Profis beraten Konzepte, Standards, Perspektiven

Erstmalig treffen sich Träger von "Tagen religiöser Orientierung" und Besinnungstagen vom 27. bis 29. September 2013 zu einer bundesweiten Fachtagung im Jugendhaus St. Altfrid in Essen-Kettwig.


Erste bundesweite Fachtagung für Träger der „Tage religiöser Orientierung“

Schülerinnen und Schülern weiterführender Schulen Erlebnis- und Erfahrungsräume zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit und des Gruppenzusammenhalts zu eröffnen und zum eigenen spirituellen Ausdruck zu ermutigen, das ist Ziel der so genannten „Tage religiöser Orientierung“. Sie sind eine inspirierende Unterbrechung des Schulalltags und stoßen bei den jungen Leuten auf gute Resonanz.

Tage religiöser Orientierung oder auch Besinnungstage haben sich seit Jahren in der außerschulischen Bildung im Feld der Schul- bzw. Jugendseelsorge etabliert. Diese Tage liegen im Spannungsfeld zwischen kirchlicher Beauftragung, schulischem Interesse, persönlichen Glaubenszeugnis und Lebenswirklichkeit der jungen Menschen. Nicht selten erleben die Akteure die positive Resonanz aller Beteiligten und gleichzeitig eine kritische Anfrage nach dem explizit Religiösen. Es handelt sich für die Jugendlichen um eine Auszeit vom Schulstress und die Chance, ihre Themen wie Liebe, Sehnsucht, Familie und die eigene Zukunft zu betrachten.

Rund 2.500 Schülerinnen und Schüler nehmen pro Jahr dieses Angebot im Ruhrbistum wahr. Knapp 30 Honorarkräfte begleiten die jährlich rund 70 Kurse, die im Jugendhaus St. Altfrid in Essen-Kettwig und zum Teil auch in der Don-Bosco-Jugendbildungsstätte Hagen/Rummenohl stattfinden. Ähnliche Angebote gibt es auch in anderen deutschen Bistümern.

Erstmalig widmet sich vom 27. bis 29. September im Jugendhaus St. Altfrid eine bundesweite Fachtagung  diesem Feld pastoraler Arbeit. Präsentationen, Workshops, Referate, erlebnispädagogische Elemente und ein Impulsreferat („Müssen wir uns jetzt auch noch religiös orientieren?“) von Professor Dr. Hans Hobelsberger, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, bieten den Verantwortlichen von religiösen Besinnungstagen die Möglichkeit, Standards zu reflektieren, aktuelle Herausforderungen zu diskutieren und Inspiration für ihre praktische Arbeit zu finden.

Fast 100 Teilnehmer werden erwartet, darunter sogar Gäste aus Österreich. Mehr als die Hälfte aller 27 Bistümer Deutschlands sind in Kettwig vertreten. Ausgerichtet wird die Tagung von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) und den Bistümern Aachen, Essen und Köln.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse