Touristenseelsorge setzt in diesem Sommer auf digitale Angebote

Bistum Essen

Wegen der Corona-Pandemie werden während der Ferienzeit keine Seelsorger des Bistums Essen mit ihrem Wohnwagen auf der niederländischen Insel Texel präsent sein. Anstelle großer Urlauber-Gottesdienste gibt es Online-Gebete und andere digitale Initiativen, um die Ansteckungsgefahr für die Touristen zu reduzieren und dennoch mit der großen Texel-Gemeinde in Kontakt zu bleiben.

Angesichts der Corona-Pandemie setzt die Touristenseelsorge des Bistums Essen in diesem Sommer vor allem auf digitale Angebote, um während der Ferienzeit für die Urlauber auf der niederländischen Insel Texel da zu sein. Die gewohnte Vor-Ort-Präsenz mit einem Wohnwagen auf dem Campingplatz „Kogerstrand“, mit großen Gottesdiensten und vielen verschiedenen Treffpunkten auf der Insel wird es in diesem Jahr nicht geben, um die Ansteckungsgefahr für die Urlauber zu reduzieren. Statt in die während der Ferien oft gut gefüllte ehemalige Kirche im „Dorpshuis“ des Badeorts De Koog laden die drei Priester Bernd Wolharn, Maximilian Strozyk und Fabian Lammers nun zwischen dem 28. Juni und dem 23. August jeweils sonntags um 11 Uhr zu digitalen Wortgottesdiensten ein. „Wir möchten für euch da sein, wenn auch aus der Ferne“, kündigen sie in einem Brief an die vielen Fans der Touristenseelsorge an. Zudem werde es in der Ferienzeit „weitere unterschiedliche Angebote geben, um in Kontakt zu bleiben“. Details dazu werde es ab dem 15. Juni online auf www.touristenseelsorge-texel.de und auf www.facebook.com/touristenseelsorge.texel geben.

"Wir möchten niemanden wegschicken, weil die Höchstzahl erreicht ist."

Wolharn, Strozyk und Lammers betonen, wie schwer ihnen und ihren ehrenamtlichen Teams die Entscheidung gefallen ist, in diesem Jahr mit der Touristenseelsorge nicht selbst auf Texel zu sein. Doch die offenen Angebote der Urlauberkirche passten nicht zu Mindestabständen, Mund-Nase-Masken und Zugangsbeschränkungen. „Wir möchten niemanden von euch am Wohnwagen oder an der Kirche wegschicken, weil die Höchstzahl erreicht ist. Und wir möchten mit euch auch nicht auf Distanz gehen, um den Mindestabstand einzuhalten“, schreiben die Seelsorger.

Zugleich plant die Touristenseelsorge bereits jetzt schon wieder für den kommenden Sommer: Vom 1. Juli bis 29. August 2021 wollen die drei Priester mit ihren Teams wieder vor Ort auf Texel aktiv sein.

Kontakt zur Touristenseelsorge

Domvikar

Bernd Wolharn

An St. Quintin 3
45127 Essen

Referent für Kommunikation und Projektmanagement

Stephan Hill

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse