Religionsunterricht: Lehrer und Zeuge zugleich

Dass der Religionsuntericht für viele Menschen zum "konkreten Ort von Kirche" werde, betonte Bischof Overbeck bei der Verleihung der "missio canonica" an 91 Religionslehrerinnen und Religionslehrer im Essener Dom.

"missio canonica" an 91 Religionslehrerinnen und Religionslehrer verliehen

Sich mutig den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen, dazu ermunterte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck 91 Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die nun in einem feierlichen Gottesdienst ihre kirchliche Beauftragung, die sogenannte "missio canonica", erhielten. Gerade in Zeiten, in denen immer mehr Menschen der Katholischen Kirche mit zunehmender Distanz gegenüber ständen, sei der Religionsunterricht für viele ein "konkreter Ort von Kirche". Daher sei wichtig, sich dort den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen und sie mit einem deutlichen konfessionellen Standpunkt zu beantworten. Neben einer klaren katholischen Kontur, sei hierbei vor allem eine persönlich geprägte geistliche Haltung von großer Relevanz, denn zum kirchlichen Profil des Berufes gehöre "das Einander von Lehrersein und Zeugesein", machte der Ruhrbischof deutlich. "Tief geistlich begründet und mutig menschlich sind Sie so Kirche, ohne Angst, aber mit viel Zuspruch und Verantwortung, um in der Vielschichtigkeit der Lebensdeutung unserer Zeit dem Leben ein Gesicht gemäß dem Evangelium zu geben", so Overbeck abschließend.

Im Anschluss an die feierliche Übergabe der Beauftragung im Essener Dom, kamen die Lehrerinnen und Lehrer, gemeinsam mit ihren Angehörigen in der Aula des Generalvikariates zusammen. Für viele eine gute Möglichkeit, sich noch einmal mit Bischof Overbeck über ihre zukünftige Aufgabe auszutauschen oder ehemaligen Kommilitonen wiederzutreffen.

Insgesamt erhielten 76 Frauen und 15 Männer die "missio canonica" für das Unterrichtsfach der Katholischen Religionslehre an Grundschulen, weiterführenden Schulen und Berufskollegs. (ja)

Predigt Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck im Wortlaut (pdf)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse