von Thomas Rünker

Christen beten um Frieden für die Ukraine

Die christlichen Kirchen in Deutschland laden für Sonntagabend zu Friedensgebeten ein.

Angesichts des Kriegs in der Ukraine rufen die christlichen Kirchen in Deutschland die Gläubigen zum Gebet für den Frieden auf. Die Kirchengemeinden und christliche Gruppen sind eingeladen, sich am kommenden Sonntag, 27. Februar, am frühen Abend in Friedensgottesdiensten und gemeinsamen Gebeten der Opfer des Krieges zu gedenken und für Frieden in der die Ukraine zu bitten. Die Kirchenglocken sollen zum Gebet einladen.

„Fassungslos stehen wir der kriegerischen Gewalt gegenüber, die der brutale Angriff über die Menschen in der Ukraine gebracht hat“, sagt Domkapitular Michael Dörnemann, Leiter des Pastoraldezernats im Bistum Essen. „Diese Fassungslosigkeit tragen wir im gemeinsamen Gebet vor Gott.“ Alle Kirchengemeinden im Bistum Essen seien aufgerufen, sich dem Gebetsanliegen von Deutscher Bischofskonferenz, Evangelischer Kirche und Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen anzuschließen.

Im Essener Dom werden am Sonntag Weihbischof Wilhelm Zimmermann um 10 Uhr und Cityseelsorger Bernd Wolharn um 19 Uhr in den Gottesdiensten mit den Gläubigen um Frieden in der Ukraine beten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse