von Cordula Spangenberg

Kirchenschätze von europäischem Rang

Essener Domschatz und Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum beteiligen sich am Europäischen Kulturerbejahr 2018

Mit regelmäßigen öffentlichen Führungen jeden Sonntag um 15.30 Uhr beteiligt sich der Essener Domschatz am Europäischen Kulturerbejahr 2018. Während der einstündigen Führung durch das Museum am Essener Dom werden Geschichte und europäische Bedeutung des Domschatzes vermittelt und die kostbarsten Kunstwerke des ehemaligen Frauenstifts aus dem 10. und 11. Jahrhundert gezeigt. Die Teilnahme kostet sechs Euro pro Person inklusive Eintritt in die Domschatzkammer, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neben dem Domschatz wurde auch die Heimkehrer-Dankes-Kirche in Bochum als Projekt im Europäischen Kulturerbejahr 2018 zugelassen. Die Kirche wurde als Mahnmal für Frieden und Aussöhnung unter den Völkern 1959 eingeweiht. Seit 2005 steht das Gotteshaus unter Denkmalschutz. Öffentliche Führungen werden jeweils am ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr angeboten, die nächste Führung ist am 6. August. Gruppenführungen können über das Pfarrbüro St. Franziskus in Bochum unter Telefon 0234/ 43 11 72 angemeldet werden. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Die Sonntagsführungen im Essener Domschatz und in der Heimkehrer-Dankes-Kirche sind Teil der rund 40 Veranstaltungen, die im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres vom Bund gefördert werden. Ziel des Kulturerbejahres ist es, sich mit europäischer Kultur in Vergangenheit und Gegenwart auseinanderzusetzen und identitätsstiftende Verbindungen über nationale Grenzen hinweg zu entdecken. „Erhalt und Fortentwicklung unseres gemeinsamen Kulturerbes sind gerade angesichts des tiefgreifenden Wandels der gesellschaftspolitischen Ordnung eine wichtige Aufgabe“, erklärt dazu Kulturstaatsministerin Monika Grütters, deren Behörde das Projekt fördert.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse