Schnäppchen und Trödel für den guten Zweck

Egal ob Bücher, CDs, Haushaltswaren oder Kinderspielzeug - der Flohmarkt am Dom ließ bei Sammlern und Schnäppchenjägern fast keinen Wunsch offen. Ein toller Tag für Käufer und Verkäufer - und das für den guten Zweck.


Gut 4000 Euro für Projekte in Argentinien und im Kongo

In ein „Eldorado“ für Sammler und Schnäppchenjäger hatte sich die Kettwiger Straße rund um den Essener Dom am vergangenen Samstag, 5. September, verwandelt. Über 35 Gruppen aus Gemeinden und Verbänden des Bistums Essen boten beim traditionellen „Flohmarkt am Dom“ erneut Bücher, Spiel, CDs, praktische Haushaltswaren und Kinderspielzeug zum Verkauf an. Unter dem diesjährigen Motto „Meine Hand schützt Kinderrechte“ wurde hier für den guten Zweck getrödelt. Am Ende konnte eine Tageseinnahme von gut 4000 Euro verbucht werden.

Mit je 2000 Euro können das Projekt SERPAJ in Argentinien und eine Schule für Aidswaise im Kongo unterstützt werden. „SERPAJ – Dienst für Frieden und Gerechtigkeit“ ist eine christliche Menschenrechtsorganisation in Argentinien, deren Präsident, der Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel darauf setzt, dass Vorbeugung, Erziehung und Reintegration die Spirale der Gewalt durchbrechen können. Im Kongo, in der Diözese Kikwit, betreut die katholische Kirche 500 AIDS-Waise und an AIDS erkrankte Kinder. Um diesen Kindern neben der medizinischen, psychologischen, sozialen und geistlichen Hilfe auch Bildung zukommen zu lassen, benötigt die Diözese Unterstützung bei der Bereitstellung des Schulgeldes für die Kinder. (dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse