Wir feiern den Dialog - Großes Fest auf dem Burgplatz

Mit einem großen Fest wird am Samstag, 13. Juli, auf dem Essener Burgplatz der Abschluss der Bistumsforen des Dialogprozesses im Bistum Essen gefeiert. Rund 10.000 Frauen und Männer haben sich bislang an dem Prozess beteiligt. Ein Video gibt eine Übersicht über die sechs Bistumsforen der vergangenen eineinhalb Jahren.

Fest zum Abschluss der Bistumsforen des Dialogprozesses im Ruhrbistum

Im Rahmen des Dialogprozesses "Zukunft auf katholisch" gab es von Januar 2012 bis Juni 2013 sechs Bistumsforen.  Dort haben sich jeweils zwischen 250 und 320 haupt- und ehrenamtliche Vertreterinnen und Vertreter aus den Pfarreien und Gemeinden, Verbänden, Berufsgruppen, eingeladene Gästen sowie interessierte Katholikinnen und Katholiken zu wichtigen Fragen der Kirche und des Glaubens ausgetauscht und gemeinsam Ideen, Impulse und Handlungsoptionen entwickelt. Die Foren fanden in Essen, Gladbeck, Oberhausen, Duisburg, Hattingen und Lüdenscheid statt.

Den Abschluss dieser Bistumsforen des Dialogprozesses „Zukunft auf katholisch“ des Bistums Essen bildet am Samstag, 13. Juli, auf dem Burgplatz in der Essener Innenstadt ein Fest unter dem Motto „Wir feiern den Dialog.“ „Hierzu lade ich alle ganz herzlich ein“, so Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck.

Schon ab 14.30 Uhr erwartet die Gäste auf dem Burgplatz Musik und Kuchen, bevor um 15.00 Uhr das offizielle Programm beginnt. In einem bunten Bühnenprogramm mit Interviews, Film und Musik wird auf den Dialogprozess mit seinen vielen Facetten zurückgeschaut und eine erste Bilanz gezogen. Aber auch Zukunftsperspektiven werden in den Blick genommen. Auch Kinder brauchen sich nicht zu langweilen. Auf sie warten Spielstände des KiTa Zweckverbandes.
Um 17.00 Uhr feiert Bischof Overbeck mit allen Gästen einen Gottesdienst auf dem Burgplatz, musikalisch begleitet von der Band „Ruhama“. Ab 18.15 Uhr klingt das Fest mit Musik der Band „Cornerstone“ und kleinem Imbiss auf dem Domhof aus. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse