Nachhaltig und wirtschaftlich das Land bestellen

Am Erntedanktag wirbt Ruhrbischof Overbeck für einen fairen Dialog zwischen Bauern und Verbrauchern

Zu einem fairen Dialog zwischen Landwirten und Kritikern landwirtschaftlicher Produkterzeugung hat Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Erntedanktag aufgerufen. Ein waches Auge auf die nachhaltigen Wirkungen des Umgangs mit der Natur müsse dabei ebenso berücksichtigt werden wie das Bemühen nachhaltig arbeitender landwirtschaftlicher Familienbetriebe, einen auskömmlichen Gewinn zu erzielen und gleichzeitig Familie, Nachbarschaft, Nutztiere und Umwelt zu schützen, sagte Overbeck am Samstagabend bei einem Gottesdienst im Essener Dom. Angesichts einer komplexer und individualisierter werdenden Welt sieht Overbeck die gemeinsame Pflicht, „für das Gemeinwohl einzustehen, eine generationsübergreifende Gerechtigkeit einzufordern und den Umweltdialog zu einem der großen Themen der internationalen Politik zu machen“.

Zum Erntedankgottesdienst hatte der Rat für Land- und Forstwirtschaft des Bischofs von Essen mit Bernhard Conzen und Johannes Röhring auch die beiden Präsidenten des Rheinischen sowie des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes nach Essen eingeladen, die zusammen rund 65.000 Landwirte vertreten. Bischof Overbeck, der selbst aus einer Bauernfamilie stammt, und Röhring hatten in diesen Tagen eine gemeinsame Erklärung der Bistümer Essen, Münster und Paderborn, der evangelischen Landeskirchen in Westfalen und Lippe sowie des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes unterzeichnet, in der ebenfalls darum geworben wird, die Distanz zwischen Bauernfamilien und Teilen der Verbraucherschaft abzubauen.

Die Predigt von Bischof Overbeck (pdf):

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse