Kirche öffnet wieder ihre Touristenseelsorge auf Texel

Neun Wochen lang laden Teams aus dem Ruhrbistum auf der Insel zu Gottesdiensten, Dünensingen, Strandspielen und einer Ferienbücherei ein. Für das Programm wird auch eine ehemalige Kirche reaktiviert.

Wenn in zweieinhalb Wochen die Sommerferien beginnen und Tausende deutsche Familien zum Urlaub an die holländische Nordsee fahren, ist auch das katholische Bistum Essen dort wieder präsent. Am Donnerstag, 6. Juli, öffnet auf der Insel Texel am Campingplatz Kogerstrand im Badeort De Koog der Wohnwagen der deutschsprachigen Touristenseelsorge sein Vorzelt. Bis Sonntag, 3. September, finden Urlauber jeder Konfession und Weltanschauung darin eine Bibliothek mit Büchern und Spielen für die ganze Familie – und nette Menschen, mit denen man bei einer Tasse Kaffee über Gott und die Welt sprechen kann.

Seit fast 50 Jahren in jedem Sommer auf Texel präsent, gehört der Wohnwagen (von der Campingplatz-Rezeption linker Hand am Spielplatz vorbei gleich am Ende des Parkplatzes) zum Urlaub wie Wellen, Meer und Sand. Gerade die Gottesdienste, die die Urlauber mitgestalten, aber auch Angebote wie das wöchentliche Dünensingen, Ausflüge und sportliche und kreative Aktivitäten sind bei den Touristen beliebt. Jeweils drei Ehrenamtliche und ein Priester bilden die Teams der Touristenseelsorge, die für je rund drei Wochen auf Texel im Einsatz sind.

Die meisten Gottesdienste feiert die Touristenseelsorge in der ehemaligen katholischen Kirche von De Koog. Weil die Zahl der katholischen Einwohner Texels deutlich zurückgegangenen ist, hat die Kirche dort ihr Gotteshaus bereits vor Jahren an die Kommune verkauft. Diese nutzt es die meiste Zeit für kulturelle Aufführungen, Freizeit- oder Diskussionsveranstaltungen – und neun Wochen im Sommer wird dank der Touristenseelsorge aus der ehemaligen wieder eine aktive, gut besuchte Kirche. Ein Konzept, das auch deshalb so gut funktioniert, weil die Kommune Texel zum Beispiel den Tabernakel oder die Weihwasserbecken trotz der neuen Nutzung im Kirchengebäude belassen hat.

In diesem Jahr ist der Wattenscheider Kaplan Maximilian Strozyk (Pfarrei St. Gertrud) mit seinem Team ab dem 6. Juli auf der Insel. Abgelöst wird er am 27. Juli von der Mannschaft um Bernd Wolharn, der am Essener Dom das Projekt Citypastoral verantwortet, bevor der Duisburger Pastor Christian Schulte (Pfarrei Liebfrauen) mit seiner Gruppe die letzten knapp drei Wochen der diesjährigen Touristenseelsorge-Saison übernimmt.

Ein Überblick über das Wochenprogramm der Touristenseelsorge:

·         Sonntag: 11 Uhr Gottesdienst in der ehemaligen katholischen Kirche von De Koog, anschließend Frühschoppen am Wohnwagen

·         Dienstag: abends Strandsingen in den Dünen am Wohnwagen

·         Mittwoch: 19.30 Uhr Gottesdienst in De Koog, anschließend Glaubensgespräch in der Schuilhut neben der evangelischen Kirche

·         Freitag: 19.30 Uhr Gottesdienst in De Koog

·         Samstag: 19.30 Uhr Gottesdienst in De Cocksdorp.

Aktuelle Informationen von der Touristenseelsorge gibt es den ganzen Sommer über via Facebook

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse