von Thomas Rünker

Sternsinger im Bistum Essen sammelten 1,4 Millionen Euro Spenden

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat Jahresbericht veröffentlicht. Seit Beginn der Aktion 1959 haben die Sternsinger bundesweit mehr als eine Milliarde Euro gesammelt.

Mehr als 1,4 Millionen Euro Spenden für Kinder in Not haben die Jungen und Mädchen gesammelt, die im Januar als Sternsinger im Bistum Essen unterwegs gewesen sind. Damit konnten die Sternsinger ihr Sammelergebnis erneut steigern – im Vergleich zum Vorjahr konnten die 124 Gruppen aus dem Ruhrbistum fast 6 Prozent mehr Spenden überweisen. Die Zahlen gehen aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ hervor. Der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck dankte den Sternsingern: „Der unermüdliche Einsatz der vielen hundert Jungen und Mädchen, die in unserem Bistum mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern als Sternsinger unterwegs sind, ist für mich jedes Jahr ein beeindruckendes Beispiel gelebten Glaubens und christlicher Solidarität.“

Insgesamt haben die Sternsinger seit dem Start der Aktion Dreikönigssingen in Deutschland 1959 bereits mehr als eine Milliarde Euro gesammelt. Rund 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa konnten damit seit Beginn der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder unterstützt werden. Die beeindruckende Gesamtzahl von rund 1.040.800.000 Euro wurde dank des Ergebnisses in diesem Jahr erreicht. Bundesweit sammelten die engagierten Sternsinger Anfang 2017 rund 46,8 Millionen Euro und damit 550.000 Euro mehr als im Vorjahr. 300.000 Mädchen und Jungen sowie 90.000 jugendliche und erwachsene Begleiter in 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen nahmen an der Aktion teil.

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Träger der Aktion, danken allen Sternsingern und Begleitenden für dieses große Engagement. „Wir sind dankbar, dass wir als Hilfswerk der Sternsinger an der Seite dieser vielen begeisternden Mädchen und Jungen, Jugendlichen und Erwachsenen stehen dürfen, die sich Jahr für Jahr in den Dienst der guten Sache stellen“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘. „Immer wieder überraschen uns die Sternsinger aufs Neue mit einem tollen Sammelergebnis. Rekorde und Superlative sind uns sicherlich nicht wichtig, aber jeder gesammelte Euro, jeder gesammelte Cent ist ein Stück Hilfe für benachteiligte Kinder in der Einen Welt.“

Pfarrer Dirk Bingener, BDKJ-Bundespräses, schließt sich an: „Es ist einfach beeindruckend, dass der Einsatz der vielen Kinder und Jugendlichen sowie ihrer Begleitenden jedes Jahr in einem tollen Ergebnis mündet. Das ist gerade für die Kinder eine wichtige Bestätigung, dass sich ihr Einsatz für die Gleichaltrigen vor allem in den Ländern des Südens lohnt. Die Sternsinger sind ein wichtiges Zeichen für eine junge, aktive und lebendige Kirche, die mit einer christlichen Botschaft zu den Menschen unterwegs ist.“

1.639 Projekte in 107 Ländern

Im Jahr 2016 wurden mit den Erlösen aus der Aktion Dreikönigssingen 1.639 Projekte in 107 Ländern unterstützt. Erneut nahm die Förderung der Bildung mit 746 Projekten den größten Anteil ein. Darüber hinaus wurden unter anderem 169 Gesundheitsprojekte, 88 Maßnahmen zur Ernährungssicherung und 17 Nothilfeprojekte gefördert. In den Ländern Afrikas wurden 523 Projekte unterstützt, in Lateinamerika 487 Maßnahmen und in Asien 420 Projekte.

Rund um den kommenden Jahreswechsel werden sich die Sternsinger bei ihrer 60. Aktion Dreikönigssingen auf den Weg zu den Menschen machen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt dann ihr Leitwort. Eröffnet wird die Aktion am 29. Dezember in Trier.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse