Kita-Zweckverband verabschiedet Propst Werner Plantzen

Wattenscheider Pfarrer zieht sich nach 13 Jahren an der Spitze von Verbandsvertretung und Verwaltungsrat des Kita-Trägers zurück. Plantzen hatte den größten konfessionellen Kita-Träger in Nordrhein-Westfalen von Beginn an mit aufgebaut. Nun leitet Propst Christoph Wichmann aus Oberhausen die Verbandsvertretung.

Nach 13 Jahren voller Engagement für die katholischen Kindertagesstätten an Rhein, Ruhr und Lenne hat der Kita-Zweckverband im Bistum Essen jetzt den Wattenscheider Propst Werner Plantzen als Vorsitzenden seiner Verbandsvertretung und seines Verwaltungsrats verabschiedet.

Plantzen habe die Verbandsvertretung seit der Gründung des Kita-Zweckverbands 2006 geleitet, betonte Geschäftsführerin Mirja Wolfs. Als „Mann der ersten Stunde“ habe der mittlerweile 63-jährige Plantzen dazu beigetragen, „dass das Konstrukt Kita-Zweckverband wachsen, sich etablieren und auch modernisieren kann“. Von Anfang an habe sich Plantzen für den Verband eingesetzt, „die Kinder und die Familien im Bistum standen in seiner Arbeit immer im Vordergrund“, so Wolfs.

Generalvikar Pfeffer würdigt Plantzens Aufbauleistung

„Als Bistum Essen verdanken wir Propst Plantzen, dass der Kita-Zweckverband heute da steht, wo er steht“, würdigte der Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, Plantzens Aufbauleistung und sein Durchhaltevermögen in den vergangenen Jahren. Auch dank Plantzen sei der Kita-Zweckverband heute mit seinen gut 260 Einrichtungen und ihren rund 17.000 Plätzen für Kinder im Alter von sechs Monaten bis Schulbeginn „einer der großen freien Kita-Träger in Deutschland und eine wichtige Säule der Kirche im Bistum Essen“, so Pfeffer.

Propst Wichmann ist neuer Vorsitzender der Verbandsvertretung

Nach Plantzens Rückzug hat die Verbandsvertretung Propst Christoph Wichmann aus Oberhausen-Osterfeld zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. „Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und darauf, als Bindeglied zwischen dem Kita-Zweckverband und den Pfarreien wirken zu können“, sagte der 41-jährige Pfarrer von St. Pankratius. Sylvia Gajda aus der Oberhausener Pfarrei St. Clemens und Edgar Hemming aus St. Lamberti in Gladbeck wählte die Verbandsversammlung zu Wichmanns Stellvertretern.

Im Verwaltungsrat führt nach dem Ausscheiden von Plantzen zunächst der stellvertretende Vorsitzende Johannes Mintrop die Geschäfte, bis ein neuer Vorsitzender gewählt wird.

Die Verbandsvertretung des Kita-Zweckverbands besteht aus den Pfarrern und je zwei weiteren Vertretern der Kirchenvorstände jeder Pfarrei im Ruhrbistum. Sie tagt einmal jährlich und entscheidet über grundsätzliche Fragen, die den Verband betreffen, sowie über die Berufung und Abberufung der Mitglieder des Verwaltungsrats. Während die Verbandsvertretung gewissermaßen die Gesellschafterversammlung des Kita-Zweckverbands ist, ist der Verwaltungsrat – als Ausschuss der Verbandsvertretung – das Gremium, das die Arbeit der Geschäftsführung kontrolliert.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse