von Isabel Wessels

Zeitgenössische Kirchenkunst auf hohem Niveau

Vernissage des Bistums Essen zeigt Ergebnisse des Kunstwettbewerbs „ars liturgica“

Die Ergebnisse von „ars liturgica“, eines Wettbewerbs für Kirchenkunst, werden bei einer Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 11. Januar, um 18.30 Uhr präsentiert. Aufgabe des Wettbewerbs war es, ein modernes Vortragekreuz zu entwerfen, das bei Prozessionen, Wallfahrten oder beim feierlichen Einzug in die Kirche vorweg getragen wird. Die Entwürfe werden bei der Vernissage und danach noch bis zum 17. Februar in den Räumen der Bank im Bistum Essen, Gildehofstraße 2, präsentiert, die den Wettbewerb maßgeblich unterstützt hat.

Pater Philipp Reichling, der Projektleiter von „ars liturgica“, stellt die Preisträger Peter Sandhaus (Berlin), Gerlach Bente (Radevormwald) und Tobias Eder (Freiburg) vor. Auch die Besucher haben Gelegenheit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Der Entwurf des erstplatzierten Peter Sandhaus wurde inzwischen für die Pfarrei St. Josef in Essen-Frintrop zum liturgischen Gebrauch realisiert.

Der Kunstwettbewerb „ars liturgica“ fand zum dritten Mal statt und hat das Ziel, zeitgenössische Kunst für den liturgischen Gebrauch zu entwickeln. Veranstalter des Wettbewerbs ist der Kunstverein im Bistum Essen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Liturgischen Institut Trier, dem Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Katholischen-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und dem Bistum Essen. Zwar wurde der Kunstverein zwischenzeitlich aufgelöst, weil die Zeit der Kirchenneubauten und ihrer Ausstattung längst vorüber ist. Den Wettbewerb „ars liturgica“ wird das Bistum Essen aber weiterführen.

Interessierte können sich bis Freitag, 6. Januar, für die Ausstellungseröffnung per E-Mail (verkuendigung-und-liturgie@bistum-essen.de) anmelden. Der Eintritt ist frei.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse