Sommersammlung von Caritas und Diakonie

Caritas und Diakonie sammeln unter dem Motto „Zeichen setzen“ Spenden vom 22. Juni bis 13. Juli

Ehrenamtliche der Kirchengemeinden der Bistums Essen werden vom 22. Juni bis 13. Juli wieder Spender zu Hause besuchen und Geld für die Caritas sammeln. Das Sammlungsmotto dieses Jahr heißt „Zeichen setzen“.

Sabine Depew, Direktorin der Caritas im Bistum Essen wirbt für die Sammlung: „Wir, die Caritas im Bistum Essen, haben uns die Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in unserm Bistum auf die Fahne geschrieben. Unter dem Stichwort ‚Ruhrgebietsstrategie‘ wollen wir neue Antworten auf soziale Fragen von Armut, Benachteiligung und Not finden. Denn Menschen in Bedrängnis gibt es bei uns nach wie vor, und man möchte fast meinen, es würden mehr anstatt weniger.“ Und sie bedankt sich bei den Spenderinnen und Spendern für Ihren Beitrag wie auch bei den aktiven Sammlerinnen und Sammlern, die die Spender zu Haus aufsuchen.

Die Sammlerinnen und Sammler können sich mit einem Dokument ausweisen, das in Verbindung mit dem Personalausweis gültig ist. Dieses ist vom örtlichen Caritasverband und der örtlichen Pfarrei gestempelt.

Zur Aufteilung der Spenden: Die Hälfte der Spenden verbleibt für die Caritasarbeit in den Kirchengemeinden, 30 Prozent gehen an die örtlichen Caritasverbände, die Caritas im Ruhrbistum bekommt 20 Prozent. Sie unterstützt damit die Orts- und Fachverbände, die Einrichtungen und Dienste in ihrer Arbeit. Gefördert werden vor allem Fachbereiche, die praktische soziale Arbeit leisten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse