Livestream vom Ludgerusfest

Bistum Essen

Coronabedingt fällt die traditionelle Ludgerus-Prozession in Essen-Werden in diesem Jahr aus. Stattdessen kann der Schrein des Heiligen Ludgerus am kommenden Sonntag, 6. September, in der Werdener Basilika verehrt werden. Die Festmesse um 10 Uhr mit Bischof Overbeck können Gläubige zudem als Livestream verfolgen.

Wegen der Corona-Pandemie fällt die traditionsreiche Ludgerus-Prozession in diesem Jahr aus

Die Festmesse aus der Basilika am kommenden Sonntag wird als Livestream ins Internet übertragen

Den ganzen Tag über können Gläubige den Ludgerus-Schrein in der Basilika verehren

Anstelle der traditionsreichen Prozession durch den Essener Stadtteil Werden beschränken sich die Feiern zu Ehren des Heiligen Ludgerus angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr auf die Werdener Basilika. Um 10 Uhr eröffnen Bischof Franz-Josef Overbeck und der Benediktinermönch Laurentius Schlieker den Festtag mit einem Pontifikalamt. Dieser Gottesdienst wird per Livestream auf www.bistum-essen.de und www.domradio.de übertragen. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von Gesang und Orgel mit der Messe in C-Dur von Charles Gounod. Laurentius Schlieker ist der frühere Abt des Benediktinerklosters Gerleve im Münsterland, wo Ludgerus – der erste Bischof von Münster – ebenfalls verehrt wird. Nach Schliekers Ausscheiden aus dem Leitungsamt seines Klosters verbringt er eine Sabbatzeit in Essen-Werden und unterstützt das Pastoralteam der Pfarrei St. Ludgerus.

Besucher können Schrein zwischen 12 und 17 Uhr verehren

Zwischen 12 und 17 Uhr können Besucher der Basilika den Schrein mit den Reliquien des heiligen Ludgerus im Chorraum der Kirche verehren. Ordnerinnen und Ordner sorgen für geregelte Zugänge in kleinen Gruppen und die Wahrung der notwendigen Abstände. Jeweils zur vollen Stunde sprechen die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Werdener Pfarrei St. Ludgerus kurze Gebete und geistliche Texte. Um 18 Uhr beginnt die Vesper mit Pfarrer Benedikt Ogrodowczyk, aus Essen-Borbeck, die den Festtag in St. Ludgerus beschließt. Begleitet wird diese Feier von den Essener Domsingknaben unter der Leitung von Harald Martini.

Für das Pontifikalamt am Morgen und die Vesper am Abend besteht in der Basilika nur eine begrenzte Platzkapazität, daher ist eine telefonische Anmeldung im Pfarrbüro unter Tel. 0201/490050 erforderlich.

Stichwort: Der Heilige Ludgerus

Der heilige Liudger (lat. Ludgerus), Apostel der Friesen und Sachsen, erster Bischof und Patron des Bistums Münster, Gründer der Benediktinerabtei Werden und zweiter Patron des Bistums Essen, gehört zu den großen Heiligen Europas. Er lebte von 742 bis 809, wirkte unter anderem für sieben Jahre missionarisch in Friesland und studierte in Monte Cassino die Ordensregel des heiligen Benedikt. Kaiser Karl dem Großen ernannte Liudger nach einem Friesenaufstand 792 zum Leiter der westsächsischen Mission. Zwei Jahre später errichtete er im Zentrum dieser Mission – in Münster – ein Stift und eine Basilika. Am 30. März 805 weihte der Kölner Erzbischof Hildebold Liudger zum ersten Bischof des Missionsgebiets in Westfalen.

Bereits 799 gründete Liudger unmittelbar an der sächsisch-fränkischen Grenze die Benediktinerabtei Werden, deren Kirche er selbst am 9. Juli 808 weihte. Liudger starb am 26. März 809 während einer Missionsreise in Billerbeck. Einen Monat später wurde er auf seinem Wusch entsprechend an der von ihm bezeichneten Stelle in Werden beigesetzt. Unmittelbar nach seinem Tode setzte seine Verehrung ein. Im Jahre 813 wurde seine Grabstätte in die Werdener Abteikirche (heute Propsteikirche) einbezogen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse