von Thomas Rünker

Ludgerusfest: Freiluftmesse statt Prozession

Am ersten Septemberwochenende dreht sich in Essen-Werden wieder alles um den Heiligen, der vor gut 1200 Jahren die frühere Abtei Werden und das Bistum Münster gegründet hat. Coronabedingt ist anstelle der Prozession eine Open-Air-Messe mit Bischof Overbeck geplant.

Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie muss die Propsteipfarrei St. Ludgerus in Essen-Werden auf die traditionelle Ludgerus-Prozession verzichten. Stattdessen ist am Sonntag, 5. September, um 10 Uhr ein Freiluftgottesdienst auf dem ehemaligen Abteihof der heutigen Folkwang Universität der Künste geplant. Diese Messe wird Bischof Franz-Josef Overbeck gemeinsam mit Abt Aloysius Althaus aus der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede feiern.

Ludgerusfest wird seit 1128 gefeiert

Seit dem Jahr 1128 wird in Werden das Ludgerusfest gefeiert. Es geht auf Bernhard von Wevelinghoven, den 28. Abt der von Ludgerus gegründeten Benediktinerabtei Werden, zurück. Aus Dankbarkeit für die Abwehr einer Hungersnot legte der Abt das Gelübde ab, die Gebeine des Friesen- und Sachsen-Missionars Liudger im Rahmen einer feierlichen Prozession alljährlich durch den Ort tragen zu lassen.

Seit 1787 befinden sich die Gebeine in einem barocken Trageschrein. Die Silberbeschläge des mit Goldbrokat bespannten Schreins weisen mehrere bildliche Darstellungen auf. Sie zeigen den Heiligen und ersten Bischof von Münster, seine Gründung der Abtei Werden und eine Landschaft mit dem Gänse-Motiv.

Zum Auftakt des Ludgerusfests gibt es bereits am Freitag, 3. September, um 19 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst in der Basilika. In Essen-Werden ist das gemeinsame Erinnern katholischer und evangelischer Christen an den Missionar, der 799 das frühere Kloster Werden und 805 das Bistum Münster gründete, eine gute Tradition.

Am Samstag, 4. September, feiert die Ludgerus-Pfarrei um 10 Uhr eine Messe am Schrein des Heiligen. Anschließend ist dort den ganzen Tag über die Möglichkeit zum persönlichen Gebet gegeben. Nachmittags sind die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung St. Ludgeri in ihrer Hauskapelle zu einer Wort-Gottes-Feier eingeladen, bei der auf Wunsch auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet wird.

Am Sonntag, 5. September, beschließt abends um 18 Uhr eine Vesper mit den Essener Domsingknaben das Ludgerusfest.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse