Namen und Daten

Horst Theodor Wuttke

Horst Theodor Wuttke ist am 17. August 2019 im Alter von 97 Jahren verstorben.

Die Totenvesper für den Verstorbenen wird am Sonntag, 25. August 2019, um 17 Uhr in der Kapelle der Stiftung St. Ludgeri, Brückstr. 87-89 in 45239 Essen-Werden gebetet.

Das Auferstehungsamt wird am Montag, 26. August 2019, um 9 Uhr in der Basilika St. Ludgerus, Brückstr. 54 in 45239 Essen-Werden gefeiert.

Die Beisetzung erfolgt im Anschluss in der Priestergruft auf dem Bergfriedhof, Scheppener Weg 40b in Essen-Fischlaken.

Der Verstorbene wurde am 3. Januar 1922 in Danzig-Langfuhr geboren und am 17. Dezember 1960 in Essen zum Priester geweiht.

Sein Lebensweg führte ihn nach den Jahren des Zweiten Weltkriegs und der folgenden russischen Kriegsgefangenschaft zunächst in den Lehrerberuf und dann zur Übersiedlung aus Ostdeutschland in die Bundesrepublik und zum Eintritt in den Jesuitenorden, wo er auch sein Theologiestudium begann. Ende der 1950er-Jahre entschied er sich für den Weg als Diözesanpriester und wurde im Jahr 1959 in das Ruhrbistum inkardiniert.

Nach seiner Weihe war er zunächst als Kaplan in der Pfarrei Vierzehnheiligen in Bochum-Weitmar tätig. Weitere Kaplansjahre folgten ab 1962 in der Pfarrei Herz Jesu in Duisburg-Hamborn und ab 1968 in der Pfarrei St. Mariä Heimsuchung in Essen-Überruhr.

Im Februar 1972 übernahm er als Rektoratspfarrer die Leitung der Rektoratspfarrei St. Elisabeth in Gladbeck-Ellinghorst. Im gleichen Jahr wurde er zum Geistlichen Beirat des KKV Gladbeck ernannt. 1978 erfolgte seine Berufung zum Prosynodalrichter.

Nach über zwanzig Jahren als Pfarrer von St. Elisabeth wurde er Ende Mai 1997 in den Ruhrstand versetzt, den er in der Propsteipfarrei St. Ludgerus in Essen-Werden verbrachte, wo er weiterhin gerne priesterliche Dienste übernahm.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse