Startschuss für den Dialogprozess

Mit dem ersten Bistumsforum fällt am Samstag, 28. Januar, der Startschuss für den Dialogprozess im Bistum Essen. Ruhrbischof Overbeck erhofft sich dadurch eine neue Stilbildung in der Katholischen Kirche.

Bischof Overbeck erhofft sich eine neue Stilbildung in der Kirche

Eine neue Stilbildung in der Katholischen Kirche erhofft sich Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck vom Dialogprozess „Zukunft auf Katholisch“ im Bistum Essen. Ein erster Schritt dort hin ist seiner Ansicht nach das Bistumsforum, das am Samstag, 28. Januar, den Auftakt der Initiative bildet: „Unsere Gesellschaft erlebt zur Zeit viele Veränderungen. Auch Kirche muss sich angesichts des demographischen Wandels und wirtschaftlicher Veränderungen auf neue Wege des Miteinanders einlassen. Das Bistumsforum bietet eine Chance, gemeinsam mit den Menschen aus dem Bistum, den Veränderungsprozess kreativ zu gestalten“, so Overbeck.

Rund 300 Vertreterinnen und Vertreter aus der ganzen Diözese sind eingeladen, an den Dialogforen teilzunehmen, erläuterte Dr. Michael Dörnemann, Leiter des Dialogprozesses im Bistum Essen: „Insgesamt setzt sich die Gruppe zu zwei Dritteln aus ehrenamtlichen zusammen. Das spiegelt in etwa die Bistumswirklichkeit wieder“, so Dörnemann. Neben den Ehrenamtlichen befinden sich unter den Teilnehmern auch Priester und hauptberufliche Mitarbeiter der Bistumseinrichtungen, sowie Vertreter der Pfarreien, Gruppierungen und Verbände. Die gezielte Einladung und die Begrenzung der Teilnehmerzahl sei notwendig gewesen, um die Arbeitsfähigkeit der Gruppe und eine gute Reflexion sicherzustellen.

Das erste Forum findet im Kongresszentrum der Messe Essen statt. Hier können die Teilnehmer in Kleingruppen eine Grundlage für die weiteren Bistumsforen erarbeiten. Hoffnungen, Befürchtungen und Grundlagen für das Christsein in der heutigen Zeit stehen dabei im Mittelpunkt. „Wichtig ist uns dabei, dass die Gespräche auf Augenhöhe stattfinden und alle ernst genommen werden“, betont Dörnemann. Es gelte, eine Situation herzustellen, in der jeder die Gelegenheit zur Rede bekommt, aber auch Gehör findet.

Um aber allen Interessierten und Engagierten die Möglichkeit zu geben, über die Fragen des Bistumsforums ins Gespräch zu kommen, sind alle weiteren Interessierten zur Begegnung im Anschluss an das Forum eingeladen.


Um 18.30 Uhr feiert Bischof Overbeck eine Heilige Messe im Dom. Anschließend besteht ab 19.30 Uhr die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Ruhrbischof und Vertretern der Steuerungsgruppe in der Aula des Generalvikariats, Zwölfling 16, 45127 Essen. (ms)


Weitere Informationen zum Dialogprozess und das Online-Forum gibt es unter www.zukunft-auf-katholisch.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse