„Unser täglich‘ Brot“: Bistum startet Rezepte-Service in Corona-Zeiten

Das neue, wöchentliche Online-Angebot des Bistums Essen dreht sich um schnelle Küche in Zeiten, in denen das Speisen daheim bestenfalls nicht nur notwendiges Übel ist, sondern gelegentlich auch Genuss für Leib und Seele sein darf. Zum Auftakt präsentiert das Ruhrbistum: die Currywurstpfanne.

„Essen hält Leib und Seele zusammen“, sagt der Volksmund. Wenn dies schon in normalen Zeiten gilt, dann erst jetzt zwischen Ausgeh-Beschränkungen und Kontakt-Verboten: Für manchen Single ist eine warme Mahlzeit jetzt ein Höhepunkt des Tages, für Paare stiftet sie ein Stück Beziehung. Und in Familien ist sie der Versuch, zwischen gesunder Ernährung und gutem Geschmack alle(s) unter einen Hut und an einen Tisch zu bekommen. Wie damals bei Jesus, der zwischen Brotvermehrungen, Hochzeiten und dem letzten Abendmahl auch ziemlich viel beim Essen geklärt hat.

Grund genug für uns, Ihnen ab sofort jede Woche ein neues Rezept für eine schnelle, einfache, familientaugliche und vor allem leckere kulinarische Erfahrung zu präsentieren. Ausgesucht und erprobt von einer Hobbyköchin mit Mann und zwei kleinen Kindern, die Ihnen diese Ideen in diesen Corona-Zeiten sehr gerne zur Verfügung stellen.

Currywurstpfanne liefert, was im Home-Office fehlt

„Wenn der Zweijährige jederzeit aus dem Mittagsschlaf aufwachen könnte und der Kleine neben dem Schreibtisch auf dem Boden quäkt, hab ich keine Zeit zu kochen. Aber lecker muss es sein, halbwegs gesund und am besten auch irgendwie normal – damit es der ganzen Familie schmeckt.

Wenn dann am Ende nichts mehr übrig bleibt, grinse ich in mich hinein. Hier mein Highlight der vergangenen Woche: Bei der Currywurstpfanne kommt alles zusammen, was uns im Home Office, in Quarantäne oder einfach nur aufgrund der größtenteils geschlossenen Gastronomie derzeit fehlt: Ruhrgebiet, Grillwurst und Pommes – nur eben so, wie das in der normalen Küche möglich ist: mit knusprigen Bratkartoffeln statt Pommes und Bratwurst aus der Pfanne statt vom Grill.

Vorsicht mit den Mengen bei den Zutaten, wir sind bei uns zuhause ziemlich verfressen...

Los geht‘s:

  • 6-8 Kartoffeln und eine Zwiebel schälen, klein würfeln, zur Seite stellen.
  • Eine Packung Grillwürste (haben wir immer im Gefrierfach, sollte es derzeit aber auch trotz Mehl- und Klopapier-Knappheit in jedem Supermarkt geben), in Stücke schneiden.
  • Rund 0,5 Liter Tomatensauce (funktioniert auch mit Fertigpulver) anrühren und mit Currypulver (und wer mag mit Muskat, Kreuzkümmel und Koriander) würzen.
  • Fett in die Pfanne: Wurst-Stücke von allen Seiten knusprig anbraten, mit Currypulver bestreuen, umrühren, rausnehmen.
  • Neues Fett rein, Kartoffeln und Zwiebel schön knusprig anbraten und kräftig salzen und pfeffern.
  • Die Currytomatensauce angießen, 20 Minuten köcheln lassen, Wurst dazu, 3-6 Esslöffel Curryketchup drüber, alles noch mal gut umrühren, erhitzen.

Fertig – und ziemlich lecker... Und mit einer Wurst-Alternative ist das Ganze natürlich auch vegan umsetzbar.“

________________
Die Serie „Unser täglich' Brot“ präsentiert in den kommenden Wochen an jedem Freitag ein neues Rezept.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse