Bischof Overbeck verabschiedet kroatische Seelsorger

Bistum Essen

Mit den beiden Ordensschwestern Fanita Jukic und Alis Lovric verlassen die letzten beiden kroatischen Schwestern Essen. Auch der langjährige Pastor Stjepan Penic geht zurück nach Kroatien. Sein Nachfolger Ivan Cestar wird Anfang Oktober als neuer Seelsorger für die rund 3500 Mitglieder zählende kroatische Gemeinde begrüßt.

Bischof Franz-Josef Overbeck und Michael Dörnemann, Leiter des Pastoraldezernats im Bistum Essen, haben am Sonntag, 13. September, den Priester und zwei Ordensschwestern der kroatischen Gemeinde in Essen verabschiedet. Nach vielen Jahrzehnten in der Seelsorge für die wachsende Gemeinde der kroatisch sprechenden Katholiken gehen die beiden Gemeindereferentinnen Schwester Fanita Jukicc und Alis Lovric sowie Pastor Stjepan Penic in diesen Tagen zurück nach Kroatien. Bischof Franz-Josef Overbeck dankte den drei Seelsorgern bei einer Firm-Feier der kroatischen Gemeinde in St. Maria Rosenkranz, Essen-Bergeborbeck, für ihr langjähriges und engagiertes Wirken.

60 Jahre kroatische Seelsorge in Essen

Overbeck erinnerte daran, dass die ersten kroatischen Seelsorgerinnen und Seelsorger vor 60 Jahren nach Essen kamen. Ab 1960 kümmerten sich katholische Priester und Schwestern der kroatischen Gemeinschaft der Dienerinnen vom Kinde Jesu in Essen um sogenannte Gastarbeiter und Flüchtlinge, die angesichts des Drucks der kommunistischen Machthaber auf die Christen aus dem damaligen Jugoslawien nach Deutschland geflohen waren. Auch Fanita Jukic und Alis Lovric kamen bereits kurz nach der Eröffnung des kleinen Klosters „An der Bergbrücke“ im Essener Stadtteil Vogelheim im Jahr 1967. Während die beiden Frauen in der Gemeindeseelsorge tätig waren, arbeiteten Mitschwestern von ihnen in Altenheimen und Pflegediensten und leiteten zweitweise den Haushalt von Bischof Hubert Luthe.

Ordensgemeinschaft schickt keine weiteren Schwestern ins Ausland

Nachdem vier Schwestern der Gemeinschaft bereits vor zwei Jahren aus Essen verabschiedet wurden, verlassen mit Fanita Jukic und Alis Lovric nun die letzten beiden Nonnen der Gemeinschaft der Dienerinnen vom Kinde Jesu die Ruhrmetropole. „Unsere Altersstruktur und mangelnde Berufungen sind Gründe dafür, dass unsere Provinz nicht mehr in der Lage ist, weitere Schwestern ins Ausland zu schicken“, schreiben die Oberin und die Sekretärin der Provinz St. Josef von Split, Schwester Terezija Pervan und Schwester Maneta Mijoc. Auch der mittlerweile 75-jährige Pastor Penic geht aus Altersgründen zurück nach Kroatien.

Neuer Seelsorger für die kroatische Gemeinde

Nach dem Abschied der Ordensschwestern und des langjährigen Pastors geht die Seelsorge für die rund 3500 Mitglieder zählende kroatische Gemeinde in Essen indes weiter: Bereits am 4. Oktober wird Ivan Cestar als neuer Seelsorger in sein Amt eingeführt. Er bringt internationale Erfahrung mit und freut sich schon jetzt auf die neue Aufgabe im Ruhrgebiet.

Kontakt zum Referat für muttersprachliche Gemeinden

Referentin für muttersprachliche Gemeinden und pastorale Verantwortungsgremien

Anja Petrick

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse