Sommerliche Orgelkonzerte

Die traditionelle Konzertreihe startet mit einem "Kulinarischem Orgelnachmittag", der im Angesicht des allgemeinen Fussballfiebers vorgezogen wurde. Und genau wie beim Fussball erwartet die Besucher in der ersten und zweiten Halbzeit spannendes Orgelspiel, ausgefeilte Technik und eine hochkarätige Mannschaft.

Traditionelle Konzertreihe startet mit „Kulinarischem Orgelnachmittag“

Mit einem „Kulinarischen Orgelnachmittag“ beginnen am Sonntag, 6. Juli, die traditionellen „Sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen“, zu der seit mehr als 30 Jahren die Fachstelle Kirchenmusik des Ruhrbistums in den Sommerferien zu verschiedenen Spielstätten einlädt. Musikerinnen und Musiker aus dem Bistum Essen und darüber hinaus bieten ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm. Erstmals gastiert die Konzertreihe in diesem Jahr an der Seifert-Orgel in der Pfarrkirche St. Dionysius in Essen-Borbeck. Die Orgeln in Liebfrauen, Bottrop, und in der Propsteikirche St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer sind bereits seit Jahren fester Bestandteil der Konzertreihe. Interpreten sind an den Orgeln Firedrich Storfinger, Oberhausen, Siegfried Kühbacher, Bochum, Stefan Glaser, Essen, Carsten Böckmann, Gelsenkirchen, Horst Remmetz, Oberhausen, Wolfgang Schwering, Xanten, Christoph Nierhaus, Oberhausen, und Christian Gerharz, Oberhausen. Zu hören ist auch Simone Seiler, Harfe, und Birgit Seibt, Violine.

Eröffnungskonzert „Kulinarischer Orgelnachmittag“

Die „Kulinarische Orgelnacht“, erstmals veranstaltet im Jahr der Kulturhauptstadt 2010, wurde wegen der Fußballweltmeisterschaft vom Abend vorgezogen zu einem „Kulinarischen Orgelnachmittag“. Er beginnt nach einem Sektempfang um 16 Uhr in der Liebfrauen-Kirche am Nordring in Bottrop-Eigen. Neben dem „Ohrenschmaus“ ist hier auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Die I. Halbzeit wird gestaltet von Friedrich Storfinger (Orgel) und Birgit Seibt (Violine). Zu hören sind Werke von Joseph Rheinberger (Sechs Stücke für Violine und Orgel op. 150), Craig A. Penfield (Concert Toccata), Leonard Bernstein (Two Short Pieces from „Mass“), Louis Thomas Hardin „Moondog“ (Logrundr in C, Barn Dance, Logrundr in A flat) und Charles Ives (Variations on „America“).
Nach einer Kulinarischen Halbzeitpause geht es weiter in die II. Halbzeit mit Siegfried Kühbacher an der Orgel. Auf dem Programm stehen „Second Suite“ von James H. Rogers und die Sonate Nr. I f-moll op. 65/1 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Im letzten Viertel sind dann Stefan Glaser, Orgel, und Simone Seiler, Harfe, unter anderem zu hören mit dem Konzert für Harfe und Orchester B-Dur von Georg Friedrich Händel (bearbeitet für Harfe und Orgel). Mit einem Kulinarischen Verlängerungs-Dessert schließt das Eröffnungskonzert.

Erste Staffel mit Carsten Böckmann, Gelsenkirchen

Interpret der ersten Staffel der „Sommerlichen Orgelkonzerte im Bistum Essen“ vom 7. bis 11. Juli ist der Gelsenkirchener Kirchenmusiker Carsten Böckmann. Böckmann, geboren 1972, studierte katholische Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule in Essen und schloss dort mit dem A-Examen (Staatsexamen). Von 1998 bis 2010 war er Kantor an St. Martinus in Herten-Westerholt, wo er die verschiedensten Konzertveran-staltungen initiierte, unter anderem die „Westerholter Orgeltage“. Seit 2010 ist er Propsteikantor an St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer und zugleich koordinierender Kirchenmusiker der Propsteipfarrei St. Urbanus. 2014 wurde Böckmann zum Bischöflichen Orgelsachverständigen im Bistum Essen ernannt.

Auf seinem Programm steht das Praeludium in g, BuxWV 149 von Dietrich Buxtehude, mehrere Werke von Johann Sebastian Bach (Herr Jesu Christ, dich zu uns wend, BWV 709; Praeludium et Fuga in G, BWV 541; Wo soll ich fliehen hin, BWV 694; Praeludium et Fuga in c, BWV 549), die Sonate für Orgel in g, Wq 70, Nr. 6 (H 87) von Carl Philipp Emanuel Bach und „Processional op. 96“ von William Mathias.

Das erste Konzert der ersten Staffel ist am Montag, 7. Juli, in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen (Urbanus-Kirchplatz); die weiteren sind am Mittwoch, 9, Juli, in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen (Nordring), und am Freitag, 11. Juli, in der Pfarrkirche St. Dionysius, Essen-Borbeck (Dionysiuskirchplatz).

Orte und Termine der weiteren „Sommerlichen“ Orgelkonzerte

Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus-Kirchplatz, Gelsenkirchen: 7. Juli, 14. Juli, 21. Juli, 28. Juli, 4. August, 11. August.
Liebfrauen-Kirche, Nordring, Bottrop-Eigen: 9. Juli, 16. Juli, 23. Juli, 30. Juli, 6. August, 13. August.
Pfarrkirche St. Dionysius, Dionysiuskirchplatz, Essen-Borbeck: 11. Juli, 18. Juli, 25. Juli, 1. August, 8. August, 15. August.

Die Interpreten: Carsten Böckmann, Gelsenkirchen (7., 9. und 11. Juli); Horst Remmetz, Oberhausen (14., 16, 18. Juli); Friedrich Storfinger, Oberhausen (21., 23., 25. Juli); Wolfgang Schwering, Xanten (28., 30. Juli, 1. August); Christoph Nierhaus, Oberhausen (4., 6., 8. August), Christian Gerharz, Oberhausen (11., 13., 15. August).

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Es wird um eine Spende gebeten. Beginn der Konzerte ist jeweils um 20 Uhr. Weitere Informationen beim Bischöflichen Generalvikariat Essen, Abteilung Verkündigung und Liturgie, Referat Kirchenmusik, Telefon 0201/2204-623, e-mail: kirchenmusik@bistum-essen.de. (mi)



Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse