Sommerkonzerte in Bottrop, Essen und Gelsenkirchen-Buer

Die Kirchenmusik im Bistum Essen lädt in den Sommerferien wieder zur beliebten Konzertreihe in drei verschiedene Kirchen ein. Während der sechs Ferienwochen spielen sechs Organisten.

Erstmals auch Konzerte in der Essen-Rüttenscheider St. Ludgerus-Kirche

Sechs Künstler, drei Kirchen und ein abwechslungsreiches Programm – während der Ferien lädt die Kirchenmusik im Bistum Essen wieder zur Reihe der Sommerlichen Orgelkonzerte ein. Noch bis Freitag, 7. August, bitten Organisten aus dem Ruhrbistum montags in St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und freitags in St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, jeweils um 20 Uhr zum Konzert. „In St. Ludgerus gastiert unsere Konzertreihe in diesem Jahr zum ersten Mal“, freut sich Stefan Glaser, Bischöflicher Beauftragter für die Kirchenmusik – die dortige Mathies-Orgel wird 15 Jahre alt. Die Orgeln in Liebfrauen und St. Urbanus sind indes bereits seit Jahren fester Bestandteil der Sommerlichen Orgelkonzerte. „Die drei Orgeln eignen sich bestens für die Darstellung der ganzen stilistischen Vielfalt an Orgelmusik, die uns seit Jahrhunderten bis in die heutige Zeit hinein von Komponisten und Organisten überliefert wird“, erläutert Glaser. Der Eintritt zu allen Sommerkonzerten ist frei, die Veranstalter bitten um Spenden.

In diesem Jahr spielen bei den Sommerlichen Orgelkonzerten Jörg Nitschke aus Essen, Ulrich Isfort aus Schwelm, Siegfried Kühbacher aus Essen, Marcus Strümpe aus Duisburg, Horst Remmetz aus Oberhausen und Wolfgang Kessler aus Essen. Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm – und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln. Die Adressen der beteiligten Kirchen: Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen, Liebfrauen, An Liebfrauen, 46240 Bottrop und St. Ludgerus, Wehmenkamp 17, 45131 Essen. (tr)

Das komplette Programm der Konzertreihe (pdf)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse