von Ulrich Lota

Erster Leiter der früheren Hauptschule am Stoppenberg gestorben

Mitgründer des Schulzentrums am Stoppenberg wollte „menschliche Schule“ schaffen, in der sich Schülerinnen und Schüler wohl fühlen

Norbert Siepmann, einer der Gründerväter des Bischöflichen Schulzentrums am Essener Stoppenberg und langjähriger Leiter der dortigen Hauptschule, ist jetzt im Alter von 94 Jahren verstorben.

1928 in Gelsenkirchen-Buer geboren und aufgewachsen, hatte Siepmann nach seinem Studium zunächst als Lehrer und Schulleiter an verschiedenen staatlichen Schulen gearbeitet, bevor ihn 1970 Bischof Franz Hengsbach ins Bistum Essen holte. Als Referent in der Schulabteilung wirkte Siepmann maßgeblich bei der Planung des gesamten Bischöflichen Schulzentrums in Essen-Stoppenberg mit und entwickelte das Konzept für die erste und einzige Ganztagshauptschule in Nordrhein-Westfalen. 1974 ging mit ihm als Schulleiter diese Hauptschule als Teil des Schulzentrums an den Start. Sein Ziel war es, eine „menschliche Schule“ zu schaffen, in der sich die Schülerinnen und Schüler ebenso wohl fühlen sollten, wie Lehrende und Eltern. Dann, so war Siepmann überzeugt, würden junge Menschen gerne zur Schule gehen, das Lernen würde ihnen leichter fallen und könne erfolgreicher gelingen.

Aus dieser Idee machte er zusammen mit seinem jungen Team die Hauptschule am Stoppenberg zu einem weithin anerkannten Lern- und Lebensraum für über 400 Schülerinnen und Schüler. Praxisorientierung, Elternengagement, Projektunterricht und religiöser Erfahrungsraum waren Schwerpunkte der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit im Essener Norden. Trotz vieler Diskussionen über die Hauptschule meldeten sich jedes Jahr viel mehr Schülerinnen und Schüler für die beiden 5. Klassen an als aufgenommen werden konnten. Besonders stolz war man in Stoppenberg darauf, dass nach der 10. Klasse – bis auf wenige Ausnahmen – auch in schwierigen Zeiten alle Schülerinnen und Schüler in weiterführende Schulen oder Ausbildungsplätze vermittelt werden konnten. 

1991 wechselte Norbert Siepmann in den Ruhestand und brachte noch einige Jahre seine pädagogischen Erfahrungen als Dozent am Institut für Lehrerfortbildung ein. Die Bischöfliche Hauptschule am Stoppenberg beendete im Sommer 2017 ihren Betrieb. Ihre Aufgaben übernimmt heute – ebenso wie die der ehemaligen Realschule im Bischöflichen Schulzentrum – die 2012 gegründete Sekundarschule am Stoppenberg.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse