Vom Hörsaal in den Domschatz

Gemeinsam mit dem Team der Essener Domschatzkammer bereiten 25 Studierende der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine Ausstellung zum 1000. Todestag der Essener Äbtissin Mathilde vor.



Studierende der Kunstgeschichte bereiten Ausstellung vor

Anlässlich des 1000. Todestages der Essener Äbtissin Mathilde wird vom 27. Oktober 2011 bis zum 22. Januar 2012 eine Ausstellung im Essener Dom und Domschatz zu sehen sein. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Essener Domschatzes sind an der Vorbereitung Studierende der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität beteiligt.

Von der Theorie in die Praxis heißt es für 25 Studierende des Düsseldorfer Instituts für Kunstgeschichte. Seit Oktober 2010 beschäftigen sie sich mit der Konzeption der Ausstellung "VergESSEN? Prinzessin Mathilde - Äbtissin von Essen". Gemeinsam mit der Leiterin der Essener Domschatzkammer, Dr. Birgitta Falk, und ihrem Team näherten sie sich der historischen Figur Mathilde zunächst durch wissenschaftliche Arbeiten, untersuchten die Zeugnisse ihres Wirkens wie den Siebenarmigen Leuchter oder die Vortragekreuze. Zur Zeit erarbeiten sie einmal wöchentlich in unterschiedlichen Kleingruppen die Präsentation der so gewonnenen Erkenntnisse.

Von A wie Ausstellungskatalog bis Z wie Zeitmanagement - an Aufgaben mangelt es nicht. Anfragen für Leihgaben müssen verschickt, das Konzept der Ausstellung erarbeitet, die Katalogbeiträge erarbeitet, Texte und Fotos fürs Internet und informative Kurzbeschreibungen für die Exponate erstellt werden. Kurz vor den Semesterferien bedeutet das für die Studierenden noch einmal einen arbeitsreichen Endspurt, damit der Eröffnung der Ausstelllung am 26. Oktober nichts mehr im Wege steht. (rue/hi/mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse