Sauberer Schnitt in die Evolution?

In der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim diskutiert der Ruhrbischof am Dienstag, 21. März, mit Wissenschaftlern über neue Möglichkeiten der Gentechnik und ethische Herausforderungen.

Unter der Überschrift „Sauberer Schnitt in die menschliche Evolution“ lädt die Katholische Akademie „Die Wolfsburg in Mülheim, Falkenweg 6, am Dienstag, 21. März, um 18.30 Uhr zur Jahresveranstaltung des Rates für Gesundheit und Medizinethik ein. Auf dem Podium diskutiert Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck mit Experten über neue Möglichkeiten der Gentechniken und die ethischen Herausforderungen, die sich daraus ergeben.

Mit dem Bischof diskutieren der Sprecher des Rates für Gesundheit und Medizinethik im Bistum Essen, Dr. Dirk Albrecht, der Bochumer Humangenetiker der Prof. Jörg T. Epplen, der Würzburger Moraltheologe Prof. Stephan Ernst, Prof. Jochen Taupitz, Rechtswissenschaftler und Mitglied des Deutschen Ethikrates sowie die stellvertretende Akademiedirektorin Dr. Judith Wolf. Unter anderem geht es im Gespräch um die Fragen, was Gentechniken tatsächlich leisten kann, wo ihre Grenzen liegen sollten und welche Auswirkungen Gentechniken auf die Ethik haben.

Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist kostenlos. Anmeldungen nimmt die „Wolfsburg“ per E-Mail, telefonisch unter 0208-999 19 981 oder über ihre Internetseite entgegen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse