebens.

Dazu braucht es Menschen, die mutig in die Zukunft schauen und ein tiefes Gottvertrauen haben. Gott fordert uns immer wieder zum Aufbruch heraus. Wer Wege in die Zukunft gehen und anderen Mut zur Hoffnung machen will, benötigt Zeiten der Stille, des Gebetes und der Kontemplation. Exerzitien sind ein Weg dazu.

Wo und wie finde ich Ermutigung und Trost, Versöhnung und Klarheit, neue Ausrichtung und Lebenskraft? Aus der Sicht der biblischen Hoffnungsgeschichten schauen wir auf unser Leben und unsere Zeit.

 Elemente dieser Tage sind:
• Schweigen
• Biblische Impulse
• Anregungen für unseren Alltag
• Morgen- und Abendlob
• Abendlicher Austausch in der Gruppe
• Gelegenheit zum Einzelgespräch
• Eucharistiefeier und eucharistische Anbetung

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter
• Sonntag, 17 Uhr bis Samstag, 10 Uhr
• 385,00 Euro


Einzelexerzitien in der Gruppe

Straßenexerzitien sind offen für alle, die Gott in der Welt und eben buchstäblich auf der Straße, im Alltag, unter den Menschen und in sich selber suchen.

• Tagsüber den eigenen Weg gehen
• Nachmittags und abends gemeinsam essen, Gottesdienst feiern und Austausch in kleiner Gruppe
• Einfache Unterbringung in Gruppenräumen, Verpflegung als Selbstversorgung in der Gruppe

Maria Jans-Wenstrup / Klaus Kleffner / Nadine Sylla / Stefan Wiesel
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, ca. 14 Uhr

ORT: Stadt Essen (Quartier in Essen-Katernberg, St. Josef)

KOSTEN: für die einfache Verpflegung am Ort wird ein kleiner Geldbetrag in der Gruppe zusammengebracht. Bei finanziellen Engpässen (auch bezüglich Anreise) bitte die Kursbegleitung ansprechen.

Für Interessierte zur ausführlicheren Information: https://www.strassenexerzitien.de/