Wärme, Licht und Stromsparcheck

Armut: Mit zwei Aktionen hilft die Caritas in Altena-Lüdenscheid Bedürftigen bei der Reduzierung der Energiekosten. Kollekte in Gemeinden.

Immer mehr Menschen wenden sich an die Caritas in Altena-Lüdenscheid, weil sie sich nicht in der Lage sehen, ihre Strom und Heizungsabrechnungen bezahlen zu können. Dem begegnet die Caritas mit den beiden Aktionen „Spenden Sie Wärme und Licht“ und dem „Stromsparcheck“.

Der Kreis der Hilfesuchenden erstreckt sich nicht nur auf HARTZ-IV-Empfänger, sondern auch auf Familien und ältere Menschen. Der Caritasverband Altena-Lüdenscheid nimmt sich der Situation, mit der Unterstützung der Gemeinde-Caritasgruppen und Pfarreien, an – und zwar mit der Initiative „Spenden Sie Wärme und Licht“. „Nach einer Bedürftigkeitsprüfung und der Prüfung von weiteren Ansprüchen wie z.B. ergänzende HARTZ IV-Leistungen oder Wohngeld wollen wir einen Teil der Nachzahlung übernehmen, um die Grundlage für eine Ratenvereinbarung mit dem Energieversorger zu ermöglichen“, erläutert der Caritasvorsitzende Hans-Werner Wolff. „Gemeinden und Pfarreien unterstützen uns nach Kräften, einen finanziell starken Fonds zu schaffen“, so Wolff weiter. In den katholischen Pfarreien des Kreisdekanates Altena-Lüdenscheid, von Hagen-Dahl bis Plettenberg, von Meinerzhagen bis Lüdenscheid, wird eine Kollekte am 1. Fastensonntag, 4./5. März, für diese Aktion gehalten. 

Mit der Aktion, die zum 9. Mal gestartet wird, konnten in den vergangenen acht Jahren rund 86.000 Euro eingenommen werden. 410 Einzelpersonen oder Familien wurde mit Beträgen zwischen 40 und 600 Euro unterstützt. Mehr als 19.000 Euro wurden als Darlehen gewährt und zwischenzeitlich zurückgezahlt.

Caritas hilft Strom sparen

Neben der finanziellen Unterstützung hilft die Caritas auch konkret beim Sparen von Strom und Wasser. Der Caritasverband Altena-Lüdenscheid beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Stromsparcheck“. Seit dem Herbst 2009 bietet die Caritas Beratung und Tipps zur Einsparung von Strom, Gas und Wasser an. Zurzeit sind zwei zusätzlich Beschäftigte und eine Bundesfreiwillige für die Caritas im Einsatz. Der „Stromsparcheck“ wird für Haushalte angeboten, die mit wenig Geld auskommen müssen: Hartz IV-Empfänger, Menschen in der Grundsicherung oder Wohngeld- und Sozialhilfebezieher. „Aufgrund der steigenden Energiekosten ein unverzichtbarer Dienst“, so Daniel Intile, verantwortlich bei der Caritas in Lüdenscheid für die Stromsparhelfer.

Beim ersten Besuch der Stromsparhelfer werden nicht nur Tipps gegeben. Berechtigte erhalten einen Perlator zum Wassersparen, Leuchtköper zum Energiesparen, ein Kühlschrankthermometer oder eine spezielle Steckerleiste zum Nulltarif. Dies bis zu einem Wert von rund 60 Euro.

Ein weiterer Gewinner ist die Umwelt: Weniger Energieverbrauch in den Haushalten entlastet die Umwelt. Die Arbeit der Stromsparer hilft Strom und Ressourcen einzusparen, so dass auch Haushalte mit weniger finanziellen Mitteln sich aktiv am Klimaschutz beteiligen können. 

In den vergangenen Jahren hat die Caritas 524 Haushalte besucht und dabei 6.087 Soforthilfen ausgegeben (u.a. 4.642 Energiesparlampen und 497 schaltbare Steckerleisten im Wert von 32.534 Euro. Die durchschnittliche Einsparung des beratenen Haushaltes liegt bei rund 129 Euro. Dabei werden rund 252 kg CO2 pro Haushalt vermieden.

Insgesamt wurden für Strom, Wasser und Warmwasserbereitung rund 408.000 Euro eingespart. Die Haushalte profitieren mit rund 338.000 Euro, rechnet die Caritas hoch. Kommunen und Bund sparen rund 69.000 Euro, da sie die im Rahmen der Übernahme der Unterbringungskosten für die Kosten der Warmwasserbereitung und des Wasserverbrauchs tragen.
 
Für die Aktion „Spenden Sie Wärme und Licht“ bittet die Caritas um Spenden:
 
Spendenkonten: (Stichwort WÄRME UND LICHT)
Sparkasse Lüdenscheid
IBAN: DE12 458500050002000016
BIC: WELADED 1LSD
 
Verein. Sparkasse im MK
IBAN: DE09 458510200080001191
BIC: WELADED 1PLB

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse