von Isabel Wessels

Neue Installation in Bochumer Kunstkirche

Der Künstler Christoph Lammert präsentiert am Samstag, 22. Oktober, seine Kunstinstallation in der Kunstkirche Christ-König in Bochum. Ausstellung dauert vier Wochen.

Unter dem Titel „dreiundzwanzig ff“  präsentiert der Maler und Künstler Christoph Lammert am Samstag, 22. Oktober, um 17 Uhr in der Bochumer Kunstkirche Christ-König seine Kunstinstallation. Der Künstler nutzt den großen, leeren Kirchenraum, um in Wand- und Bodengemälden einerseits den Schöpfungsprozess darzustellen, andererseits den bekannten Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ zu illustrieren. Der Kunsthistoriker Bernd A. Gülker eröffnet die Vernissage des Künstlers. Lammert ist Mitglied im Bund Gelsenkirchener Künstler und lebt und arbeitet in Bochum.

Seit Ende September hat Lammert in der Kunstkirche, kurz K.I.C.K., Steinring 34 in Bochum, gearbeitet und seine Malereien gestaltet. Die Installation ist die letzte Ausstellung in der Kirche im Jahr 2016 und schließt unter dem Motto „dreiundzwanzig ff“ die Ausstellungsreihe „Schöpfung“ ab.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei. Kunstinteressierte haben bis Sonntag, 20. November, vier Wochen Zeit, die Ausstellung zu besuchen. Die Öffnungszeiten sind samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 15 Uhr.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse