Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

19.01.2017

Kurt Meyer sen., während des Zweiten Weltkrieges einer der jüngsten hochdekorierten Kommandeure der Waffen-SS, wurde auch noch in der jungen Bundesrepublik von vielen Deutschen als Kriegsheld verehrt. Das von ihm verfasste und in mehrere Sprachen übersetzte Buch „Grenadiere“ ist seit 1957 ein Longseller. Sein Sohn Kurt Meyer jun. setzt sich mit der ambivalenten Vaterfigur auseinander. Er geht der Frage nach, warum die deutsche Gesellschaft die schmerzhafte und zugleich befreiende Erinnerung an das „Dritte Reich“ erst so spät zugelassen hat.

Mit Kurt Meyer jun., StD i.R. und Autor des Buches „Geweint wird, wenn der Kopf ab ist“; Dr. Jens Oboth, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung



Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

„Tu deinem Leib etwas Gutes,

damit deine Seele Lust hat,

darin zu wohnen“ Teresa von Avila

Übungswochenende Körperwahrnehmung 

Hektischer Alltag mit immer neuen Herausforderungen

und Fluten von Reizen

erschweren in der heutigen Zeit das Finden

und Bewahren der eigenen Person. Dabei

verfügen wir mit dem uns geschenkten Körper und Geist

über Instrumente, dieser eigenen Ordnung nachspüren und

sie dadurch wieder erwecken zu können. 

Die Lehr- und Übungsweise „Rhythmus-Atem-Bewegung“

nach H.L. Scharing basiert auf klaren anatomischen und

physiologischen Grundlagen. Mit einfachen Übungen im

Liegen, Sitzen und Stehen wird ein Zugang zu ganzheitlichem

Dasein, zu innerer Ordnung und wachsender Unterscheidungsfähigkeit

eröffnet. Die Ganzheit von Körper, Geist

und Seele wird integriert und erfährt dadurch wohltuende

Kräftigung. Der eigene Rhythmus kann (wieder)entdeckt werden.

So hat die „Seele Lust, im eigenen Leib zu wohnen“.

 

Sabine Jorch, Lehrerin für Rhythmus-Atem-Bewegung,

Lehr- und Übungsweise nach H.L. Scharing

Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13.30 Uhr

165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)

 In diesem Jahr auch vom 27.10. bis 29.10.2017

> Weitere Information und Anmeldung


Dominik Susteck - „Zeichen“

Studierende der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen:

Tomislav Barbaric, Alexander Grün, Natalie Mol, Tobias Seidel, Matija Vudjan

Die Komposition „Zeichen“ als Kompositionsauftrag der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen wurde am 5. Oktober 2016 im Essener Dom uraufgeführt. Anlass war das Jubiläum „50 Jahre Bischöfliche Kirchenmusikschule Essen“, das mit mehreren Veranstaltungen unterschiedlichen Charakters auf sich aufmerksam macht. 2017 wird zu Folgeaufführungen in Mülheim und Essen eingeladen.

Das Orgelwerk „Zeichen“ besteht aus 6 Sätzen mit einer Gesamtspieldauer von 30 Minuten. Neben herkömmlicher Spielweise finden sich auch unkonventionelle Spieltechniken in der Musik. In „Morse“ findet sich ein als Morsezeichen verklausuliertes Zitat: „Öffne dich“. „Funkfeuer“ ist ein gestreutes Signal, dass Flugzeugen die Orientierung bietet. In diesem Satz pfeift der Organist zu seinem Spiel. In „Schatten“ huscht der Spieler über die Tasten. „Echos“ spielt mit den Manualen, „Signal“ mit Repetitionen und in „Geister“ bedient der Organist verschiedene Zusatzinstrumente wie Tambourin oder Rollschellen.



Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

21.-22.1.2017

Facebook, Twitter und Instagram gehören zum täglichen Begleiter mehrerer Generationen. Kann man sich noch entscheiden, ob man als junger Mensch am Wettlauf der Selbstinszenierung in Social Media teilnimmt, oder geht es nicht nur noch um die Art und Weise, es zu tun? Wer kontrolliert ihre Macht? Wie begründet sich ihr Erfolg? Wie verändern sie das eigene Leben und die Gesellschaft?

mit Dr. Nina Köberer, Medienethikerin; Jan Kuhn, Theologe; Jessica Büttner, Sozialwissenschaftlerin; Juliane Heßmann, Radiojournalistin; Esther Merkelt, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Diakoniewerk Duisburg; Leon Heidelbach, Wirtschaftswissenschaftler; Tabea Zorn, Theater-Darstellerin; Dr. Matthias Keidel, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


Dominik Susteck - „Zeichen“

Studierende der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen:

Tomislav Barbaric, Alexander Grün, Natalie Mol, Tobias Seidel, Matija Vudjan

Die Komposition „Zeichen“ als Kompositionsauftrag der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen wurde am 5. Oktober 2016 im Essener Dom uraufgeführt. Anlass war das Jubiläum „50 Jahre Bischöfliche Kirchenmusikschule Essen“, das mit mehreren Veranstaltungen unterschiedlichen Charakters auf sich aufmerksam macht. 2017 wird zu Folgeaufführungen in Mülheim und Essen eingeladen.

Das Orgelwerk „Zeichen“ besteht aus 6 Sätzen mit einer Gesamtspieldauer von 30 Minuten. Neben herkömmlicher Spielweise finden sich auch unkonventionelle Spieltechniken in der Musik. In „Morse“ findet sich ein als Morsezeichen verklausuliertes Zitat: „Öffne dich“. „Funkfeuer“ ist ein gestreutes Signal, dass Flugzeugen die Orientierung bietet. In diesem Satz pfeift der Organist zu seinem Spiel. In „Schatten“ huscht der Spieler über die Tasten. „Echos“ spielt mit den Manualen, „Signal“ mit Repetitionen und in „Geister“ bedient der Organist verschiedene Zusatzinstrumente wie Tambourin oder Rollschellen.


Die evangelische Kirche hat die Katholiken dazu eingeladen, das Reformationsjubiläum 2017 ökumenisch als Christusfest zu feiern. Gleich zu Beginn des Jahres, mitten in der Gebetswoche für die Einheit der Christen, feiern Präses Manfred Rekowski für die Evangelische Kirche im Rheinland und Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck in Essen einen ökumenischen Gottesdienst.

Nähere Informationen folgen.


An dem Abend werden Elemente der evaluierten Reihe „kess-erziehen“ vorgestellt. Sie erleichtern es, Verhaltensweisen von Kindern besser zu verstehen, und helfen, angemessen mit Kindern umzugehen.

 Passend zur Intention der Kommunionvorbereitung steht auch bei „kess-erziehen“ die Ermutigung der Kinder im Vordergrund. Für ein respektvolles und hilfreiches Handeln auch in Konfliktsituationen wird die IRIS-Strategie vorgestellt.

 Es wird eine theoretische Einführung geben und auch praktische Beispiele und Übungen.

Referentin: Frau Bettina Hermann, "kess-erziehen"-Referentin

Ein Teilnehmerbeitrag 10,-- Euro ist am Abend gegen Quittung zu entrichten und wird über die Ehrenamtsförderung von der Pfarrei erstattet.

Teilnehmerkreis: Ehrenamtliche und hauptberufliche KatechetInnen.
Hauptamtliche können Credit Points erwerben.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 15.1. per Mail an Agens.Klasen@Bistum-.Essen.de
Rückfragen an nicolaus.klimek@bistum-essen.de oder 0201/2204-280




Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen



Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

Wir spiegeln sein Angesicht wider und

werden in sein Bild verwandelt. vgl. 2 Kor 3,18

Besinnungswochenende im Advent


Weihnachten haben wir die Verbindung von Himmel und
Erde, von Gott und Mensch gefeiert:
Eine Wirklichkeit, die wir schon sind und die wir auch
immer neu erfahren und verwirklichen können. Eine Einheit
als intensivste Form von Beziehung: von Angesicht zu Angesicht.
Dies ereignet sich nicht rein geistig, sondern gerade in und
durch unseren Leib.
Das wollen wir an diesem Wochenende auch in bewusster
Bewegung erspüren. Es geht dabei nicht darum, fest choreographierte
Tänze zu lernen, sondern Geist und sinnliche
Wahrnehmung zusammenzubringen, die innere Bewegtheit
zu spüren und zum Ausdruck zu bringen.
Seien Sie herzlich eingeladen, die Chancen ganzheitlicher
Spiritualität in Bewegung zu erfahren und zu sich selbst
und damit auch zu Gott und Ihrer Mitwelt in eine tiefere
Beziehung zu kommen.
Sie sind auch mit jeglicher körperlichen Bewegungseinschränkung
herzlich willkommen und es braucht keine tänzerischen Vorerfahrungen.


Elemente dieser Tage sind:


Impulse aus Bibel, Kunst und Dichtung


Bewegung zur Musik


Leib- und Wahrnehmungsübungen


Zeiten der Stille und Meditation


Austausch in der Gruppe


Möglichkeit zur Eucharistiefeier / Möglichkeit zum Einzelgespräch


Susanne Steinkuhl, Heiltanzpädagogin, Heilpraktikerin, Dipl.-Sozialarbeiterin


Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13.30 Uhr
152,00 Euro (122,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)

> Weitere Information und Anmeldung



Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

Meiner Sehnsucht Raum geben

Einführungstag in den ignatianischen Exerzitienweg


Sie spüren ein Bedürfnis nach mehr Lebensqualität in sich?
Sie suchen einen Weg persönlicher Glaubensvertiefung?
Sie haben von Exerzitien als Möglichkeit der Selbst- und
Gotteserfahrung gehört?
Sie interessieren sich dafür, wollen aber erst mal schnuppern
statt gleich einen mehrtägigen Kurs zu belegen?
Dann kommen Sie doch zu diesem Tagesangebot!
Sie werden den Sinn und die Grundelemente der bewährten
ignatianischen Exerzitien theoretisch und praktisch
kennenlernen:


Meditation
Stille und Schweigen
Persönliche Schriftbetrachtung
Leibwahrnehmungsübung
Geistliches Begleitgespräch (freiwillig)
Zeit zum Einfachdasein


Silvia Betinska / Johannes Lieder,
beide aus dem Exerzitienreferat


Samstag, 9.30 Uhr bis 17 Uhr
22,00 Euro

Dieses Jahr auch am 18.11.

> Weitere Information und Anmeldung


Anbieter:

     

KEFB gGmbH – FBS Essen

Kurs-Nr.:

S41104604

Referentinnen:

Gabriele Poetter, Marielena Rips

Dauer:

1 Tag

Kosten:

14,00 € - für Teilnehmende anderer Rechtsträger

Anmeldung über:

www.familienbildung-essen.de
Tel. 0201 8132237


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

28.1.2017

Menschen mit Migrationshintergrund benötigen spezielle Achtsamkeit in der Gesundheitsversorgung. Ihre Zahl ist durch die Fluchtbewegung im vergangenen Jahr noch größer geworden. Neben Sprachbarrieren gibt es zahlreiche kulturelle Unterschiede, die für die Behandlung von Bedeutung sind. Welches Verständnis von Gesundheit, Krankheit, Körper und Individualität prägt die Patientinnen und Patienten? Welche speziellen Probleme in der Versorgung entstehen durch kulturelle Unterschiede? Welche Strategien helfen beim Umgang mit kultureller Verschiedenheit?

mit Irena Angelovski, interkulturelle Trainerin; Hadice Ayhan, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

29.1.2017

In nachdenklichen und gleichzeitig heiteren Bilderfolgen hat Otmar Alt in den letzten Jahren illustrierende Werke zur Bibel geschaffen, die sich durch seine ganz persönliche, farbige Handschrift auszeichnen. Zum Jubiläumsjahr 2017 ist ein „Lutherzyklus“ entstanden, der ebenfalls in der Wolfsburg zu sehen ist.

mit Otmar Alt; Prof. Dr. Stefanie Lieb, Kunsthistorikerin, Schwerte; ChamberJazz

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

29.01.2017

Am ersten Abend der neuen Woche ist Zeit für eine Unterbrechung des üblichen Rhythmus, für ein Innehalten und die Feier der Eucharistie in der AkademieKirche der Wolfsburg. Zum letzten Sonntag des Monats lädt ein musikalisch besonders gestalteter Gottesdienst Menschen ein, die auf der Suche nach geistigen Räumen, nach spiritueller Heimat sind.

Nach der Eucharistiefeier ist Zeit für Begegnung mit Brezeln und Getränken.

Zelebrant: Propst Michael Ludwig, Bochum
Musikalische Gestaltung: Stefan Glaser, Orgel; ChamberJazz


Einführung in geistliche Schwerpunkte der beiden Persönlichkeiten und in ihre Weise der Gottesfreundschaft; Arbeit mit Texten, Zeiten der Besinnung und Gespräch in Gruppen.

Ein Vertiefungsangebot für geistliche Begleiterinnen und Begleiter und Interessierte.

Weitere Informationen und Anmeldung


Lesung und Gespräch mit der Autorin und Journalistin Bärbel Schäfer
"Gott war bisher keine Option.."

Ein zertrümmerter Wagen an der Autobahn, die Habseligkeiten des noch an der Unfallstelle verstorbenen Bruders, die Todesnachricht in der Nacht – Krise, Ausnahmezustand und die eine, die drängende Frage: Was tröstet? Und: Wie kann das Leben weitergehen?
In ihrem Buch erzählt Bärbel Schäfer von ihrer Suche nach Sinn, denn Gott spielte bisher kaum eine Rolle für sie. Mit dem Tod des Bruders kommt sie an eine Grenze, die sie zweifeln und fragen lässt:  Wie finden gläubige Menschen Halt in Lebenskrisen? Wie finde ich als Atheistin Trost in dieser traumatischen Lebenssituation?
Sie gibt einen berührenden Einblick in ihre Seele, ihre Wut, ihren Schmerz und ihre Verzweiflung nach dem plötzlichen Schicksalsschlag. Offen und in einem sehr  besonderen Ton beschreibt sie das Erlebte, ihre Skepsis und ihre überraschenden Begegnungen mit Menschen und deren Glauben, die sie in ihrem Loslassen begleiten.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           14,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201/2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

1.2.2017

In den vergangenen zwei Jahren hat die Enquêtekommission „Zukunft der Familienpolitik in NRW“ eine umfassende Bestandsaufnahme der Situation von Familien in Nordrhein-Westfalen vorgenommen und darauf aufbauend Handlungsempfehlungen für eine zukunftsorientierte Familienpolitik erarbeitet. Welche neuen Erkenntnisse zur sozialen Lage, Familienformen, Gewohnheiten und Bedarfen von Familien gibt es und wie kann der „strukturellen Rücksichtslosigkeit“ Familien gegenüber besser begegnet werden? Welchen Beitrag können kirchliche Institutionen leisten?

u.a. mit Prof. Dr. Klaus Peter Strohmeier, Leiter des Zentrums für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung; Dr. Stefan Nacke, Mitglied der Enquêtekommisson; Dr. Antonius Hamers, Leiter des Katholischen Büros NRW

Weitere Informationen und Anmeldung




Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

1.2.2017

Verschwörungstheorien haben gegenwärtig wieder Hochkonjunktur, insbesondere im politisch rechten Spektrum. Sie versprechen einfache Erklärungen für komplexe Zusammenhänge und bieten Orientierung im eigenen, zunehmend unübersichtlicher werdenden Leben. Dabei machen Verschwörungstheorien ganze Gruppen von Menschen zu Sündenböcken: z.B. Juden, Muslime, das politische „Establishment“. Was macht Verschwörungstheorien als „Metaphysik der Ahnungslosen“ so attraktiv? Wie funktionieren sie? Wer verbreitet sie? Und wie kann ihnen begegnet werden?

mit Jan Rathje, Politikwissenschaftler, Amadeu-Antonio-Stiftung, Berlin; Dipl.-Psych. Thomas Auchter, Psychoanalytiker

Weitere Informationen und Anmeldung


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Licht

Texte

Musik

Raum

Wein

Stille

Brot

Klang

Begegnung

Gesang

Duft

Gebet

Geheimnis

Der bes

 

Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder, alle aus dem Exerzitienreferat

Donnerstag, 19 Uhr bis 21 Uhr

Seminarkirche und Kreuzganghalle im Kardinal-Hengsbach-Haus

Das Dasein ist kostenlos, eine Spende möglich

 

> Weitere Information und Anmeldung





Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass eine Präventionsschulung bereits absolviert wurde.

Referenten: Maria Heun / Wolfgang Schab

Anmeldung über Michaela Katrinski





Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Wolfgang Bosbach spricht Klartext – über Politik, wie sie ist und wie sie sein könnte…

Wolfgang Bosbach hat etwas zu sagen – notfalls auch gegen die Linie der eigenen Partei. Seine Geradlinigkeit kommt bei den Bürgern an, die im unübersichtlichen und manchmal auch als unehrlich wahrgenommenen Politikbetrieb nach Orientierung suchen. Welche Werte gilt es heute zu bewahren? Können wir christliche Grundwerte auch in einer multikulturellen Gesellschaft noch einfordern – oder wäre das ein Widerspruch? Schaffen wir »das« wirklich, oder stehen wir bei der Aufnahme von Flüchtlingen nicht schon längst an der Grenze von der großen Herausforderung zur Überforderung? Wie soll sich Deutschland in Europa positionieren? Als Zugmaschine, die Entscheidungen vorantreibt, oder soll sich Deutschland eher zurücknehmen, um nicht als zu dominierend wahrgenommen zu werden? Ist Auflehnung gegen Parteidisziplin illoyal – oder gar notwendig? Wie viel eigene Meinung kann und soll sich ein Politiker leisten?

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Veranstaltungsort:   Aula des Bischöflichen Generalvikariates, Zwölfling 16 / 45127 Essen

Eintritt:                      15,00 €

Vorverkauf:             Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:            sofern nicht ausverkauft

Einlass:                     19.00 Uhr



Was uns prägt - christliche Konfessionen im Gespräch

Wir laden Sie herzlich ein, zu einem Abend, an dem wir mit der Referentin, den Referenten und Ihnen beschreiben und diskutieren wollen, was uns als evangelische und katholische Christen prägt und bewegt.

Wie jedes Jahr wollen wir auch diesen Abend in einer angenehmen Atmosphäre bei einem kleinen Sektempfang und Imbiss ausklingen lassen.

Referentin/Referenten

Christiane Florin, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, bis Ende 2015 Redaktionsleiterin der Beilage Christ und Welt in der Wochenzeitung Die Zeit, heute in der Redaktion "Religion und Gesellschaft" beim Deutschlandfunk

Altpräses Alfred Buß, evangelischer Theologe, von 2004 bis 2012 Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen mit Sitz in Bielefeld.

Zu Beginn wird Bischof Franz-Josef Overbeck mit uns einen Gottesdienst feiern.

Folgender Ablauf ist geplant:
17.00 Uhr - Gottesdienst in der Kapelle der Wolfsburg
17.45 Uhr - Stehkaffee
18.00 Uhr - Impulse der beiden Referenten und Diskussion
20.45 Uhr - Imbiss und Gelegenheit zu Begegnung und Gesprächen

Zu dieser Veranstaltung werden gesonderte Einladungen versandt.

Interessierte Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die keine Einladung erhalten haben und gerne teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 31. Januar im Sekretariat des Dezernates Schule und Hochschule an.
fon 0201.2204-342
fax -619
E-Mail dezernat.schule.und.hochschule@bistum-essen.de



Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

Der monatliche Oasentag, immer von 9.30 bis 18.00 Uhr,

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders eingeladen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2017:

Worte, die verbinden

Ökumene zwischen Konfessionen und Religionen

 

Selbst werden, indem ich das mir Eigene finde und behaupte -

in Beziehung und Gemeinschaft leben durch das

Verbindende, das ich erkenne und verwirkliche:

Im Jubiläumsjahr der Reformation hören wir Worte, die das

Gemeinsame der Menschen auf einer persönlichen

Glaubenssuche in der Welt von heute betonen.

Auf diesem Weg relativiert sich das Trennende von

Konfessionen und Religionen buchstäblich.

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische

Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der

Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes,

Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.

Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit

bilden, ist es erwünscht, den Oasentag von Anfang bis Ende

mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so

dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich

gestaltet:

Regina Bappert / Gerd Belker / Erika Bergerhoff /

Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder /

Jutta Schneider

22,00 Euro

> Weitere Informationen und Anmeldung


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Die Qualifizierung findet über zwei Tage statt: 14. und 21. Februar 2017

Referenten: Maria Heun / Wolfgang Schab

Anmeldung über Michaela Katrinski


Was bleibt überhaupt noch zu sagen über jenen Christus, der längst schon fernab der klassischen Bildungswege zu finden ist? Und auf welche Christologie kann sich der schulische Religionsunterricht berufen, wenn dieser Christus in zunehmender Unkenntlichkeit TV-Werbung, Literatur und Popmusik bevölkert, und Schülerinnen und Schüler eigene christologische Konzepte in das Gespräch einbringen? Der Lehrerstudientag 2017 befasst sich mit diesem Kernthema in theologischer und fachdidaktischer Hinsicht. Er ist auf die Sek. I und Sek. II ausgerichtet, aber auch für alle anderen Interessierten geöffnet!

Leitung
Prof. Dr. Egbert Ballhorn
Universitätsprofessor an der TU Dortmund

Referenten
Prof. Dr. Thomas Ruster:    Elementare Christologie (Vortrag)
Dr. Simone Horstmann:      Empirische Christologie (Workshop)
Gerharda Kusber, OStR'in:  Christologie im Trialog (Workshop)

Adressaten
Religionslehrer/innen

Anmeldung bitte per e-mail Simone.Horstmann@tu-dortmund.de.




Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Wie viel bist du bereit, für deine Ideen zu opfern?

Es hat geschneit. Auf den Wehrmauern liegt weißer Schimmer, als Barthel die Wartburg erreicht. Im Auftrag seines Meisters Lucas Cranach soll er Briefe an Martin Luther überbringen. Wie befürchtet erhält Luther Nachricht, dass radikale Kräfte seine Reformation gefährden. Deshalb will er so schnell es geht nach Wittenberg zurückkehren. Während es ihm dort gelingt, seine Schriften und Predigten endlich praktisch umzusetzen, erstarken seine Gegenspieler wieder. Vor allem sein einstiger Weggefährte Thomas Müntzer begibt sich auf einen riskanten Weg, er fordert den Aufstand gegen die weltliche Obrigkeit. Ein Weg, der viele Menschen in größte Gefahr bringt. Nicht zuletzt den Gesellen Barthel und seine Liebste Dorothea. Die Lage spitzt sich mehr und mehr zu. Luther beschließt, den Kampf gegen Müntzer aufzunehmen.

Eintritt: 13,00 Euro

Vorverkauf:
Medienforum des Bistums Essen
Zwölfling 14, 45127 Essen
Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:
sofern nicht ausverkauft

Einlass: 19.00 Uhr


Wie viel bist du bereit, für deine Ideen zu opfern?

Es hat geschneit. Auf den Wehrmauern liegt weißer Schimmer, als Barthel die Wartburg erreicht. Im Auftrag seines Meisters Lucas Cranach soll er Briefe an Martin Luther überbringen. Wie befürchtet erhält Luther Nachricht, dass radikale Kräfte seine Reformation gefährden. Deshalb will er so schnell es geht nach Wittenberg zurückkehren. Während es ihm dort gelingt, seine Schriften und Predigten endlich praktisch umzusetzen, erstarken seine Gegenspieler wieder. Vor allem sein einstiger Weggefährte Thomas Müntzer begibt sich auf einen riskanten Weg, er fordert den Aufstand gegen die weltliche Obrigkeit. Ein Weg, der viele Menschen in größte Gefahr bringt. Nicht zuletzt den Gesellen Barthel und seine Liebste Dorothea. Die Lage spitzt sich mehr und mehr zu. Luther beschließt, den Kampf gegen Müntzer aufzunehmen.

Eintritt: 13,00 Euro

Vorverkauf:
Medienforum des Bistums Essen
Zwölfling 14, 45127 Essen
Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:
sofern nicht ausverkauft

Einlass: 19.00 Uhr



Referenten: Maria Heun / Dr. Andrea Redeker

Anmeldung über Michaela Katrinski


Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates:

Das Glaubensbekenntnis neu entdecken

und in unser alltägliches Leben bringen 

Besinnungswochenende

„Das Glaubensbekenntnis enthält nicht distanziert feststehende

Sätze über Gott. In ihm spricht ein Mensch, Sie und

ich, dadurch von Gott, dass er von sich spricht. Die Aussage

‚Ich glaube‘ enthält das persönliche Zeugnis: Ich vertraue

mich an..., ich setze meine Hoffnung auf..., ich hänge mit

meinem Herzen an...“ (Dieter Emeis)

Das apostolische Glaubensbekenntnis weist uns auf das

Zeugnis der Apostel hin. Ihr Glaube trägt unseren Glauben.

Aber jede Generation muss dabei neu entdecken und

für sich erschließen, was es mit diesem Glauben auf sich

hat. Anders können wir keine persönliche Beziehung dazu finden.

Über unseren Glauben anhand des Glaubensbekenntnisses

ins Nachdenken und Besinnen, Sprechen und Beten zu

kommen, ist ein spannendes Unterfangen. Der Glaube der

Kirche besteht nicht in geschriebenen Buchstaben; er lebt

in Menschen. 

Elemente dieser Tage sind:

Einführung in das Glaubensbekenntnis

Impulse zu seinen Aussagen

Anregungen zum Verständnis heute

Zeiten der Stille und Besinnung

Austausch in der Gruppe

Gelegenheit zum Einzelgespräch

Gemeinsames Morgen- und Abendlob

Eucharistiefeier am Sonntag

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter

Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13.30 Uhr

135,00 Euro

> Weitere Information und Anmeldung



„Im richtigen Ton kann ich alles sagen, im falschen nichts. Das Heikle daran ist, den richtigen Ton zu finden.“

So hat es einmal George Bernhard Shaw treffend formuliert. Wer stimmig auftritt, wirkt kompetent und glaubwürdig. Das Wort Gottes zum Sprechen bringen, das ist die verantwortungsvolle Aufgabe des Lektorendienstes. Wann immer in der Kirche die Heilige Schrift gelesen wird, spricht Gott selbst zu seinem Volk.

Der Kurs vermittelt Atem- und Stimmtechniken, Übungen zu Ausdruckskraft, Stimmvielfalt und will das eigene Stimmverständnis schulen.

Veranstalter:
Abteilung Verkündigung und Liturgie

Referenten:
Dr. Nicole Stockhoff,
Abteilung Verkündigung und Liturgie

Marco Weibels, Kirchenmusiker und Theologe

Veranstaltungsort: Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Teilnahmegebühr: Euro 25,00

Aufbaukurs: 18. März 2017, 9.30-16.30. Die Teilnahme an beiden Terminen ist zwingend erforderlich. 

Anmeldeschluss Aufbaukurs: 20. Januar 2017


Eine Veranstaltung des Exerzitienreferates

18.02.2017

Gebet in der Stille


Einführungs- und Übungstag


„Das Wesentliche des Gebetes vollzieht sich vor allem in
einem großen Schweigen…“ Frère Roger Schutz von Taizé


Dieser Einführungs- und Übungstag ist ausgerichtet an alle,
die die kontemplative Gebetsweise – ein stilles Sich-Einlassen
auf die göttliche Gegenwart – kennenlernen möchten oder
schon Erfahrenes mit anderen vertiefend üben wollen.


Elemente dieses Tages sind:


Einführung in das Gebet in der Stille
Impulse aus der christlichen Tradition und Mystik
Gemeinsames Gebet in der Stille (mehrere Einheiten)
Körperwahrnehmung und meditatives Gehen
Austausch in der Gruppe


Silvia Betinska, Exerzitienreferat
Reinhard Welp TOcarm


Samstag von 10 Uhr bis 16 Uhr
10,00 Euro inkl. Mittagsimbiss

Weitere Information und Anmeldung


Auch im Jahr 2017 lädt die Essener Domschatzkammer wieder alle Kommunionkinder im Bistum Essen zu besonderen, kindgerechten Führungen in den Essener Dom ein. Am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Februar können die acht- oder neunjährigen Jungen und Mädchen, die sich in ihren Gemeinden auf die Erste Heilige Kommunion vorbereiten, jeweils nachmittags an verschiedenen Stationen die Geschichte und besondere Funktionen der über 1000 Jahre alten Essener Kathedrale kennenlernen.

Die Essener Kommunionkindertage sind ein kostenloses Angebot der Domschatzkammer. Die Anmeldung läuft über die Erstkommunion-Vorbereitungsteams in den jeweiligen Kirchengemeinden. Informationen und Anmeldung für die Gemeinden bei Christel Punsmann, Tel. 0201/2204-412 oder per E-Mail.


Orgelpunkte.2017

Samstag 18. Februar 2017, 20.00 Uhr

St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 17

Orgelkonzert - Die heitere Königin

Werke von G.F. Händel, J. Haydn, B. Dennerlein, L.J.A. Lefébure-Wely u.a.

An der Mathis-Orgel: Matthias Haarmann, Köln

Eintritt frei, Spende erbeten


Auch im Jahr 2017 lädt die Essener Domschatzkammer wieder alle Kommunionkinder im Bistum Essen zu besonderen, kindgerechten Führungen in den Essener Dom ein. Am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Februar können die acht- oder neunjährigen Jungen und Mädchen, die sich in ihren Gemeinden auf die Erste Heilige Kommunion vorbereiten, jeweils nachmittags an verschiedenen Stationen die Geschichte und besondere Funktionen der über 1000 Jahre alten Essener Kathedrale kennenlernen.

Die Essener Kommunionkindertage sind ein kostenloses Angebot der Domschatzkammer. Die Anmeldung läuft über die Erstkommunion-Vorbereitungsteams in den jeweiligen Kirchengemeinden. Informationen und Anmeldung für die Gemeinden bei Christel Punsmann, Tel. 0201/2204-412 oder per E-Mail.