Aktionen und Gottesdienste zum „Welttag der Armen“ am 15. November

Bistum Essen

14 Projektteams beteiligen sich an einer „Challenge“, um Spenden zu sammeln und Armut zu begrenzen.

Die Mitte August gestartete „Challenge für mehr Solidarität“ zum diesjährigen „Welttag der Armen“ am 15. November hat mit Ablauf der Anmeldefrist Ende Oktober kräftig Fahrt aufgenommen. Die „Challenge“ wird im Bistum Essen vom Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“ koordiniert und hat bislang 14 Gruppen aus dem Ruhrgebiet zu einem Wettstreit darüber ermutigt, mit Hilfe origineller Aktionen Spendengelder einzutreiben und die Armut im eigenen Land, aber auch in Lateinamerika und weltweit entschlossener zu bekämpfen. Denn, so betont auch Weihbischof Ludger Schepers, diesjähriger Schirmherr des Welttages im Bistum Essen, „in dieser Zeit der Corona-Pandemie sind die arm Gemachten und Verletzlichen weltweit besonders betroffen: Menschen in prekären Verhältnissen, Obdachlose, Alleinerziehende, einsame Menschen.“

Projektideen können bis Ende Dezember umgesetzt werden

Um trotz Corona möglichst alle Projektideen zwischen Duisburg und Bochum erfolgreich umsetzen zu können, wurde der Projektzeitraum bis Ende Dezember verlängert. Selbst zubereitete Stutenkerle, Kekse, Muffins, Pralinen und Marmeladen stehen zum Verkauf. Handwerkliche Produkte wie selbst gemachte Seifen, wiederverwendbare Strohhalme aus dem 3D-Drucker, individuell gestaltete Einkaufstaschen, Brotbeutel und Wundertüten werden gefertigt. Besonders kreativ ist die Gemeinde St. Hubertus und Raphael in Essen-Bergerhausen: Sie hat jüngst Gemeindehühner angeschafft und bietet jetzt gegen bare Münze unter anderem Eier, Hühner-Streicheln, Zaun-Gestaltung und einen Wettbewerb um die schönsten Namen für das Federvieh.

Gottesdienste zum „Welttag der Armen“

Der „Welttag der Armen“, den Papst Franziskus im Jahr 2017 eingeführt hat, wird am 14. und 15. November bistumsweit auch mit besonderen Gottesdiensten gefeiert:

Samstag, 14. November

  • St. Michael, Duisburg-Meiderich, 17,45 Uhr: Vorabendmesse mit Generalvikar Klaus Pfeffer und Schwester Mariotte Hillebrand.

Sonntag, 15. November

  • St. Gertrud, Bochum-Wattenscheid, 9.30 Uhr: Messe mit Weihbischof Ludger Schepers
  • Dom, Essen, 10.00 Uhr: Messe mit Generalvikar Klaus Pfeffer
  • St. Antonius, Klosterhardt, Oberhausen-Osterfeld, 18.00 Uhr: Messe mit Adveniat-Hauptgeschäftsführer Pater Michael Heinz
  • Dom, Essen, 19.00 Uhr: Messe mit Cityseelsorger Bernd Wolharn

Mitglieder im Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“ im Bistum Essen sind unter anderem das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat, die BIB Bank im Bistum Essen, der BDKJ-Diözesanverband Essen, das Bistum Essen, der Caritasverband Essen, Grüß Gott - Citypastoral am Essener Dom, der DjK-Bundesverband und Diözesanverband Essen, der KAB Diözesanverband Essen, die Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste, die Franziskaner in Essen, die Hauptschule Bottrop-Welheim, das Jugendwerk Die Kurbel Oberhausen, das Projekt LebensWert Duisburg, die katholischeStadtkirche Duisburg, die Missionsärztlichen Schwestern und das sozialpastorale Zentrum Petershof in Duisburg-Marxloh.

Leiter Abteilung Weltkirche und Mission

Dr. Sebastian Neugebauer

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-259

0201/2204-460

sebastian.neugebauer@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse