Akademie „Die Wolfsburg“ lädt zur Diskussion über die SPD

Um die Zukunft der SPD geht es bei der Podiumsdiskussion am 20. November in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim mit SPD-Landeschef Sebastian Hartmann und dem Duisburger Politikwissenschaftler Martin Florack

Über die Zukunft der SPD diskutiert Sebastian Hartmann, Vorsitzender der Partei in Nordrhein-Westfalen, mit dem Duisburger Politikwissenschaftler Martin Florack und dem Journalisten Richard Kiessler am Mittwoch, 20. November, um 19 Uhr in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim.

Die Agenda 2010: Eine Reformpolitik der SPD, die sie von ihrer eigenen Klientel entfernte? Die Herausforderungen, vor denen die SPD heute nach Wahlniederlagen und Personalwechseln steht, scheinen enorm zu sein. Ob sich die SPD als Volkspartei behaupten kann, wie viel Sozialdemokratie Deutschland heute überhaupt noch braucht und was eine schwächer werdende SPD für die sozialen Fragen in Deutschland bedeutet – darum geht es in der Podiumsdiskussion „Die SPD – eine Partei im Dauerkrisenmodus“, zu der die Akademie „Die Wolfsburg“ und die Duisburger Fasel-Stiftung einladen.

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Akademiedozent Mark Radtke.

Die Teilnahme an der Diskussion kostet 15 Euro, Anmeldungen nimmt die "Wolfsburg" unter Tagungsnummer 19035 entgegen.

Anmeldung — Katholische Akademie "Die Wolfsburg"


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse