Jugendpastoral tourt mit Segensmobil durch Bistum Essen

Hoffnungen, Ängste und Zweifel, aber auch Einsamkeit und Überforderung erleben grade viele Menschen in der Corona-Krise. Einen helfenden Segen für diese Zeit verteilt die Jugendpastoral im Bistum Essen – per Segensmobil an zwölf Orten.

„Die Coronazeit spielt dir grade besonders mit?“ erscheint auf einer hellgrünen Fläche des Onlinetests. Ein kurzer Klick auf „Ja“ oder „Nein“. Weitere Fragen wie „Sehnst du dich nach einer Hand, die dir das Gefühl gibt, gut aufgehoben zu sein?“ oder „Du hast ein flaues Gefühl im Bauch bei dem Gedanken, selbst zu erkranken?“ erscheinen auf dem Bildschirm. Dann das Ergebnis: „Dein Segen ist: Schutz.“

Geborgenheit, Freiheit, Hoffnung, Erholung oder Schutz

Diesen und vier weitere Segen hält das Team der Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene im Bistum Essen dann in ihrem Segensmobil bereit, mit dem es ab Freitag, 26. Juni, im Ruhrbistum unterwegs ist. An insgesamt zwölf Orten hält das Team mit seinem Bus, um mit den Menschen kurz ins Gespräch zu kommen und ihnen ihren persönlichen Segen zu übergeben: Geborgenheit, Freiheit, Hoffnung, Erholung oder eben Schutz. „Das wird dann ein sogenannter Taschensegen sein“, verrät Stefanie Gruner, Seelsorgerin für junge Erwachsene. „Gefüllt mit Impulsen, Geschichten und Ritualen passend zum jeweiligen Segen.“ Es sei ein ganz persönlicher Segen im Alltag, der deutlich mache: Jeder ist gesegnet und kann diesen Segen auch weitertragen.

Verständnis für die Bedürfnisse der Anderen

„Es gibt aktuell einfach sehr viele unterschiedliche Bedürfnisse, die Menschen in der Corona-Zeit haben“, erklärt Jugendreferentin Nadine Piltz. „Viele sind einsam, fühlen sich eingeschränkt, haben Angst, sich oder Andere anzustecken oder wissen einfach nicht, wie es in Zukunft weitergehen soll. Da auch wir grade nicht für diese Menschen in direktem Kontakt da sei können, wollen wir unseren Segen mit der Tour zu ihnen bringen.“ Dabei sei es auch wichtig, Verständnis zu vermitteln, dass das eigene Bedürfnis grade gänzlich gegensätzlich sein kann als das von Anderen.

Den Online-Test können Interessierte ab Mittwoch, 17. Juni, unter jugend-im-bistum-essen.de machen. Bis zum 24. Juni können sie sich dann für einen Ort der Segensmobiltour anmelden, um ihren persönlichen Taschensegen abzuholen. Das Segensmobil ist bis zum 30. Juni auf Tour.

Folgende Orte werden dann angefahren:

  • Bochum, Citypastoral Innenstadt, Huestrasse 15, Bochum; Freitag 26. Juni  16:00 – 18:00

  • Bottrop, Herz Jesu Kirche, Brauerstr. 55, 46236 Bottrop; Sonntag, 28. Juni, 14:00 – 16:00 Uhr

  • Duisburg, Kulturkirche, König-Heinrich-Platz 3, 47051 Duisburg; Montag, 29. Juni, 13:00 – 15:00 Uhr

  • Essen, Essener Dom, Burgplatz, 45127 Essen, Montag, 29. Juni;  16:00 – 18:00 Uhr

  • Gelsenkirchen, GleisX, Stolzestraße 1, 45879 Gelsenkirchen; Dienstag, 30. Juni, 15:00 – 17:00 Uhr

  • Gladbeck, St. Marien, Horster Str. 341, 45968 Gladbeck; Dienstag 30. Juni, 18:00 – 20:00 Uhr

  • Hattingen, St. Peter und Paul, Bahnhofstraße 13, 45525 Hattingen; Freitag,26.juni, 13:00 -15:00 Uhr

  • Lüdenscheid, St. Joseph u. Medardus, Jockuschstr. 12, 58511 Lüdenscheid; Samstag, 27. Juni, 11:00 – 13:00h

  • Mülheim, Kirchenhügel St. Mariä Geburt;  Montag, 29. Juni, 10:00 – 12:00 Uhr

  • Oberhausen, TABGHA, Fichtestraße 17, 46149 Oberhausen, Dienstag;  30. Juni, 12:00 – 14:00 Uhr

  • Plettenberg, St. Johann Baptist, Karlstrasse 16, 58840 Plettenberg-Eiringhausen; Samstag, 27. Juni, 14:00 – 16:00 Uhr

  • Schwelm, St. Marien, Marienweg 2, 58332 Schwelm, Freitag, 26. Juni, 10:00-12:00 Uhr

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse