KKV-Vorsitzender Reinhard Schaffrick gestorben

69-jähriger Gelsenkirchener Ingenieur starb nach schwerer Krankheit.

Das Bistum Essen trauert um den Vorsitzenden des Diözesanverbands der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV), Reinhard Schaffrick. Der 69-jährige Gelsenkirchener ist am Donnerstag, 27. April, nach schwerer Krankheit gestorben.

Schaffrick engagierte sich in den vergangenen Jahrzehnten in verschiedenen Bereichen der Pfarrei St. Urbanusin Gelsenkirchen-Buer. So war er fast 25 Jahre lang Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, zudem war er Vorstandsmitglied der Stiftung der Sankt Marien-Hospital Buer GmbH. Seit 1999 leitete Schaffrick die KKV-Ortsgemeinschaft „Buronia“ und übernahm im August 2008 den Vorsitz im KKV-Diözesanverband Essen. Vor allem für sein Engagement in diesem Amt war er Anfang des Jahres mit der Dr.-Friedrich-Elz-Plakette in Silber ausgezeichnet worden. Damit würdigte der KKV unter anderem Schaffricks Einsatz für die beiden großen bistumsweiten Veranstaltungen des Verbands: Das jährliche „Herbstforum“ des Verbands, das politische Themen in den Fokus rückt, und das Fastenessen im Frühjahr, mit dessen Erlös soziale Projekte in Deutschland und in Lateinamerika unterstützt werden.

Nach einer Lehre zum Technischen Zeichner studierte der 1947 in Magdeburg geborene Schaffrick in Essen Ingenieurwissenschaften. Seit 1996 führte er in Herten ein eigenes Ingenieurbüro.

Das Auferstehungsamt für den Verstorbenen feiert die St. Urbanus-Pfarrei am Freitag, 5. Mai, um 9 Uhr in der Propsteikirche St. Urbanus, Urbanus-Kirchplatz 9, Gelsenkirchen-Buer. Anschließend erfolgt die Beisetzung im „Garten der Erinnerung“, ausgehend von der städtischen Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof Buer, Ortbeckstraße.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse