ZEIT-Feuilletonchefin kommt ins Essener Medienforum

Iris Radisch präsentiert am Freitag, 16. September, um 19.30 Uhr, ihr Buch „Die letzten Dinge. Lebensendgespräche“. Eine Lesung im Rahmen des Projekts „Ausgebootet“ des LiteraturBüros Ruhr.

Mit ihrem Buch „Die letzten Dinge. Lebensendgespräche“ ist die Feuilletonchefin der ZEIT, Iris Radisch, am Freitag, 16. September, um 19.30 Uhr im Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, zu Gast.

In ihrem Buch erzählen Schriftsteller und Philosophen hohen Alters von ihren Erfahrungen mit Blick auf den Lebensabend. Insgesamt 18 bekannte Interviewpartner wie Amos Oz, Marcel Reich-Ranicki, Günter Grass und Ilse Aichinger legen dem Leser ihre Sicht auf die „letzten Dinge“ nahe. Iris Radisch ist Preisträgerin des Medienpreises für Sprachkultur und als Redakteurin, Literaturkritikerin und Moderatorin tätig.

Das Medienforum veranstaltet die Lesung gemeinsam mit dem LiteraturBüro Ruhr e.V. im Rahmen des Projektes „Ausgebootet – Macht & Subversion in der Literatur“. Weiterer Kooperationspartner ist die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen. Karten kosten 10 Euro und sind im Vorverkauf im Medienforum oder – sofern nicht ausverkauft – an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist ab 19 Uhr.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse