von Jürgen Flatken

LauschGericht 2021 fällt aus

Medienforum des Bistums Essen sagt Veranstaltung am 19. November ab. Neuer Termin: 18. November 2022

„Schweren Herzens haben wir uns dazu entschieden, das LauschGericht nicht stattfinden zu lassen“, sagt Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums in Essen. Obwohl sich die Corona-Lage gerade etwas entspanne, „möchten wir es nicht wagen, knapp 2.000 Menschen, die in den vergangenen Jahren teilgenommen haben, zum gemeinsamen Essen und Vorlesen zu versammeln. Die Veranstaltung lebt von Nähe.“

Von „Altena bis Oberhausen“ versammeln sich Menschen im Ruhrbistum am bundesweiten Vorlesetag, um gemeinsam zu essen und sich dabei etwas vorlesen zu lassen. Das LauschGericht lässt dabei die alte klösterliche Tradition der Tischlesung wiederaufleben und möchte so die Freude am Vorlesen und eigenem Lesen wecken. Der Clou der Veranstaltung ist: Vorlesende und Zuhörerende kennen sich nicht.

Unter den vielen Interessierten, die in der Vergangenheit als Vorlesende unterwegs waren, finden sich diverse Autorinnen und Autoren und Prominente, wie Bischof Franz-Josef Overbeck und der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse