Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

21.09.2017

Beten ist als ein intim-privater und zugleich öffentlicher Akt zentraler Grundvollzug religiösen Lebens. Während für viele Menschen beten selbstverständlich ist, brechen für andere gerade heute angesichts der Erfahrung von Gottesferne, Zufällig- und Sinnlosigkeit viele Fragen auf: Wie soll Gott Gebete vernehmen? Inwiefern lässt er sich durch sie beeinflussen und auf welche Weise wirkt er dann in der Welt und im eigenen Leben? Wie „funktioniert“ christliches Beten? Kann es erlernt werden und welche Haltung ist dafür nötig? Oder sind Gebete womöglich nur Selbstgespräche?  

P. Prof. Dr. Elmar Salmann OSB, Theologe, im Gespräch mit Dr. Jens Oboth, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


„Eine Geschichte aus dem Leben und über das Leben…“

Zsuzsa Bánks langerwarteter neuer Roman feiert das große Fest der Freundschaft zweier Frauen: Die Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt. Obwohl sie ihre Kinder über alles liebt, kämpft sie jeden Tag darum, in ihrem Leben nicht unterzugehen und ihre Arbeit gegen die Zumutungen des Alltags zu verteidigen. Ihre Freundin Johanna hingegen, mit der sie seit früher Kindheit eine innige Freundschaft verbindet, ist Lehrerin im Schwarzwald und kinderlos. Statt mit ihrer Doktorarbeit über Annette von Droste-Hülshoff weiterzukommen, kämpft sie mit den Gespenstern ihrer Vergangenheit: mit dem Mann, der sie verlassen hat, mit dem Krebs, den sie überwunden geglaubt hat, mit ihrem Vater, der so jung gestorben ist.
Jetzt, mit Anfang 40, liegt die Mitte des Lebens hinter ihnen, sind Lebensweichen gestellt, wichtige Entscheidungen getroffen, ist ein Richtungswechsel nicht mehr vorgesehen. Aber soll das alles gewesen sein? Nein! Und von daher kämpfen Johanna und Márta um ihre tägliche Selbstbehauptung, um ihre Freiheit, ihren Lebensmut, ihr Glück. Sie schreiben einander E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität. Denn beide Frauen wissen, dass sie mehr wollen als nur noch nicht zu sterben. Aber was machen sie jetzt mit diesem Leben, dessen Weg sie zur Hälfte schon gegangen sind? Und was macht das Leben mit ihnen? Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen?


In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr



„Im richtigen Ton kann ich alles sagen, im falschen nichts. Das Heikle daran ist, den richtigen Ton zu finden.“

So hat es einmal George Bernhard Shaw treffend formuliert. Wer stimmig auftritt, wirkt kompetent und glaubwürdig. Das Wort Gottes zum Sprechen bringen, das ist die verantwortungsvolle Aufgabe des Lektorendienstes. Wann immer in der Kirche die Heilige Schrift gelesen wird, spricht Gott selbst zu seinem Volk.

Der Kurs vermittelt Atem- und Stimmtechniken, Übungen zu Ausdruckskraft, Stimmvielfalt und will das eigene Stimmverständnis schulen.

Veranstalter:
Abteilung Verkündigung und Liturgie

Referenten:
Dr. Nicole Stockhoff,
Abteilung Verkündigung und Liturgie

Marco Weibels, Kirchenmusiker und Theologe

Veranstaltungsort: Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Teilnahmegebühr: Euro 25,00

Aufbaukurs: Samstag, 14. Oktober 2017, 9.30 - 16.30 Uhr. Die Teilnahme an beiden Terminen ist zwingend erforderlich. 

Anmeldeschluss Grund- und Aufbaukurs: 15. September 2017


Einladungen zur dieser Veranstaltung werden gesondert zugesandt


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

23.09.2017

Persönlich und gesellschaftlich wird um das Selbstverständnis älterer Menschen gerungen. Manche verstehen das Altern, auch wenn es in Gesundheit verläuft, als Kampf gegen die eigenen Selbstbilder bzw. gegen die Anderen. Wie lässt sich das Alter als eigene, spezifische Lebensform annehmen und gestalten, in der neben schmerzlichen Abschieden auch Freiräume für neue Positionen, Lebenshaltungen und Selbstentwürfe möglich werden?

mit Dipl. Psych. Thomas Auchter, Psychoanalytiker; Prof. Dr. Hans Georg Nehen, Geriater; Prof. Dr. Wolfgang Clemens, Soziologe; Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor

Weitere Informationen und Anmeldung


Veranstalter:

Abteilung Verkündigung und Liturgie

Leitung: Dr. Nicole Stockhoff /Philipp Winger

Bitte beachten Sie dazu die Richtlinien zum Kommunionhelferdienst im Bistum Essen.


Thema:

 

Prävention von sexualisierter Gewalt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit einer Beeinträchtigung

Anbieter:

     

 

Eine Zusammenarbeit des BDKJ Diözesanverband Essen und der Abteilung Kinder, Jugend und Junge Erwachsene des Bischöflichen Generalvikariats

Referentin:

 

Franziska Schupp

Dauer:

10 – 15 Uhr

Kosten:

10 € (inklusive Verpflegung und Material)

Anmeldung online:

www.jugend-im-bistum-essen.de/kursanmeldung


Einführungs- und Übungstag

„Das Wesentliche des Gebetes vollzieht sich vor allem in

einem großen Schweigen…“ Frère Roger Schutz von Taizé

 

Dieser Einführungs- und Übungstag ist geeignet für alle, die

die kontemplative Gebetsweise – ein stilles Sich-Einlassen

auf die göttliche Gegenwart – kennenlernen möchten oder

schon Erfahrenes mit anderen vertiefend üben wollen.

 

Elemente dieses Tages sind:

Einführung in das Gebet in der Stille

Impulse aus der christlichen Tradition und Mystik

Gemeinsames Gebet in der Stille (mehrere Einheiten)

Körperwahrnehmung und meditatives Gehen

Austausch in der Gruppe

 

Johannes Lieder, Exerzitienreferat /

Reinhard Welp TOcarm

10,00 Euro inkl. Mittagsimbiss

 

Immer mittwochs von 19 Uhr bis 20 Uhr besteht das

Angebot zum Gebet in der Stille in der Franziskuskapelle

des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Weitere Information und Anmeldung


Zum Zechenfest findet im Rahmen der Reihe "95 Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten" der Evangelischen Kirche im Rheinland eine Fahrrad-Sternfahrt nach Zollverein statt, wo ein ökumenischer Open Air-Fahrradgottesdienst gefeiert wird und die Ausstellung "Der geteilte Himmel" besucht werden kann.

Liturgie und Predigt: Pfarrer Gerd Heusch (katholisch) und Pfarrer Steffen Hunder (evangelisch).

Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche in Essen, der Katholischen Stadtkirche Essen und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Essen.

Information: 0201 24681 444



Sonntag, 24.09., 15 Uhr St. Michael, Falkensteinstr. 234, 46047 Oberhausen

Orgelkonzert für Kinder

Auf der Orgelempore


Sonntag, 24. September, 16:00

Propsteikirche St. Lamberti, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Erinnerung an Oberschwaben

Orgelkonzert

Andreas Boltz, Frankfurt

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

24.09.2017

Am ersten Abend der neuen Woche ist Zeit für eine Unterbrechung des üblichen Rhythmus, für ein Innehalten und die Feier der Eucharistie in der AkademieKirche der Wolfsburg. Zum letzten Sonntag des Monats lädt ein musikalisch besonders gestalteter Gottesdienst Menschen ein, die auf der Suche nach geistigen Räumen, nach spiritueller Heimat sind.

Nach der Eucharistiefeier ist Zeit für Begegnung mit Brezeln und Getränken.

Zelebrant: Christian Böckmann
Musikalische Gestaltung: Michael Kampmann, Orgel


Forum Politik 25. September 2017 - 19.30 - 21.45 Uhr
Afrika – Brotkorb der Welt, Krisenherd oder Hoffnungsträger für die Zukunft
Seit Ende der Kolonialisierung kennen wir aus Afrika romantische Safaris oder Katastrophen, Flüchtlingsströme und Terrorismus. Der ressourcenreichste Kontinent ist aufgrund seiner schieren Größe und Vielfalt schwerer zu fassen, dessen Ausplünderung immer groteskere Ausmaße annimmt. Wären „die“ Afrikaner in der Lage, ihre Länder selbst zu verwalten, würden sich die globalen Finanz- und Machtverhältnisse erheblich verschieben, was kaum im Interesse der gegenwärtig Mächtigen ist. Wie kann das ins Gleichgewicht kommen? Welche Lösungsansätze gibt es für den globalen Rohstoffhunger und das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Nach einem einführenden Vortrag der Politikwissenschaftlerin Barbara Rummel werden wir darüber gemeinsam diskutieren.
Veranstaltungsort: Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brandström-Str. 11, 46045 Oberhausen


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

26.09.2017

Seit dem Putsch in der Türkei im Sommer 2016 ist die Gülen-Bewegung Staatsfeind Nr. 1. Auch in Deutschland ist die Bewegung aktiv, unterhält Vereine und Schulen. Was sind die Hintergründe der Bewegung? Steht sie tatsächlich für einen menschlichen Islam, Demokratie und Bildung? Was will die Gülen-Bewegung wirklich – gerade hier in Deutschland?

in Koop. mit: Arbeitskreis interreligiöser Dialog im Bistum Essen

mit Ercan Karakoyun, Sprecher der Gülen-Bewegung in Deutschland; Dr. Friedmann Eißler, Referent für Islam und Nichtchristliche Religionen, Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Weitere Informationen und Anmeldung


Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass eine Präventionsschulung bereits absolviert wurde.

Referenten: Maria Heun / Wolfgang Schab

 

Anmeldung über Michaela Katrinski



Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Filmgespräche im Medienforum unter Leitung von Marcus Minten, Mülheim

Wilhelm Schmid, der Philosoph, der das Projekt einer „Philosophie der Lebenskunst“ im deutschsprachigen Gebiet zu seinem Anliegen gemacht hat, schreibt: „Der Philosophie ist alles zuzutrauen, nur eines nicht Lebenshilfe.“ Er setzt sich vehement für eine Philosophie ein, die „Raum für grundsätzliche Klärungsprozesse bieten kann“. Das hat sich gerade auch in der Praxis zu bewähren - in herausfordernden Lebenssituationen, wie es sich auch in der Familie immer wieder in besonderer Weise stellen. Von daher soll die Familie in dieser Filmreihe im Mittelpunkt stehen.

Die Familie als Kraftquelle, wo Bindungen der Familienmitglieder gestärkt und bestärkt werden. die Familie aber auch als ein Ort besonderer Herausforderungen. Dieser Spannung will sich die Filmreihe widmen.

Termine  
27.09.2017     19.30 Uhr
22.11.2017     19.30 Uhr
13.12.2017     19.30 Uhr

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:   frei   

Einlass:  19.00 Uhr

Voranmeldungen: Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204 / 274
medienforum@bistum-essen.de


„Bald endet die Kohleförderung in Deutschland. Dann ist auch im Ruhrpott Schicht im Schacht. Und es bleiben nur noch Erinnerungen … an ein Milieu, das für immer verschwinden wird.“

In den frühen Sechzigern lernen sich die Eltern des jungen Mannes kennen: Sie ist Näherin, er ist Kohlenhauer. Viele Jahrzehnte später will der erwachsene Sohn endlich Licht ins Dunkel der eigenen Familiengeschichte bringen. Er kommt daher zurück in die Kleinstadt am Rande des Ruhrgebietes, in der er seine Kindheit verbrachte. Zurück in sein Elternhaus – ein schmuckloses Gebäude, in die Jahre gekommen. Seit dem Tod des Vaters lebt seine Mutter allein in dem Haus. Der Sohn hat nichts vergessen: nicht die Kurzatmigkeit des Vaters, nicht die Marschmusik, nicht die Zechentürme. Wie hat die Familie gelebt inmitten von Zechentürmen, Taubenschlägen und Schrebergärten? Und was ist eigentlich noch übrig vom bescheidenen Reihenhaus, das dem erwachsenen Sohn doch früher vorkam wie ein Palast? Wie lange wird seine Mutter noch rauchend im Sessel sitzen und sich an den verstorbenen Vater erinnern? Und was bleibt, wenn es das alles wirklich bald nicht mehr gibt?
Martin Becker erzählt vom Aufwachsen in einer proletarischen Familie am Rande des Ruhrgebiets. Vom Außenseitertum der kleinen Leute, aber auch von Momenten großen Glücks, die in einer vermeintlich tristen Kleinstadtkindheit doch immer wieder aufblitzen. »Marschmusik « ist eine Geschichte vom Erwachsenwerden, ein Buch, das über die magische Welt des Kohlebergbaus und über die verführerische Kraft der Finsternis unter Tage – allem Verschwinden zum Trotz immer wieder ebenso drastisch wie pointiert mit tragikomischer Leichtigkeit und Witz erzählt.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen
Katholische Akademie "Die Wolfsburg" Mülheim/Ruhr

Eintritt:           13,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

28.09.2017

Martin Becker erzählt vom Aufwachsen in einer proletarischen Familie am Rande des Ruhrgebiets. „Marschmusik“ ist ein Buch über die magische Welt des Kohlebergbaus und die Kraft der Finsternis unter Tage. Eine Welt, die trotz ihres Verschwindens ebenso drastisch wie pointiert in eine wunderbare Familiengeschichte im Ruhrgebiet verwoben wird. Wie hat die Familie gelebt inmitten von Zechentürmen, Taubenschlägen und Schrebergärten? Und was ist eigentlich noch übrig vom bescheidenen Reihenhaus, das dem erwachsenen Sohn doch früher vorkam wie ein Palast? Und was bleibt, wenn es das bald wirklich alles nicht mehr geben wird?

in Koop. mit: Medienforum im Bistum Essen

Veranstaltungsort: Medienforum im Bistum Essen

Weitere Informationen und Anmeldung



Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Oberhausen lädt zum Erntedankfest am Sonntag, 1. Oktober zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Gasometer ein. Einlass ab 17 Uhr, Beginn des Gottesdienstes um 18 Uhr.

Weiter Infos hier


Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Oberhausen lädt zum Erntedankfest am Sonntag, 1. Oktober zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Gasometer ein. Einlass ab 17 Uhr, Beginn des Gottesdienstes um 18 Uhr.

Weiter Infos hier


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

05.10.2017

Durch Handel kann es jedem besser gehen. So ein ökonomischer Grundsatz. Wie aber gelingt es diesen ökonomischen Grundsatz multilateral und nachhaltig auszugestalten? Lässt sich Armut in unserer Welt ohne einen möglichst partizipativen Freihandel bekämpfen? Welche Folgen hat es, wenn wir bereits offene Märkte wieder schließen? Werden bereits gewonnene Standards durch den Freihandel ausgehoben? Wer leidet unter den Folgen des Freihandels? Wie kann man durch die Globalisierung und den Freihandel entstehende Ausbeutung von Arbeitskräften verhindern? Führt der Freihandel zu einem Mehr oder einem Weniger an Gerechtigkeit?

in Koop. mit: Rat für Land- und Forstwirtschaft des Bischofs von Essen

mit Prof. Dr. Wim Kösters, RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung; Sven Giegold MdEP, Mitbegründer von attac Deutschland; Dr. Bernd Lüttgens, stellv. Geschäftsführer Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.; Marlies Schmitz, Sprecherin des Rates

Weitere Informationen und Anmeldung


Liebe Katechetinnen und Katecheten!

Neben vielem anderen (Familie, Beruf, …) schlägt Ihr Herz auch für die Katechese. Unseres auch!

Deswegen freuen wir uns auf einen Tag an dem wir unserem Herzschlag nachgehen können. Wir haben wieder Workshops in denen wir in unterschiedlichen Bereichen der Katechese den Puls fühlen.

Derzeit scheint es in der Kirche verstärkt Herzrhythmusstörungen zu geben. Deswegen werden uns am Nachmittag zwei Herzspezialisten beraten.

Zwischendurch gibt es viele Lieder aus der Popkultur und natürlich gehen wir auch auf biblischen Spuren, denn vielen brannte damals das Herz.

Wir freuen uns auf Euch

Nicolaus Klimek und Team

Hier gibt es einen Flyer.

Hier geht es zu den Workshops und der Anmeldung.

fileadmin/relaunch/Bilder/Seelsorge_und_Glauben/Katechese/TagDerKatechese_2016_Flyer.pdf


Einzelexerzitien für Frauen

Eine Woche

die Hände in den Schoß legen

Zeit haben für mich

mein Leben ansehen

schweigen

Zeit haben für Gott

die Hände falten

 

Einzeln aber nicht allein:

Leibübungen

Morgenlob

Eucharistiefeier

tägliches Begleitgespräch

 

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat /

Marie-Luise Langwald, Referat Orden und

Geistliche Gemeinschaften, Bistum Essen

395,00 Euro

 

Ein Termin für ein persönliches Vorgespräch wird nach

Anmeldung vereinbart.


Weitere Information und Anmeldung


Anbieter:

     

Bildungswerk der KAB im Bistum Essen e.V.

Adresse:

Holsterhauser Treff, An St. Ignatius 8, 45128 Essen

Dauer:

1 Tag (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Kosten:

15,00 € (inklusive Verpflegung und Material) -
für Teilnehmende anderer Rechtsträger

Anmeldung über:

E-Mail: f.schupp@kab-essen.de


Referenten: Maria Heun / Dr. Andrea Redeker

Anmeldung über Michaela Katrinski


Lesung und Gespräch mit der Autorin Husch Josten

„Was ist Zufall? Was ist Schicksal? Was ist göttliche Fügung?“


14. November 2015: Am Morgen nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris macht sich die Reporterin Caren auf den Weg in die französische Hauptstadt, um über die Lage vor Ort zu berichten. Doch ihr Flug verzögert sich, die Lage ist angespannt, am Heathrow Airport herrscht nach einem anonymen Anruf Alarmbereitschaft. Die bedrohliche Situation und wachsende Nervosität der Sicherheitsbeamten bringen Carens älteren Sitznachbarn allerdings nicht aus der Ruhe, stoisch liest er weiter in Wittgensteins »Tractatus «. Der gleichermaßen unbefangene wie charismatische Philosoph und Zufallsforscher verwickelt Caren, mit deren Gelassenheit es seit Monaten nicht zum Besten steht, in ein faszinierendes Gespräch. Und offeriert ihr dabei – zufällig oder absichtsvoll? – die unmögliche Geschichte, nach der die Journalistin ihr Leben lang gesucht hat.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:             10,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:     sofern nicht ausverkauft

Einlass:              19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

11.10.2017

Die Digitalisierung ist keine Ware, für die oder gegen die wir uns im Laden entscheiden können. Die Digitalisierung ist einer der logisch nächsten Schritte der Industriellen Revolution. Kleine und mittelständische Unternehmen bilden über 99% aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen, in denen fast 60% aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten angestellt sind. Dies bedeutet eine große sozial-gesellschaftliche Verantwortung. Wie gut gelingt es besonders diesen Unternehmen, sich auf diesen Prozess einzustellen? Wie verändern sich besonders hier Wertschöpfungsketten, Märkte und Branchen insgesamt? Welchen Wert erhält „Arbeit“ in Zukunft? Wie kann sie im „New-Work-Modell“ auch für junge Generationen gerecht ausgestaltet werden?

in Koop. mit: Business-Partner-Club

u. a. mit Dr. Arnd Küppers, Sozialethiker; Hartmut Scholl, Vorstandsvorsitzender der reflact AG

Tagungsort: TZU Technologiezentrum Umweltschutz Management GmbH Oberhausen

Weitere Informationen und Anmeldung


Dieser Einführungskurs ist für alle gedacht, die sich als Teamer in der Ehevorbereitung engagieren möchten. Es geht in dem Kurs um junge Paare und ihre Lebenswelt, Zielsetzung und Themen der Ehevorbereitung, Einführung in das überarbeitete Material, Medien und Methoden, Organisation und Vernetzung.

Die Termine sind:

11. und 16. Oktober sowie 8. und 15. November 2017, jeweils 19.00 bis 21.15 Uhr.

Der Ort Pfarrei St. Urbanus, GE-Buer, wird noch bekannt gegeben.

Anmeldung bitte über Frau Strack (Sekretatriat) 0201/2204-583 oder elisabeth.strack(at)bistum-essen.de


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Referenten: Rita Hövelmann / Wolfgang Schab

Anmeldung über Michaela Katrinski



Sozialkompetenz als „Bereitschaft und Fähigkeit, soziale Beziehungen zu leben und zu gestalten, Zuwendungen und Spannungen zu erfassen und zu verstehen sowie sich mit anderen rational und verantwortungsbewusst auseinanderzusetzen und zu verständigen“ (KMK), ist eine lebensnotwendige Kompetenz, die in allen Schulstufen weiterentwickelt werden soll. Soziales Lernen leistet nicht nur einen Beitrag zu einem positiven Klassen- und Schulklima, sondern auch zu einer guten Schulkultur.

Wieso?
Im Schulalltag findet Lernen zumeist kognitiv statt. Dabei wird von den SchülerInnen sowohl fachliches Wissen als auch soziales Lernen eingefordert. Soziales Lernen ist wesentlicher Bestandteil des Faches Religionslehre – ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand vornehmliches Prinzip seiner Unterrichtsgestaltung. Hier können SchülerInnen die Bedeutung von Verhaltensregeln und von Werten wie Achtung, Empathie sowie Verantwortung erlernen. Auch die Fähigkeit Alternativen einzubeziehen und Grenzen setzen zu können, werden geschult.

Wer?
1995 wurde das Metalog Institut für Kommunikationskunst gegründet. Trainingskonzepte mit den Schwerpunkten Kundenorientierung, Kommunikation, Team und Führung sowie interaktives Lernen wurden realisiert. Das Institut entwickelte im Folgenden praktische Trainingstools, um die Übungen in Seminaren gezielter gestalten zu können. Mit der weiteren Entwicklung und Professionalisierung der Tools entdeckten SchulentwicklerInnen und SozialarbeiterInnen aus mehreren Bundesländern diese und begannen, sie an Schulen und in der Lehrerausbildung einzusetzen. Einer der Metalog Gründer Tobias entwickelte aus diesen Tools das Konzept „EOL – ErfahrungsOrientiertes Lernen“.

Warum?
Der Religionsunterricht hat einen performativen Anspruch. Nachhaltiges Lernen sowie soziales Lernen erfolgt durch Erfahrung. Genau hier können die Metalog Tools und Ideen auch für den Religionsunterricht interessant werden.

Trainingtools?
Die Metalog Trainingtools unterstützen die Aneignung von konkreten Haltungen und Werten, denn sie bieten auf einfache und sehr praktische Art und Weise diverse Möglichkeiten, soziales und kognitiv-nachhaltiges Lernen handlungsorientiert zu erfahren und so zu echten Lernprozessen anzuregen. Werte erlebbar machen, ist Ziel und Herausforderung dieser Methoden.

Was?
Auf dem Studientag am 12. Oktober werden Metalog-Trainer Michael Kobbeloer und Daniel Stanislaus passende Methoden in unterschiedlichen Spieleinheiten mit Ihnen ausprobieren. Dabei wird mit den zumeist aus Holz und anderen einfachen Materialien gefertigten Trainingtools gearbeitet. Am Ende jeder Übung werden das Verhalten der SpielerInnen – z.B. klare Absprachen, Eindeutigkeit in der Kommunikation, Empathie oder Ruhe in der Sprache – und die erfahrenen Gefühle – wie Angenommen-Sein, Erleichterung, Geborgenheit, Verlassenheit, Vertrauen – reflektiert und die Zweckmäßigkeit der Methode und ihr Ort im Lehrplan erörtert.

Einladung
Entdecken Sie auf einem informativen und abwechslungsreichen Studientag neue Ideen für Ihren Religionsunterricht. Richten Sie sich auf einen kurzweiligen und spannenden Fortbildungstag ein. Herzliche Einladung!

Wann? 12. Okt. 2017 9.30-16.30 Uhr
Wo? Kath. Akademie „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, 45478 Mülheim
Anmeldung? bis zum 28. Sep. im Dezernat Schule und Hochschule per Mail
Kosten? 15 €

Homepage Metalog Trainingtools >>>


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

13.10.2017

Im Ruhrgebiet vollziehen sich gesellschaftliche Wandlungsprozesse aufgrund seiner multikulturellen und -religiösen Bevölkerung sowie ökonomischen Ungleichzeitigkeiten besonders rasant. Die großen christlichen Kirchen haben sich im Reformationsjahr zu einer „weiteren Vertiefung der ökumenischen Zusammenarbeit“ verpflichtet. Doch inwieweit kann diese angesichts einer weit vorangeschrittenen Entkirchlichung der Gesellschaft und des Rückzugs der Kirchen aus der Fläche noch Relevanz im Leben der Menschen haben? Welchen politischen, sozialen und religiösen Themen müssen sich die Kirchen im Ruhrgebiet zukünftig gemeinsam stellen?

in Koop. mit: Martin Luther Forum Ruhr, Gladbeck

mit Präses Manfred Rekowski, Evangelische Kirche im Rheinland; Wilhelm Zimmermann, Weihbischof und Bischofsvikar für Ökumene und Interreligiösen Dialog im Bistum Essen; Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr; Dr. Michael Schlagheck, Direktor der Katholischen Akademie Die Wolfsburg; Moderation: Uwe Schulz, WDR-Moderator und Journalist

Tagungsort: Martin Luther Forum Ruhr, Gladbeck

Weitere Informationen und Anmeldung


Im Ruhrgebiet vollziehen sich gesellschaftliche Wandlungsprozesse aufgrund seiner multikulturellen und -religiösen Bevölkerung sowie ökonomischen Ungleichzeitigkeiten besonders rasant. Die großen christlichen Kirchen haben sich im Reformationsjahr zu einer „weiteren Vertiefung der ökumenischen Zusammenarbeit“ verpflichtet. Doch inwieweit kann diese angesichts einer weit vorangeschrittenen Entkirchlichung der Gesellschaft und des Rückzugs der Kirchen aus der Fläche noch Relevanz im Leben der Menschen haben? Welchen politischen, sozialen und religiösen Themen müssen sich die Kirchen im Ruhrgebiet zukünftig gemeinsam stellen?

Es diskutieren Präses Manfred Rekowski, Evangelische Kirche im Rheinland; Weihbischof Wilhelm Zimmermann, Bischofsvikar für Ökumene und Interreligiösen Dialog im Bistum Essen; Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr; Dr. Michael Schlagheck, Direktor der Katholischen Akademie Die Wolfsburg.

Moderation: Uwe Schulz, WDR-Moderator und Journalist

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Einladungskarte ist hier abrufbar.


Im Ruhrgebiet vollziehen sich gesellschaftliche Wandlungsprozesse aufgrund seiner multikulturellen und -religiösen Bevölkerung sowie ökonomischen Ungleichzeitigkeiten besonders rasant. Die großen christlichen Kirchen haben sich im Reformationsjahr zu einer „weiteren Vertiefung der ökumenischen Zusammenarbeit“ verpflichtet. Doch inwieweit kann diese angesichts einer weit vorangeschrittenen Entkirchlichung der Gesellschaft und des Rückzugs der Kirchen aus der Fläche noch Relevanz im Leben der Menschen haben? Welchen politischen, sozialen und religiösen Themen müssen sich die Kirchen im Ruhrgebiet zukünftig gemeinsam stellen?

Es diskutieren Präses Manfred Rekowski, Evangelische Kirche im Rheinland; Weihbischof Wilhelm Zimmermann, Bischofsvikar für Ökumene und Interreligiösen Dialog im Bistum Essen; Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr; Dr. Michael Schlagheck, Direktor der Katholischen Akademie Die Wolfsburg.

Moderation: Uwe Schulz, WDR-Moderator und Journalist

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Einladungskarte ist hier abrufbar.


Orgelpunkte.2017

Kulinarische Orgelnacht

Freitag 13. Oktober 2017, 19.30 – 24.00 Uhr

St.Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

19.30 Uhr Ouvertüre

Werke von C. Kolb, H. Meyer (Schanfigger Bauernhochzeit), R. Schuhenn u.a.

Orgel: Prof. Reiner Schuhenn, Köln

20.30 Uhr Euphonium und Orgel

Christian Becher, Wuppertal & Jörg Nitschke, Essen

21.30 Uhr Die Orgel tanzt...

Werke von E. Grieg, E, Gigout u. F. Gulda

Orgel: Prof. Johannes Geffert, Köln

22.30 Uhr Chor und Orgel – M. Duruflé „Requiem“

Essener Vocalisten

Orgel: Friedrich Storfinger, Oberhausen

23.30 Uhr Organ goes Hollywood...

Improvisationen zu bekannten Filmmusiken

Orgel: Thorsten Maus, Recklinghausen

Zwischen den Konzerten werden kulinarische Leckerbissen durch den Kirchenchor St. Lambertus und das Collegium Vocale St. Theresia angeboten.

Eintritt frei - großherzige Spende erbeten   


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Katholische öffentliche Büchereien

Einladungen zur dieser Veranstaltung werden gesondert zugesandt


"Du hast die Wahl!" - Unter diesem Motto sind in diesem Jahr alle Jugendlichen, die sich auf die Firmung vorbereiten oder bereits frisch gefirmt worden sind, zu einem besonderen Event eingeladen.
Vom 14. September bis zum 13. Oktober gibt es für sie eine Workshop-Phase mit vielen verschiedenen kostenlosen Angeboten. Mit dabei sind unter anderen Kletteraktionen, Workshops zu Hatespeech in Social Media, Argumentationstrainings gegen rechte Parolen, ein Film-Workshop zu den Entscheidungen von Kino-Helden sowie Angebote in den Jugendkirchen, im Kloster oder im Theater.
Am 14. Oktober 2017 gibt es dann ab 19:00 Uhr eine außergewöhnliche Gottesdienstfeier im Dom mit Livemusik (Praise & Worship) der Band von Popkantor Markus Galla und anschließend die „Wahl-Party“ auf dem Domhof (Mit DJ Nachtfalke (LMBN / We Trust!), Essen und Trinken (zu günstigen Preisen), Zeit zum Chillen und Leute treffen. Bitte zeitnah anmelden!

Alle wichtigen Infos zum Event, der Wahlkatalog und die Gruppen-Anmeldung für die Workshops und die zentrale Veranstaltung sind online unter:

www.jugend-im-bistum-essen.de/event2017


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

15.10.2017

Viele Reisende berichten vom ganz eigenen Licht auf Kuba, von den besonderen Menschen und ihren Schicksalen. Die Malerin Christine Prause hat diese Faszination über Jahre nicht losgelassen. Um die spezielle Welt Kubas einzufangen, hat sie für sich eine völlig neue Maltechnik entwickelt, die Spachtel nutzt und kaum Korrekturen zulässt, deswegen muss der erste große Wurf sitzen. Dem Engagement für die Menschen Kubas widmet sich Adveniat seit Jahren und zeigt anlässlich der Ausstellung, was sich in den letzten Jahren entwickelt hat.

in Koop. mit: Bischöfliche Aktion Adveniat e.V.

mit Dr. Christine Vogt, Direktorin der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen; Martin Hagenmaier, Kuba-Länderreferent, Adveniat; Christine Prause, Künstlerin, Krefeld; Dr. Matthias Keidel, Akademiedozent

Musikalische Gestaltung: Junior César Zambrana Sarracent, Konzertgitarre

Weitere Informationen und Anmeldung


Chor- und Orgelkonzert

„Duruflé-Requiem“

Essener Vocalisten
Friedrich Storfinger, Orgel
Jörg Nitschke, Leitung

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Sonntag, 15.10., 17 Uhr, St. Johannes Evangelist, Barbarastr. 10, 46047 Oberhausen

Konzert für Sopran und Orgel

Cristel de Meulder, Sopran

Jan van Mol, Orgel


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

17.10.2017

Erstmals übersteigen die Arbeitsplätze in der Gesundheitsbrache des Ruhrgebiets die in der Industrie. Seit Jahren gilt die Gesundheitswirtschaft als der Jobmotor der Region und als erfolgreichster Teil des Strukturwandels. Wie kann dieses Potenzial weiter gefördert werden? Wie kann es gelingen, junge und innovative Unternehmen der Branche für das Ruhrgebiet zu gewinnen und gut ausgebildete Fachkräfte zu binden? Wie können Gesundheitseinrichtungen von diesem Wachstum profitieren? Kann die Region insgesamt profitieren oder wird die Ungleichheit der Region weiter verstärkt?

in Koop. mit Initiativkreis Ruhr

mit: Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Regionalforscher; Prof. Dr. med. Jochen A. Werner, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen; Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der Hochschule für Gesundheit, Bochum; Prof. Dr. Josef Hilbert, Direktor des Instituts Arbeit und Technik, Dortmund; Dr. med. Dirk Albrecht, Sprecher der Geschäftsführung der Contilia GmbH; Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen; Dr. Judith Wolf, stellv. Akademiedirektorin

Weitere Informationen und Anmeldung


Ein Abend zum Austausch und Information

 

Exerzitien im Alltag sind inzwischen ein bewährtes

spirituelles Kursformat zur Vertiefung und Auffrischung

der persönlichen Beziehung zu Gott, zu sich selbst und zu

den Mitmenschen mitten im alltäglichen Leben. Es gibt

eine unübersehbare Fülle von Ideen und „Material“ zur

Durchführung.

Da kann es gut tun, mal innezuhalten und sich Zeit zur

Orientierung und zum Austausch zu nehmen.

Was ist mir selbst dabei wichtig, was liegt mir am Herzen?

Welche Form, welcher Inhalt passt für mich – und für

meine Zielgruppe?

Welche Hilfen, Anregungen, Erfahrungen gibt es dazu?

„Austauschbörse“ klingt so nach hektischen Geschäften

und „Werkstatt“ hört sich so an, als könnte man Exerzitien

im Alltag zusammenwerkeln:

Deshalb laden wir herzlich zum „Bazar“ ein, bei dem es

bunt, lebendig, aber auch gelassen zugeht, man zum

Anbieten und/oder Mitnehmen kommt, über den Wert

mancher Dinge verschiedener Meinung ist, man auch mal

jemand bei seiner Arbeit über die Schulter schauen kann

und auf jeden Fall ganz viel Erfahrungen erzählt werden

können.

 

An diesem Abend präsentieren wir auch aktuelle Neuerscheinungen

von Exerzitien im Alltag

 

Klaus Kleffner / Johannes Lieder,

beide aus dem Exerzitienreferat

für Haupt- und Ehrenamtliche, Einsteiger und Erfahrene

Anmeldung bitte bis 10.10.2017

Ohne Kosten (aber auf keinen Fall umsonst!)


Weitere Information und Anmeldung


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

 
Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und
lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten
sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.


Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung
kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.


Team des Exerzitienreferates


Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr


Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht
kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.


Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:

siehe Samstag, den 18.02.2017 oder 23.09.2017

> Weitere Informationen


Im Rahmen der ökumenischen Dorfgespräche ist Norbert Lammert, der Präsident des Deutschen Bundetages, zu Gast im Mauritiusdom in Niederwenigern.


Anbieter:

     

Bildungswerk der KAB im Bistum Essen e.V.

Adresse:

Holsterhauser Treff, An St. Ignatius 8, 45128 Essen

Dauer:

1 Tag (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Kosten:

15,00 € (inklusive Verpflegung und Material) -
für Teilnehmende anderer Rechtsträger

Anmeldung über:

E-Mail: f.schupp@kab-essen.de


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

19.10.2017

Ob nach Terroranschlägen, Naturkatastrophen oder schweren Unfällen – immer wieder berichten die Medien von Menschen, die in Ausnahmesituationen besonderen Mut an den Tag legen und teilweise unter Lebensgefahr anderen zur Seite stehen. Auch im Alltag sind sie zu finden: Frauen und Männer, die mit Zivilcourage an einer Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse arbeiten. Warum findet heldenhaftes Verhalten heute eine so große Beachtung? Was macht Heldinnen und Helden als Vorbilder aus? Welchem inneren Kompass folgen sie? Was treibt sie an? Sind sie „moderne Heilige“? Und: Sind heldenhaftes und heiligmäßiges Verhalten erlernbar?

in Koop. mit: Katholisches Klinikum Bochum

U.a. mit: Selahattin-Burak Yilmaz, Projekt „HeRoes – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre – Für Gleichberechtigung“, Duisburg; Barbara Bludau, Fachkrankenschwester für Anästhesie, Intensiv- und Palliativpflege im Katholischen Klinikum Bochum; Dipl.-Psych. Werner Einig, Psychoanalytiker und Theologe (angefragt); Dr. Jan Loffeld, Theologe

Tagungsort: Kapelle des St. Josef-Hospitals Bochum

Weitere Informationen und Anmeldung


Absolventen des Theologischen Grundkurses sind eingeladen, an einzelnen Abenden mit unterschiedlichen Themen den begonnen Weg weiter zu gehen. Siegrid Geiger, Werner Damm und Nicolaus Klimek leiten die Abende. Am 19.10.2017 geht es im Stadthaus in Essen um die Frage: "Welche Bedeutung hat mein Glaube für mein Verhältnis zur Gesellschaft?"

In einem Jahr mit vielen politisch relevanten Ereignisse und mehreren entscheidenden Wahlen stelt sich die Frage, ob unser Christsein für unser Verhalten in der Gesellschaft eine Rolle spielt. Wir freuen uns auf ein inspirierendes Gespräch.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, damit wir die Abende gut vorbereiten können.


4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche. Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Übersetzer auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet. Burkhard selbst ist Katholik und Anhänger des alten Brauchs und sieht Luthers Wirken mit Sorge. Er will nicht abfallen, nicht mit der Sitte brechen und muss doch den, der dieses tut, schützen und bewahren. Ja, er muss Luther sogar begleiten, als dieser heimlich die Burg verlässt und sich bei Melanchthon in Wittenberg aufhält. Und er muss Luther beistehen, als ihn die sogenannte Teufelsbibel in schlimmste Höllenvisionen stürzt. Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens.

In Kooperation mit: 
Referat Ökumene im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           13,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274
 
Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Unterwegs auf den Straßen dieser Welt...

Orte finden, Menschen sehen und begegnen…

Gottes Spuren entdecken, das Leben spüren…

 

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders

erleben möchten - wir laden Sie zu einem Straßenexperiment

ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r)

alleine unterwegs, wohin die Füße und Gottes Geist führen.

Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und

einem Gebet abgeschlossen.

 

Silvia Betinska / Klaus Kleffner,

beide aus dem Exerzitienreferat


Treffpunkt:

vor der Kirche St. Peter und Paul,

Bahnhofstraße 21, 45525 Hattingen

Keine Kosten / Selbstverpflegung

 

Tipp:

 

Wenn Sie interessiert sind, Straßenexerzitien kennenzulernen

oder wieder zu machen, ob als Gruppe oder einzelne

Personen, steht Ihnen das Team des Exerzitienreferates nach

Absprache gern zur Verfügung. www.straßenexerzitien.com


Weitere Information und Anmeldung


Oasentag für Paare

Einmal aussteigen aus den Anforderungen des Alltags,

Rast und Ruhe miteinander erleben,

„Auftanken“ für Leib und Seele,

Schatten und Kühlung auch nach hitzigen Zeiten,

Geschichte/n erzählen und hören mit und von anderen

Paaren - dafür bietet unser Paar-Oasentag Raum.

Herzliche Einladung an alle, die sich als Paar verstehen!

 

Elemente dieses Tages:

Meditative Impulse aus der Heiligen Schrift, Kunst,

Dichtung oder Musik

Leibwahrnehmungsübung

Zeit zur Besinnung allein und gemeinsam

Hören und sprechen

Segnungsritual zum Ausklang

Mit Kinderbetreuung (Alter 4 bis 10 Jahre)

 

Johannes Lieder, Exerzitienreferat /

Sabine Lieder, Stud. Psych.

40,00 Euro pro Paar

Weitere Information und Anmeldung