Endspurt für die Playmobil-Mathilde

Essener Domschatz zeigt noch bis Ende des Monats zwischen den Kirchenschatz-Exponaten mehr als 100 bunte Spielfiguren. Die Schau „Mit Mathilde durch den Winter“ endet am 29. Januar.

Noch zehn Tage lang haben junge und ältere Besucher in der Essener Domschatzkammerdie Gelegenheit, die Playmobil-Ausstellung „Mit Mathilde durch den Winter“ zu sehen. Am Sonntagabend, 29. Januar, schließt die beliebte Schau, in der Schatzkammer-Experte Rainer Teuber zwischen den jahrhundertealten Kirchenschatz-Exponaten aus Gold und Silber mehr als 100 der bunten Spielfiguren zeigt. Die Figuren und das Begleitheft zur Ausstellung erklären kindgerecht Themen der Schatzkammer – zum Beispiel die Herkunft und Bedeutung der Äbtissin Mathilde (949 – 1011), die der Ausstellung ihren Namen gab. Gezeigt werden aber auch religiöse und historische Szenen wie die Weihnachtskrippe, die Arche Noah oder Martin Luther, wie er auf der Wartburg die Bibel übersetzt. Zudem widmet sich die Schau christlichem Brauchtum wie St. Martin, Weihnachten oder den Heiligen drei Königen.

Ausstellung bald in Osnabrück zu sehen

Die Playmobil-Figuren stammen aus dem Privatbesitz von Rainer Teuber, der mit der Ausstellung sein Hobby und seinen Beruf als Besucherbetreuer in der Domschatzkammer verbunden hat. In Essen sind die Kunststoff-Männchen vorerst zum letzten Mal öffentlich zu sehen: Teubers beliebte Sammlung geht auf Wanderschaft und wird ab dem Frühjahr im Diözesanmuseum Osnabrück zu sehen sein.

Freier Eintritt für Familien

In der Essener Domschatzkammer ist die Ausstellung noch bis zum 29. Januar dienstags bis samstags von 10 bis 17 und sonntags von 11.30 bis 17 Uhr zu sehen. Für Familien ist der Eintritt dank eine Unterstützung der Sparkasse Essen frei, Erwachsene zahlen 4 Euro.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse