Hunderte Kinder und Jugendliche feiern im Dom Gottesdienst mit dem Friedenslicht

Pfadfinder bringen das „Friedenslicht von Bethlehem“ am dritten Advents-Sonntag, 16. Dezember, per Zug aus Österreich nach Essen. Um 15 Uhr wird es dann an Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Bistum verteilt, die es als Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung in ihren Gemeinden und Gruppen weiterreichen.

Hunderte Kinder und Jugendliche aus Essen und Umgebung werden am dritten Advents-Sonntag, 16. Dezember, bei einem Gottesdienst um 15 Uhr im Essener Dom das Friedenslicht aus Bethlehem erhalten und von dort mit in ihre Gemeinden nehmen. Auf eine österreichische Initiative hin wird das Friedenslicht seit 1986 jedes Jahr in der Geburtsstadt Jesu entzündet und dann per Flugzeug nach Österreich gebracht. Von Linz aus werden Pfadfinder aus dem Ruhrbistum dann das Friedenslicht per Zug unter anderem nach Essen bringen.

Nach dem Gottesdienst mit dem Bochumer Pfadfinder und Kaplan Maximilian Strozyk wird das Zeichen für Frieden und Völkerverständigung bis zum Heiligen Abend von Essen aus im Ruhrgebiet und märkischen Sauerland weitergereicht. Bereits seit 20 Jahren setzen die Pfadfinderverbände im Bistum Essen so ein leuchtendes Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. In diesem Jahr steht die bundesweite Friedenslichtaktion unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“.

Alle Friedenslicht-Termine gibt es online auf www.friedenslicht.de oder www.friedenslicht-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse